AnglerboardTV
Angelfilme

____________

 Rapfen angeln an See und Fluss
Rapfen angeln an See und Fluss
____________

Karpfenangeln mit der Pose
Karpfenangeln mit der Pose Video
____________

Grundeln fangen und
 sauer einlegen

Grundeln fangen und sauer einlegen Video
____________

Karpfenangeln
am Bach

Karpfenangeln am Bach Video
____________

Fische räuchern
Fische räuchern Video

Anzeige
Anzeige

 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Branchen-News News aus der Angelbranche.

Benutzerdefinierte Suche
Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 07.10.2017, 08:40   #51
BERND2000
Mitglied
 
Dabei seit: 05.2010
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 2.821
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Zitat:
Zitat von Fruehling Beitrag anzeigen
Milchmädchen, ich hör' dich schreien!

Mal die Realkosten für die Atomkraft inkl. Jahrhunderttausende der Entsorgung auf die Strompreise umgelegt, nur so zum Spaß?
Umweltzerstörung ist das nicht der Vorgang wo man zukünftigen Menschen einfach etwas raubt, wo die sich nicht wehren können, weil sie halt noch nicht da sind?
Wo ist der Unterschied, zu Existenzbedrohenden Raub, wo das Opfer halt nur nicht vor Ort ist.
Warum ist das eine fast straffrei und das andere schwerster Raub.

Vielleicht ist es ja der Beweis das Zeitreisen niemals möglich sein werden, weil sie sonst reihenweise Menschen abholen würden um sie in der Zukunft vor Gericht zu stellen.
Aber gut, vielleicht hat der Mensch, ja auch diese Zukunft nicht mehr.

@Hanjupp-0815
Es wird immer Menschen geben die hungern, erst bewusster Bevölkerungsrückgang könnte das durchbrechen.
Das ist das Naturgesetz, weil bessere Bedingungen halt schnell durch mehr Menschen ausgeglichen werden.
Allen guten Vorsetzen zum Trotz, hat selbst Deutschland nun wieder steigende Bevölkerungszahlen.
Mehr als ein Delle, hat Bildung, Verhütung und Wohlstand da nicht erreicht.
Wenn die Gesetze der Biologie aber gelten, ist der Mensch ein Tier und nicht das vernunftbegabte Wesen für das Er sich gerne hält.
Stetes Bevölkerungswachstum ist DAS Problem, vieles Andere nur die Folgen.
Ewiges Wachstum ist mit, Vernunft nicht auszugleichen, Probleme lassen sich lediglich ein wenig ausgleichen.
BERND2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 07.10.2017, 08:50   #52
Lajos1
Mitglied
 
Dabei seit: 03.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 2.219
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Hallo,

zu den Risiken der Kernkraft. Allgemein gesagt bekommen wir keine Energie zum Nulltarif. Die meisten Länder der Welt setzen auf Kernkraft. Wir, ein hochindusrielles Land, mit entsprechendem Energieverbrauch steigen aus - da machen wir es wohl richtig?
Die Folgen eines Unglücksfalls werden auch oft stark übertrieben.
Durch das Fukushima-Unglück verstarb bis jetzt kein einziger Mensch an den Folgen von Verstrahlung.
Und auch Tschernobyl bringt es bis heute auf keine 50 Personen bei denen der Tod einwandfrei auf Verstrahlung zurückzuführen ist.
Mich würde ja nur interessieren, wie solche Zahlen von 200.000 Toten zustande kommen, welche man ab und zu hört oder liest.

Gruß

Lajos
Lajos1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 08:58   #53
Naturliebhaber
Mitglied
 
Dabei seit: 11.2012
Ort: Fürth
Beiträge: 3.330
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Zitat:
Zitat von Fruehling Beitrag anzeigen
Milchmädchen, ich hör' dich schreien!

