AnglerboardTV
Angelfilme

____________

 Rapfen angeln an See und Fluss
Rapfen angeln an See und Fluss
____________

Karpfenangeln mit der Pose
Karpfenangeln mit der Pose Video
____________

Grundeln fangen und
 sauer einlegen

Grundeln fangen und sauer einlegen Video
____________

Karpfenangeln
am Bach

Karpfenangeln am Bach Video
____________

Fische räuchern
Fische räuchern Video

Anzeige
Anzeige

 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Hinweise

Branchen-News News aus der Angelbranche.

Benutzerdefinierte Suche
Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.11.2017, 08:49   #1
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.630
Blog-Einträge: 2
Standard OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Redaktionell




OHNE Prüfung Angeln!
Das Bremer Stockangelrecht


Kommentar

Möglichkeiten, ohne Angel- oder Sportfischerpüfung in Deutschland legal zu angeln, gibt es durchaus nicht wenige. Wir hatten die für Interessierte ja auch gesammelt in einem Thema: Angeln ohne Angelschein in Deutschland! - So gehts! Das "Bremer Stockangelrecht" ist auch da aufgeführt, als letztlich "älteste verbriefte" und "kurioseste" Möglichkeit zum Angeln ohne Prüfung.

Ich finde es gut, wenn nicht nur in "Anglermedien" über solche Möglichkeiten berichtet wird, ohne Prüfung in Deutschland LEGAL angeln zu gehen. So wie es hier auch RadioBremen mit Butenundbinnen macht:
https://www.butenunbinnen.de/nachric...bremen100.html

Gut, in letzter Zeit sehe ich in immer mehr Meldungen der Nichtanglerpresse wie auch hier einen Begriff auftauchen, der mir rechtschreibmäßig die Zehennägel hochrollt:
Zitat:
Wer in Bremen lebt, volljährig ist und ausschließlich zwei Angelrouten einsetzt, darf sich an den Flussbewohnern bedienen.
Ich nutze nach wie vor Angelruten, um mich "an Flussbewohnern zu bedienen", und vielleicht einen Routenplaner, um die Wege ans Wasser zu finden...

Seis drum - gut, das grundsätzlich über sowas berichtet wird!

Fakt ist laut binnenundbuten, dass das heutige Stockangelrecht auf ein Privileg Kaiser Karl V. zurück geht. Er gestattete 1541 dem Bürgermeister und Rat der Stadt Bremen, die Fischerei auf einem bestimmten Abschnitt der Weser bis in "die salzige See" frei auszuüben.

Und dabei wurde nicht nur an Fischer gedacht, sondern auch an den einfachen Bürger:
Zitat:
"Der echte Bremer Bürger durfte für den Eigenbedarf fischen", sagt Koch-Bodes. Das gilt – in etwas weniger strenger Form – bis heute. Da gilt schon als "echter" Bremer, wer seinen Hauptwohnsitz in der Hansestadt hat.
Laut dem Fischereiamt Bremen würde es eine Vielzahl "geniessbarer Fische " in der Weser geben mit einem guten Zanderbestand, aber auch Brassen, Welse und Stinte. So würden eh schon viele Gastangler aus ganz Deutschland nach Bremen kommen

Die natürlich, im Gegensatz zu den Einwohnern Bremens, eine Prüfung vorweisen und eine Gastkarte kaufen müssen..

Aber VORSICHT!
  • Auch der "Stockangler" darf nicht überall angeln. Das ist begrenzt auf folgende Gewässer:
  • in der Weser innerhalb der bremischen Landesgrenze
  • in der Kleinen Weser
  • in der Lesum flußaufwärts bis zur Burger Straßenbrücke
  • in dem tideabhängigem Teil der Geeste

Ob da andere Fische schwimmen, ob da andere Angler unterwegs sind, als anderen Bremer Gewässern, an denen man die Prüfung braucht??

Gründe für die Prüfung?
Es werden immer wieder viele Gründe gesucht und gefunden für die Prüfung. Zuerst einmal ist es über Kurse und Prüfungsabnahme (je nach Bundesland) eine der Finanzierungen von Angelvereinen und Verbänden, die daher natürlich alles tun, diese Verdienstmöglichkeiten zu erhalten und die dafür alle möglichen Gründe ins Feld führen.

Dass es so viele Möglichkeiten gibt in Deutschland, OHNE Prüfung zu angeln, zeigt aber klar und eindeutig, dass jeder, der mit übergeordneten Gesetzen argumentiert (Tierschutz, Naturschutz etc.) falsch liegen MUSS - sonst wären ja die vielen Möglichkeiten OHNE Prüfung LEGAL zu angeln gar nicht möglich.

