Angelfilme

____________

 Zanderangeln in Thüringen
Zanderangeln in Thüringen
____________

Fliegenfischen in Alaska
Fliegenfischen in Alaska
____________

Unterwegs mit der Angel AG
Unterwegs mit der Angel AG
____________

Hechte am Bodden
Hechte am Bodden
____________

Streetfishing in Kiel
Streetfishing in Kiel


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Raubfischangeln und Forellenangeln

Raubfischangeln und Forellenangeln Womit auf was? Wann und Wo?

Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen

geoff anderson Quantum Strassenangler

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.10.2017, 05:17   #21
Steph75
Yabai
 
Benutzerbild von Steph75
 
Dabei seit: 10.2006
Ort: Grossefehn
Alter: 42
Beiträge: 811
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Was Zander und Hecht angeht, meine ich ist die beste Zeit der oktober, November, bis in den Dezember rein. Was große Fische angeht ist mit Abstand der Februar der beste Monat. Ist aber natürlich witterungsbedingt abhängig. Ist noch alles dicht gefroren , ist es schwierig. Ist es schon sehr mild, sind die Hechte häufig schon am laichen.
Diese ganze Frage ist meiner Meinung nach schwer zu beantworten. Es ist sehr abhängig davon, wie und wo man angelt. Der vertikalangler wird in einem tiefen See , im Herbst-Winter immer besser fangen als im Sommer. Angelt man aber überwiegend mit wobblern oder Spinnern in relativ flachen Gewässern , werden die Fänge im Sommer besser sein.
Umso wärmer das Wasser ist, desto mehr Nahrung nehmen Fische auf. Der Stoffwechsel verlangt dies. Das die Fänge im Herbst und Winter trotzdem häufig besser sind, liegt einfach am nahrungsangebot. Daher kann man diese Frage eigentlich kaum beantworten. Faktoren wie Gewässer und angelmethode sind entscheidend.
Steph75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 04.10.2017, 05:47   #22
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.067
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Zitat:
Zitat von Steph75 Beitrag anzeigen
Daher kann man diese Frage eigentlich kaum beantworten. Faktoren wie Gewässer und angelmethode sind entscheidend.
DAS ist genau das, was ich so klasse finde:
Es wird ja beantwortet.

Jeder nach seinen Erfahrungen, (auch so wie Du es schilderst)..

Kann man immer wieder viel draus ablesen, auch wie unterschiedlich an Gewässern oder nach Methode.

Das finde ich klasse!

Es muss ja nicht immer DIE EINE Antwort geben.

FAST immer beim Angeln gibts die nicht, und ist es umso interessanter, gerade die verschiedenen Ansichten und Erfahrungen mitzubekommen.
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 09:11   #23
Dennis Knoll
Angeln-mit-Stil
 
Benutzerbild von Dennis Knoll
 
Dabei seit: 05.2013
Ort: Lingen
Beiträge: 2.191
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Das die Antwort "kommt drauf an" heißt, ist ja bereits beantwortet worden.

Für mich ist der Herbst die schwierigste Zeit, kann aber ähnlich wie bei Franz zwischen Schneider und PB-Fang enden.

Die für mich heißesten Jahreszeiten sind Frühling und Sommer. Da finde ich die Fische ohne Probleme und fange in guten Mengen. Die größer der Barsche liegt gerne Ü40, die Zander sind in allen Größen vertreten und Hechte viele mittlere bis mittelgroße und hin und wieder auch mal ein guter. Aber Schneidertage sind da schon eher die Ausnahme. Der Winter - wenn er einmal geknackt ist - ist eine wahre Traumzeit. Hat man die passenden Stellen gefunden, kann man auf Barsch (meist um die 35cm) und Hecht wahre Sternstunden erleben. Barsche gehen teilweise in Massen mit einer stattlichen Größe und Hechte sind dann meist sehr groß, da fängt man dann eben am Tag 2 - 5 Hechte. Aber der Schnitt liegt dann um die 90 und höher. Und in dieser Jahreszeit hat man selbst Friedfische oft auf dem Jig.

Der Herbst ist da für mich die schwierigste Zeit in meinen Regionen. Ich muss jetzt die Fische suchen und dort - wo ich sonst angel - ist dann meisten tote Hose. Das da keine Westernbüschel durchs Bild kullern ist auch alles.
Beim Herbst ist dann sehr viel Flexibilität gefragt und meine Sessions bestehen aus suche. Dazu brauche ich dann sowohl den Kunstköder als auch den Köderfisch um an die Fische zu kommen. Da jeder Tag was anderes erwartet. Den einen Tag ist es der Spinner, morgen der Gummifisch und übermorgen fängt nur der Stint und Kunstköder, Brasse, Rotauge und c.o. werden links liegen gelassen und einen weiterne Tag will nur die Brasse angepackt werden.
Bei diesem Suchen sind Schneidertage nicht selten und wenn es Fisch gibt, dann oft sehr wenige. Die Fische sind dann aber selten klein.

Aber der Herbst ist auch die Zeit - wo die heiße Winterzeit eingeläutet wird und wo man wenige Wochen hat - die besser fangen als der gesamte Winter. Wenn man da die richtigen Tage erwischt, die oft nur mehrere Tage/Wochen laufen, dann kann man da in guten Stückzahlen die richtigen Brocken fangen. Das wird dann aber auch schlagartig wieder weniger.