Mal die Realkosten für die Atomkraft inkl. Jahrhunderttausende der Entsorgung auf die Strompreise umgelegt, nur so zum Spaß?
Die Experten haben überhaupt nicht vor, radioaktive Abfälle ewig einzulagern:
https://www.welt.de/dieweltbewegen/a...raftwerke.html

Und rechne mal die Gesamtkosten der Braunkohlegewinnung in die Stromkosten ein. Ich stamme aus der Lausitz. Neben den Dramen der Umsiedelungen zur Tagesbauerschließung (was die Grünen ok finden, siehe Garzweiler http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-12914310.html) geht es u.a. um das hier: http://www.tagesspiegel.de/berlin/ve.../13834524.html

Und da halten sich die Kraftwerksbetreiber komplett raus.
Naturliebhaber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 08:58   #54
Damyl
Alte Schule
 
Benutzerbild von Damyl
 
Dabei seit: 12.2007
Ort: Zuhause
Alter: 52
Beiträge: 817
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Zitat:
Zitat von Lajos1 Beitrag anzeigen
Und auch Tschernobyl bringt es bis heute auf keine 50 Personen bei denen der Tod einwandfrei auf Verstrahlung zurückzuführen ist.
Ist nicht wirklich dein ernst....oder ?
__________________
MfG Werner
Spinnfischen ist was für Hektiker

Geändert von Damyl (07.10.2017 um 09:08 Uhr)
Damyl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 09:17   #55
BERND2000
Mitglied
 
Dabei seit: 05.2010
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 2.821
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Zitat:
Zitat von Lajos1 Beitrag anzeigen
Hallo,

zu den Risiken der Kernkraft. Allgemein gesagt bekommen wir keine Energie zum Nulltarif. Die meisten Länder der Welt setzen auf Kernkraft. Wir, ein hochindusrielles Land, mit entsprechendem Energieverbrauch steigen aus - da machen wir es wohl richtig?
Die Folgen eines Unglücksfalls werden auch oft stark übertrieben.
Durch das Fukushima-Unglück verstarb bis jetzt kein einziger Mensch an den Folgen von Verstrahlung.
Und auch Tschernobyl bringt es bis heute auf keine 50 Personen bei denen der Tod einwandfrei auf Verstrahlung zurückzuführen ist.
Mich würde ja nur interessieren, wie solche Zahlen von 200.000 Toten zustande kommen, welche man ab und zu hört oder liest.

Gruß

Lajos
Bei wie vielen Rauchern wurde eigentlich sicher nachgewiesen das Sie gesichert wegen dem Rauchen an Krebs oder Herz-Kreislaufversagen staben...
0 oder doch Einzelne?
Wobei keiner sofort starb, anders als durch die Strahlenkrankheit, wo längst hunderte zu Tode kamen..
Mein Verstand sagt mir das es Millionen Raucher sind, welche an den Folgen verreckten und doch stecke Ich mir nun gleich wieder eine an.
Bei den radioaktiven Stoffen ist es ähnlich, nur das es dann weltweit Alle trifft. Selbst die Menschen deren Großeltern heute noch nicht geboren sind.
200 000 ist nur ein Versuch es zu schätzen, weniger ist möglich, mehr auch.

Schätze, egal ob fossil oder atomar die Folgen sind langfristig heftig.
Wobei der Energiehunger halt viel zu groß ist, um das mal eben umweltunproblematisch anders zu lösen.
Wie schon gesagt, Bevölkerungsrückgang, wäre die verträgliche und menschliche langfristige Lösung, vieler Probleme.

Geändert von BERND2000 (07.10.2017 um 09:24 Uhr)
BERND2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 09:22   #56
Naturliebhaber
Mitglied
 
Dabei seit: 11.2012
Ort: Fürth
Beiträge: 3.330
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Das Thema gehäuften Auftretens von Krebsarten in bestimmten Regionen beschäftigt Ärzte seit Jahrzehnten. Auf folgendem Bild sieht man Häufungsgebiete, ohne die Ursachen zu wissen: http://www.focus.de/gesundheit/ratge...id_731982.html