Ein guter, ein WIRKLICH guter Grund für die Prüfung soll dabei nicht verschwiegen werden:
Angler, die beim Hobby bleiben, werden fast alle die Prüfung haben.

Und das unterscheidet sie z. B. von Menschen, die in Naturschutzorganisationen mitmachen:
Deren einzige Qualifikation ist meist das Scheckbuch für Spenden.

Und DAMIT kann man als Angler gegen (fast) jeden Schützer auftrumpfen, dass man im Gegensatz zu denen wenigstens mal überhaupt was gelernt hat.....


Thomas Finkbeiner

Anhang:
Angeln ohne Angelschein in Deutschland! - So gehts!
Zitat:
Zitat von Franz_16 Beitrag anzeigen
Angeln ohne Angelschein in Bremen

Wer kann ohne ablegen einer Fischerprüfung angeln?

NUR Bürger der Stadt Bremen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben können unter bestimmten Voraussetzungen ohne ablegen einer Fischerprüfung angeln!

Was sind diese Voraussetzungen:
In Bremen gibt es ein Jahrhunderte altes sogenanntes „Stockangelrecht“.
Dieses berechtigt Bremer Bürger zum Angeln mit höchstens 2 Stockangeln in diesen Gewässern.
  • der Weser im Land Bremen
  • der Kleinen Weser
  • der Lesum flussaufwärts bis zur Burger Straßenbrücke und
  • dem tideabhängigen Teil der Geeste.

Es wird dazu ein Stockangelschein benötigt, dieser kostet ca. 32€ und kann im Stadtamt Bremen erworben werden.

Der Stockangelschein kann nur von Personen die mindestens 18 Jahre alt sind und einen Hauptwohnsitz in Bremen haben erworben werden!


Auf gut Deutsch:
Erwachsene die Ihren Hauptwohnsitz in Bremen haben können beim Stadtamt Bremen einen Stockangelschein kaufen welcher sie zum Angeln in o.g. Gewässern berechtigt.


Wo ist das gesetzlich geregelt?

Im §9, des Bremischen Fischereigesetzes (BremFiG)
Link: BremFiG

Wo bekomme ich weitere Auskünfte?
Beim Stadtamt Bremen
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 02.11.2017, 09:37   #2
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.630
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Das Thema ist ja grundsätzlich schon länger in der Diskussion mit der Sinnhaftigkeit der Prüfung:
Praktisch erlebt: Der Unsinn der Sportfischerprüfung....

Die Prüfung finde ich nach wie vor per se nutzlos für Angler oder das Angeln:
Angeln lernste eh erst nach abwerfen des theoretischen Prüfungsballastes....

Siehe dazu auch nen Ausbilder:
Zitat:
Zitat von Franz_16 Beitrag anzeigen
Da rate ich dir als Ausbilder:

Mach den Schein bitte mit dem Ziel, das beste Hobby der Welt auch von der praktischen Seite intensiv kennenzulernen

Der große Erkenntnisgewinn kommt mit dem Angeln an sich - nicht mit dem auswendig lernen von ein paar Fragen


ABER:
Dazu - siehe nachfolgend - ist sie echt klasse!!

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen

Ein guter, ein WIRKLICH guter Grund für die Prüfung soll dabei nicht verschwiegen werden:
Angler, die beim Hobby bleiben, werden fast alle die Prüfung haben.

Und das unterscheidet sie z. B. von Menschen, die in Naturschutzorganisationen mitmachen:
Deren einzige Qualifikation ist meist das Scheckbuch für Spenden.

Und DAMIT kann man als Angler gegen (fast) jeden Schützer auftrumpfen, dass man im Gegensatz zu denen wenigstens mal überhaupt was gelernt hat.....
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 21:44   #3
willmalwassagen
Mitglied
 
Dabei seit: 07.2015
Beiträge: 565
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