Daher heißt es in dieser Zeit für mich Geduld zu beweisen und zu experimentieren.
__________________
PB: Hecht: 106cm | Barsch: 47cm | Zander: 82cm | Rapfen: 73cm | Mefo: 54cm | Hornh.: 81cm
Zähler 2018: Angeltage: 35 | Hecht: 33 | Zander: 21 | Barsch Ü40: 2 | Karpfen: 45
Zähler 2017: Angeltage: 111 | Hecht: 94/1 | Zander: 66 | Barsch Ü40: 16
Dennis Knoll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 10:28   #24
Steph75
Yabai
 
Benutzerbild von Steph75
 
Dabei seit: 10.2006
Ort: Grossefehn
Alter: 42
Beiträge: 811
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

@ Dennis Knoll.... finde ich jetzt aber schon irgendwie seltsam, das du im Herbst Probleme hast. Da wir meines Wissens in ähnlichen Bereichen fischen. Ich tue mich im Sommer deutlich schwerer...
Steph75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 10:38   #25
Nizzyx
Mitglied
 
Dabei seit: 10.2016
Ort: Herzogenrath
Beiträge: 73
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Seit 2 Wochen fange ich kaum noch Barsche. An Stellen wo ich vor 3 Wochen noch 15 Barsche innerhalb von ein paar Stunden gefangen habe, konnte ich jetzt am Sonntag nur 3 fangen und die waren all u20cm.
Davor die Woche lief es schon zäher. Wenn es so weiter geht, fange ich nächste Woche nichts mehr. Ich angle mit dem C-Rig!
Nizzyx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 10:40   #26
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.067
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Kann mich nur wiederholen:
Finde diese unterschiedlichen Erfahrungen mehr als spannend.
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 04.10.2017, 11:10   #27
Zander Jonny
Thomasianer
 
Dabei seit: 04.2012
Beiträge: 1.183
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Zitat:
Zitat von Nizzyx Beitrag anzeigen
Seit 2 Wochen fange ich kaum noch Barsche. An Stellen wo ich vor 3 Wochen noch 15 Barsche innerhalb von ein paar Stunden gefangen habe, konnte ich jetzt am Sonntag nur 3 fangen und die waren all u20cm.
Davor die Woche lief es schon zäher. Wenn es so weiter geht, fange ich nächste Woche nichts mehr. Ich angle mit dem C-Rig!
Die werden jetzt tiefer stehen
Zander Jonny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 11:21   #28
Nizzyx
Mitglied
 
Dabei seit: 10.2016
Ort: Herzogenrath
Beiträge: 73
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Zitat:
Zitat von Zander Jonny Beitrag anzeigen
Die werden jetzt tiefer stehen
Wahrscheinlich hast Du recht. Das Beißverhalten hat sich aber auch geändert. Bisher haben die Barsche den Köder immer so hart Volley genommen, dass sie sich schon selbst gehakt haben. Das ist nicht mehr so. Die beißen alle irgendwie zickiger als noch vor ein paar Wochen.
Nizzyx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 11:56   #29
fizew
Mitglied
 
Dabei seit: 10.2017
Ort: Essen
Beiträge: 1
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Seid gegrüßt.

Wirklich sehr interessant, diese verschiedenen Erfahrungen !

Die letzten 4 Monate lief es beim Spinnfischen auf Hecht eher mühsam. Die Beißphasen beschränkten sich ausschließlich auf die Morgen- und Abendstunden und das sehr streng. Teilweise nur Anfasser und zaghafte Attacken.
Aber seitdem die 20 Grad nicht mehr überschritten werden und die ersten Blätter fallen, beißt es wieder - sogar am hellichten Tag !

Wirklich als hätte jemand einen Schalter umgelegt...

Das sind die Erfahrungen, die ich jährlich an meinem Hausgewässer mache.
fizew ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 12:18   #30
hecht99
3x99cm, noch keinen Meter
 
Dabei seit: 06.2010
Beiträge: 756
Standard AW: Ist der Herbst wirklich die beste Raubfischzeit?

Das kommt meiner Meinung nach auf die Gewässereigenschaften an.
Beispiele Hecht für einen guten Herbst:
- trübes Wasser durch wühlende Karpfen in Kleingewässern -> mit aufklarendem Wasser im Herbst sieht er wieder mehr und haut sich die Wampe voll
- Sauerstoffmangel im Sommer -> mit steigendem Sauerstoffgehalt gerät auch der Hecht wieder in Wallung
Beispiele Hecht für einen schlechten Herbst:
- große Gewässer, bei denen sich die Sprungschicht auflöst -> Hechte verteilen sich in verschiedenen Tiefen und haben sich noch nicht gesammelt
- Vereinsgewässer -> bis auf manch kapitale Überraschung kaputt gefischt

Beispiele Zander für gut Herbstfänge:
- Sauerstoffmangel im Sommer
- klare Gewässer im Sommer durch zu wenig Niederschlag -> durch Wind und erste Regen wird das Wasser angetrübt
- die Brutfische haben wieder die Standartgröße der Gummifische und Wobbler erreicht -> Der Zielfisch reagiert wieder besser auf unsere Köder

Beispiele Zander für schlechte Herbstfänge:
- in großen Gewässern verteilen sich die Zander auf verschiedene Wassertiefen
- durch aufklarendes Wasser in im Sommer angetrübten Gewässern werden die Zander vorsichtiger bzw. beißen eher nachts
hecht99 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Raubfischangeln und Forellenangeln

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche geflochtene Schnur ist die beste in der Brandung?? dorschjaeger75 Brandungsangeln 26 23.09.2012 18:41
Raubfischzeit ist ...! Stollenwerk Aktuelle Angebote 0 06.06.2012 12:22
Ist dies die beste Meerforellenspinnrute der Welt? surfcasting.de Aktuelle Angebote 0 23.12.2009 14:13
Stroft Gelochtene - Wirklich die Beste??? doggie Raubfischangeln und Forellenangeln 11 23.12.2005 08:52
Der Herbst ist da!! Der_Fischer1982 Schleppangeln 2 19.09.2002 17:11


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:33 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,11725 Sekunden mit 12 Queries