Nehmen wir das Beispiel Kruemmel: Dort tritt gehäuft Leukämie auf, ohne dass auch nur minimal erhöhte Strahlungswerte erkannt werden. Diese Leukämiehäufung konnte tatsächlich auch in der Nähe anderer AKW beobachtet werden, ohne dass Strahlungswerte erhöht sind. Wo liegt also die Ursache?
Man weiß mittlerweile ziemlich genau, dass es Leukämiehäufungen bei Kindern gibt, die direkt unter Hochspannungsleitungen wohnen. Es ist also naheliegend, dass starke elektromagnetische Felder eine Rolle spielen könnten. Und diese treten halt auch in direkter Nähe von Großkraftwerken auf. Es gab bereits mehrere Aufforderungen an zuständige Stellen, die Leukämiehäufigkeit in der Nähe von Kohle-Großkraftwerken zu analysieren. Offiziell gibt es dazu keine Zahlen. Das ist ein sehr brisantes Thema, dass mit großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nichts mit Kernkraft zu tun hat.

Zitat:
Zitat von Fruehling Beitrag anzeigen
Für eine derartig deutliche Indizienlage wirste vor Gericht schon verknackt!
Du bist ein Paradebeispiel für die schlichte Gedankenwelt der Grünen. Siehe meine Erläuterungen oben. Die Naturwissenschaften sind etwas komplexer, also du es vermutest.

Zitat:
Zitat von Fruehling Beitrag anzeigen
Und ich mache mir gerade Gedanken über deinen Nick, Herr Naturliebhaber - was für eine Heuchelei!
Gib mir einen Tipp, für welche Art der Stromgewinnung sich ein Naturliebhaber deiner Meinung nach einsetzen sollte. Biogas ist es ja wohl eher nicht , Wasserkraft auch nicht. Über Braunkohle müssen wir auch nicht reden. Und die Windmühlen sind auch alles andere als umweltfreundlich.

Was denn jetzt?

Die Landschaft mit intensiv angebauten Raps- und Maisfeldern zuzupflastern (Stichworte Wasserbedarf, Düngung, Pflanzenschutz) und am Ende ein Gülleproblem zu haben, mit dem Ergebnis 7% der Stromerzeugung zu kompensieren, klingt für mich als Naturliebhaber nicht akzeptabel.

Alle jammern herum, dass die Zahl der Insekten stark sinkt. Ja warum wohl? Schaut mal auf die Äcker.
Naturliebhaber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 07.10.2017, 09:26   #57
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 80.115
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Aber Grüne und ihre Kumpels können da doch umverteiltes Geld bekommen über EEG-Subventionen.
DAS IST GUT!
ÖKOLOGISCH!!

und so.........
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 09:26   #58
Fruehling
Ganz früher Läufer!
 
Benutzerbild von Fruehling
 
Dabei seit: 09.2004
Beiträge: 688
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

Puh, nun wird's aber philosophisch hier...

@Thomas
Was versprichst Du dir von dieser Art Sarkasmus?

Hast Du wirklich den Eindruck, daß mittlerweile nicht auch der letzte User dieses Forums weiß, welchen psychologischen Baum Du seit geraumer Zeit fällst?


@gründler
Sehr schönes Beispiel für eine Externalisierung, die man ja nicht nur im landwirtschaftlichen Bereich antrifft. Stichwort hier: Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren! Die Weichen dafür, daß das auch so bleibt, sind am 24. September erneut und für weitere vier Jahre gestellt worden.


@Bernd
Noch kann ich dir gedanklich leider nicht folgen, bzw. weiß nicht, worauf Du dich beziehst.

Nach deinem zweiten Beitrag hab ich's, Danke!


@Lajos
Irrtum, die Folgen aller bisherigen Atomunfälle und Normalbetriebsrisiken wurden ausnahmslos und drastisch untertrieben! "Problematisch" ist leider immer wieder, daß nach großem Zögern unmittelbare Folgen dann doch irgendwann publik werden, die Mittel- und Langzeitfolgen jedoch auch andere Ursachen haben "könnten".