In Baden-Württemberg steht da nirgends, dass man eine Sportfischerprüfung macht oder machen muss.
Da gibt es einen staatlichen Fischereischein der berechtigt, in die Natur zu gehen, ein Wirbeltier zu fangen und zu töten.
Damit man diesen Fischereischein bekommt muss man keine Ausbildung zum Angeln machen. Einen Sachkundenachweis, dass man die wichtigsten Gesetzte dazu kennt, einiges in der Natur kennt und die Fische identifizieren kann, wenn man einen gefangen hat.
Diesen Sachkundenachweis erbringt man mit der Prüfung zum Fischereischein. Und damit nicht jeder HonK sich einfach zur Prüfung anmeldet wird davor ein minimum Lehrprogramm geschaltet, das inhaltlich im Bundesland vorgegeben ist. Und das wird dann geprüft.
Und wenn der neue Fischereischeininhaber nicht angeln kann, wieso wird er nicht vom Gerätehändler seines vertrauens eingewiesen? Bei dem wird er doch die nächsten Jahre ettliche 100 oder mehrere tausend Euro liegen lassen. Da wäre es doch OK wenn der Händler die Einweisung vor Ort übernimmt.
Oder der neue Fischereischeininhaber tritt in einen Angelverein ein und schließt sich einem erfahrenen Angler an. Oder geht, wenn er nicht zu stolz ist einfach mit der Jugendgruppe mit.
Und wenn er nicht in einen Verein will sodern lieber am FoPu angelt braucht er keine wirklichen Kenntnisse übers angeln an sich.
Und wenn ein Verein, der ausbildet dann freiwillig einen Angelkurs für Fischereischeinneulinge anbietet, melden sich von mehreren hundert Neulingen gerade mal 1 oder 2 an.
Und warum soll jetzt der Vorbereitungslehrgang zur Fischereischeinprüfung Unsinn sein?
Weil ein Verein damit etwas Geld verdienen kann?
Auch ein professioneller Forumsbetreiber will Geld verdienen.
Ein Angelgerätehändler will Geld verdienen.
Das ist doch ein recht schwacher Einwand, jemand den Wunsch Geld zu verdienen, vorzuwerfen.

So ist halt manchmal das Leben. Alles mögliche aber kein Ponyhof.
willmalwassagen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 22:02   #4
kati48268
mit Glied
 
Benutzerbild von kati48268
 
Dabei seit: 07.2008
Ort: Greven
Alter: 51
Beiträge: 11.170
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Meine primäre Kritik an der Prüfung ist eine andere als dass jemand damit Geld verdient.

Sie verhindert (mit), dass Angeln in der Bevölkerung vernetzt ist.
Man schaue nach Holland, Schweden, USA... da angelt quasi jeder. Irgendwann mal zumindest, lässt es dann Jahrelang sein, geht mal wieder los,...
Die Prüfung ist eine weitere Hürde für den Zugang.
Und Zugang mit Hürden verhindert eine breite Verwurzelung in der Gesellschaft.
Die Konsequenzen sehen wir an unseren Realitäten des Angelns in Deutschland.
__________________
Boardferkel 2016

kati48268 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 22:05   #5
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.630
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Ich hab ja das Geld machen (verdienen muss man sich etwas) nicht kritisiert, sondern nur festgestellt.

Ansonsten geht ich mit kati schon konform, wie gesagt, ohne den einzig wirklichen Vorteil zu vergessen:
Schützer anpissen können ;-))

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
Ein guter, ein WIRKLICH guter Grund für die Prüfung soll dabei nicht verschwiegen werden:
Angler, die beim Hobby bleiben, werden fast alle die Prüfung haben.

Und das unterscheidet sie z. B. von Menschen, die in Naturschutzorganisationen mitmachen:
Deren einzige Qualifikation ist meist das Scheckbuch für Spenden.

Und DAMIT kann man als Angler gegen (fast) jeden Schützer auftrumpfen, dass man im Gegensatz zu denen wenigstens mal überhaupt was gelernt hat.....
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 22:22   #6
Ørret
Mitglied
 
Benutzerbild von Ørret
 
Dabei seit: 03.2015
Beiträge: 593
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Zitat:
Zitat von kati48268 Beitrag anzeigen
Meine primäre Kritik an der Prüfung ist eine andere als dass jemand damit Geld verdient.

Sie verhindert (mit), dass Angeln in der Bevölkerung vernetzt ist.
Man schaue nach Holland, Schweden, USA... da angelt quasi jeder. Irgendwann mal zumindest, lässt es dann Jahrelang sein, geht mal wieder los,...
Die Prüfung ist eine weitere Hürde für den Zugang.
Und Zugang mit Hürden verhindert eine breite Verwurzelung in der Gesellschaft.
Die Konsequenzen sehen wir an unseren Realitäten des Angelns in Deutschland.
Sehe ich etwas anders....wer Zugang zum Angeln haben will der kann ihn überall kriegen auch ohne Schein(Forellenpuffer,Touristenschein,Stockrecht). Das das Angeln nicht so verwurzelt in der Bevölkerung wie in anderen Ländern ist, liegt daran das die Bevölkerung sich allgemein immer mehr von der Natur entfernt hat wie z.B. in Schweden und deshalb finde ich so einen kleinen Sachkundenachweiß eigentlich gar nicht schlecht, damit Leute die so gar keine Ahnung davon haben die Grundlagen erstmal gezeigt bekommen.
Doch was und wie die Leute das beigebracht bekommen daran zweifel ich immer mehr. Viel zu viel Theorie und zuwenig Praxis, zu zeitaufwendig (zwei drei Unterrichtseinheiten reichen bestimmt auch) und zu teuer.Und ne Prüfung ist auch überflüssig.
Viel zu kompliziert und zu Deutsch das ganze Prozedere
Ørret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 02.11.2017, 23:46   #7
geomas
Mitglied
 
Dabei seit: 08.2008
Ort: Rostock
Beiträge: 429
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Mein persönliches Hauptargument gegen eine Prüfungspflicht ist der Touristenfischereischein.
Meiner Meinung nachkann man sich damit vom „Sachkundenachweis zum Töten von Wirbeltieren” (also Prüfung vor Ausgabe des Fischereischeins) freikaufen.
Also entweder oder.
geomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 07:02   #8
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.630
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Du lernst aber nicht das Töten von Wirbeltieren, bestenfalls von Fischen.

Und meist dazu komplett theoretisch (ist auch nach TSG net so einfach mit lebenden Tieren zu Schulungszwecken) - je nach Bundesland..

Zudem ist ja nen Fisch um die Ecke bringen sooo schwierig:
Aufn Kopp hauen und Kehlschnitt oder Herzstich oder beides (je nach Bundesland) - das passt aufn DinA5 - Zettel. Wer dazu ne Prüfung braucht, wirds nie lernen.

Zudem sind sowohl Prüfungen wie Kurse (wo überhaupt notwendig) so unterschiedlich in den verschiedenen Ländern, dass es eh nur lächerlich ist.

Statt Fischkrankheiten und NABU-Propaganda zu lernen und Gerätezusammenstellungen aus den 70er/80er Jahren, wären vernünftige Knoten etc. wichtiger zu vermitteln, damit Fische nicht abreissen - Praxis halt..

Dennoch sollte man den einzig wirklichen Vorteil der Prüfung NICHT vergessen:
Schützer anpissen können ;-))

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
Ein guter, ein WIRKLICH guter Grund für die Prüfung soll dabei nicht verschwiegen werden:
Angler, die beim Hobby bleiben, werden fast alle die Prüfung haben.

Und das unterscheidet sie z. B. von Menschen, die in Naturschutzorganisationen mitmachen:
Deren einzige Qualifikation ist meist das Scheckbuch für Spenden.

Und DAMIT kann man als Angler gegen (fast) jeden Schützer auftrumpfen, dass man im Gegensatz zu denen wenigstens mal überhaupt was gelernt hat.....
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 08:03   #9
kati48268
mit Glied
 
Benutzerbild von kati48268
 
Dabei seit: 07.2008
Ort: Greven
Alter: 51
Beiträge: 11.170
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Zitat:
Zitat von Ørret Beitrag anzeigen
Das das Angeln nicht so verwurzelt in der Bevölkerung wie in anderen Ländern ist, liegt daran das die Bevölkerung sich allgemein immer mehr von der Natur entfernt hat wie z.B. in Schweden ...
Umgekehrt wird ein Schuh draus.

Wie viele Leute hätte ich schon mal mitnehmen können um sie anzufixen?
Geht aber offiziell kaum, weil, "du darfst jetzt dies nicht und darfst das nicht".
Wenn jeder frei wäre, einfach mal ans Wasser zu gehen und sich auszuprobieren, auch mehrmals...
Oder es halt nur bei Bedarf & Lust zelebrieren könnte, ohne Hypothek aufs Haus & 6 Monate Planung vorab...
(ja, da gibt es weitere Hürden, nicht nur die Prüfung, ist mir klar)
__________________
Boardferkel 2016

kati48268 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 08:20   #10
Ørret
Mitglied
 
Benutzerbild von Ørret
 
Dabei seit: 03.2015
Beiträge: 593
Standard AW: OHNE Prüfung Angeln! Das Bremer Stockangelrecht

Jemanden mitzunehmen und ihn eine meiner Ruten beaufsichtigen und benutzen zu lassen stellt gar kein Problem dar...ein Jugendlicher ohne Prüfung darf sogar mit zwei eigenen Ruten auf Friedfisch angeln...ich muss die Leute halt nur beaufsichtigen. Zumindest ist das in NDS so...
Wenn man will kann man schon reinschnuppern ins Hobby Angeln...
Ørret ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
DAFV lobt Angeln ohne Prüfung, bundesweite Angelerlaubnis und Angeln ohne Bürokratie Thomas9904 Angeln in Politik und Verbänden 29 07.05.2017 13:53
Immer beliebter: Angeln ohne Prüfung - und ohne Verstösse... Thomas9904 Branchen-News 52 05.04.2016 19:57
angeln ohne prüfung?! hueby Junganglerfragen 1 23.07.2007 19:32


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:03 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,10657 Sekunden mit 13 Queries