Und genau bei diesem Hund liegt der argumentative Knüppel: Selbst wenn die Statistiken eine sehr deutliche Sprache sprechen und ohne ein Atomkraftwerk kaum Fälle von z.B. Leukämie bekannt sind, besteht die grundsätzliche Möglichkeit, daß eine deutlich erhöhte Leukämieerkrankungsrate in der direkten Nachbarschaft eines Atommeilers eben auch andere Ursachen haben "könnte" (wurde ja auch innerhalb dieses Threads bereits süffisant angemerkt).

Welch perfides Spiel und ein weiteres Beispiel der o.g. Externalisierung, denn volkswirtschaftlich entstehen immense Kosten allein für die Behandlung der Leukämiekranken, die selbstverständlich mit auf die Stromrechnung gehörten!

Geändert von Fruehling (07.10.2017 um 09:59 Uhr)
Fruehling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 09:44   #59
Fruehling
Ganz früher Läufer!
 
Benutzerbild von Fruehling
 
Dabei seit: 09.2004
Beiträge: 688
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

@Naturliebhaber
Du lügst, und Du lügst schlecht: https://www.welt.de/wirtschaft/energ...schwinden.html

Undsoweiterundsofort...


Grundsätzlich verfolgst Du argumentativ eben all die ewiggestrigen Argumente der Vertreter einer Technologie, die ohne riesige Subventionen niemals diesen Stellenwert hätte erreichen können.

Und von dem, was ich von Naturwissenschaften weiß, weißt Du offenbar nichts...

Aber noch ein anderer Gedanke, da Du ja gerne mit Kosten argumentierst: Wo sind eigentlich die von den AKW-Betreibern auf die Strompreise umgelegten Milliarden hin, die angeblich für den beschleunigten Ausstieg zu berappen waren? Die dann aber anstandslos aus Steuermitteln zurückgezahlt wurden, nachdem der BGH festgestellt hatte, daß der beschleunigte Ausstieg vertragsrechtlich nicht abgedeckt war?

Ich habe davon keine Rückerstattung erhalten. Bedeutet, auch mein Anteil ist in die Portokassen der Konzerne gewandert!
Fruehling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 10:20   #60
Lajos1
Mitglied
 
Dabei seit: 03.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 2.219
Standard AW: 500.000 Liter Gülle in Gewässer: "Grüner" Biogasstrom vernichtet massiv Fischbest

[QUOTE=BERND2000;4725792]Bei wie vielen Rauchern wurde eigentlich sicher nachgewiesen das Sie gesichert wegen dem Rauchen an Krebs oder Herz-Kreislaufversagen staben...
0 oder doch Einzelne?

Hallo,

beim Rauchen ist es halbwegs klar nachzuweisen, neun von zehn Lungenkrebskranken sind oder waren über einen langen Zeitraum Raucher. Dabei ist zu berücksichtigen, dass keine 30 Prozent der Bevölkerung rauchen. Das sind ziemlich klare Aussagen und kein Wischiwaschi.
Was Vergleichbares hat man bei den "Verstrahlungtoten" nicht.
Jedes Jahr, so um den Tag des Abwurfs der Hiroshima-Bombe hört und liest man wieder, dass auch 70 Jahre nach dem Abwurf wieder einige über Neunzigjährige daran verstorben sind. Offensichtlich waren oder sind die so verstrahlt gewesen, dass sie das um 70 Jahre überlebten.
Davon, dass bei den konventionellen Bombenangriffen im März 1945 auf Tokio weitaus mehr Menschen ums Leben kamen als in Hiroshima und Nagasaki zusammen - davon redet keiner.

Gruß

Lajos
Lajos1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasserkraft: "Grüner" Strom macht TOD! Thomas9904 Branchen-News 53 01.11.2017 16:15
Pressemeldung: "Groß-Koalition gegen notwendigen Schutz der Fischbestände" Thomas9904 Branchen-News 16 01.11.2010 12:23
500.000 beim gemeinsamen "Angeln" angler0507 Angeln Weltweit 1 06.02.2008 12:29
"Hochsee-Angler gefährden Fischbestände" Orti Angeln und Angeltechniken in Norwegen 10 27.08.2004 19:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:24 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,13313 Sekunden mit 13 Queries