AnglerboardTV
Angelfilme

____________

 Rapfen angeln an See und Fluss
Rapfen angeln an See und Fluss
____________

Karpfenangeln mit der Pose
Karpfenangeln mit der Pose Video
____________

Grundeln fangen und
 sauer einlegen

Grundeln fangen und sauer einlegen Video
____________

Karpfenangeln
am Bach

Karpfenangeln am Bach Video
____________

Fische räuchern
Fische räuchern Video

Anzeige
Anzeige

 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Angeln in Politik und Verbänden

Benutzerdefinierte Suche
Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.05.2017, 22:25   #1
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 75.627
Blog-Einträge: 2
Standard Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Vorabveröffentlichung Mag Juni



Angelverbote in Nord- und Ostsee:
So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!


Die geplanten Angelverbote in Nord- und Ostsee schlagen seit geraumer Zeit hohe Wellen an den deutschen Küsten.
In Politik, Verbänden sowie in der Tourismus- und Angelbranche, aber natürlich auch hier im Anglerboard sorgt das Thema für reichlich Gesprächsstoff.

Wie schwierig - und mitunter bürokratisch - dieses Thema ist, kann man irgendwie schon am Namen ablesen:
Geht es doch um das sogenannte "geplante Verbot der Freizeitfischerei in den Natura-2000 Gebieten der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in Nord- und Ostsee".

Wir berichten nun seit über einem Jahr sehr intensiv zu dem Thema.

Genauer gesagt waren wir das erste Medium welches dieses Thema bereits am 02.02.2016 (Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten ) aufgegriffen hatte.

Seitdem ist unglaublich viel passiert. Initiativen gründeten sich, es gab runde Tische mit Politikern, Dorschgipfel wurden einberufen, Verbandsvertreter wurden in den Ministerien vorstellig, und, und, und.

Über all das haben wir fortlaufend berichtet. Den größten Wiederhall außerhalb der Anglerschaft erreichte mit Sicherheit die Anglerdemo im April 2017 auf Fehmarn. Auf einer Podiumsdiskussion ging es dabei in aller Öffentlichkeit ordentlich zur Sache.

Dennoch:
Vieles wurde und wird im Hinterzimmer besprochen.

Für uns als Medium ist es manchmal schwierig Informationen die wir zugespielt bekommen so wiederzugeben, dass sie auch jemand der nicht voll im Thema ist nachvollziehen kann.

Wir können uns zugespielte, interne Dokumente oft nicht öffentlich machen und können nicht immer auf für jeden einsehbare Primärquellen verweisen.

Insbesondere das Verhalten des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV) in der "Causa Angelverbote" haben wir häufig und sehr deutlich kritisiert.

Es kann nicht sein, dass ein Verband, der auch die Interessen seiner Zahler (Angler) vertreten müsste/möchte, seine Zustimmung für Angelverbote auch auf nur einem einzigen Quadratmeter signalisiert.

Obwohl der DAFV nicht müde wird, nach außen stetig zu kommunizieren, man sein gegen die Angelverbote, ist es schon lange klar, dass insbesondere Frau Dr. Happach-Kasan, ihres Zeichens Präsidentin des DAFV, durchaus bereit war Angelverbote auf verkleinerter Fläche zu akzeptieren.

Dokumentiert wurde das Ganze bereits in einer Veröffentlichung bei uns durch die Aussagen der Angelkutterkapitäne Deutsch und Lüdtke, Herrn Meyer von der Initiative gegen Angelverbote sowie dem Generalsekretär des Deutschen Fischerei-Verbandes, Dr. Breckling:
Kampf um den Dorsch und gegen Angelverbote - so lief es wirklich ab!

Dass sich Frau Dr. Happach-Kasan mit Angelverboten durchaus arrangieren kann wird auch in einer eigenen Publikation des DAFV, nämlich der Verbandszeitschrift deutlich: AFZ Fischwaid vom Juli 2016 (Ausgabe 2 / 2016 - Seite 3)

Dort verkündete man vollmundig
Zitat:
Zitat von AFZ Fischwaid
Nun ist der Stand der Dinge, dass die pauschalen Angelverbote in den Natura 2000-Gebieten der AWZ wohl vom Tisch sind. [....] Es bahnt sich ein Kompromiss an, bei dem die Detailfragen noch zu klären sind.
Das Thema, welches angeblich vom Tisch sei wurde dann bei der Podiumsdiskussion in Burgstaaken nochmal ganz heiß debattiert. Während der Podiumsdiskussion wurde die Zuschauerin Frau Dr. Happach-Kasan auf die Bühne gebeten um Stellung zu nehmen.

Das tat sie dann auch und erntete für ihre JETZT klare Aussage, dass der DAFV die Angelverbote ohne Begründung in der AWZ ablehne, große Zustimmung.
Quelle: Aufzeichnung Anglerdemo Fehmarn (Minute 17:34)

Die SPD Bundestagsabgeordnete Hagedorn reagierte durchaus erstaunt.
Frau Hagedorn befindet sich derzeit im Wahlkampf und will den "schwarzen Peter" der ihr auf der Podiumsdiskussion zugeschoben wurde offensichtlich nicht annehmen.

Sie veröffentlichte nun einen offenen Brief, der das ganze Thema nochmal sehr ausführlich aus Ihrer Sicht darstellt.

In diesem offenen Brief beschreibt Frau Hagedorn unter anderem sehr detailliert, wie sich Frau Dr. Happach-Kasan positionierte und wie sie den Vertretern von Tourismus, Gewerbe und Angelkuttern in die Rücken fiel.

Hier die diesbezügliche Passage aus dem offenen Brief:

Zitat:
Das BMUB erstellte auf Veranlassung von Staatssekretär Flasbarth und als Reaktion auf die Veranstaltung am 10. Juni 2016 in Heiligenhafen eine auf nur noch 30 Prozent (!) drastisch verkleinerte Angelverbotszone im Fehmarnbelt - allein dies war aus meiner Sicht schon ein großer Fortschritt, den ich am 2. Juli 2016 bei einem erneuten Treffen mit den Angelkutterkapitänen, der Präsidentin des Deutschen Angelfischer-Verbandes (DAFV) Dr. Happach-Kasan und ihrem Generalsekretär Breckling in Oldenburg übergab und diskutierte. Bei der Diskussion über die Fortschritte und Mängel des neuen Entwurfs erfuhr ich, dass eine deutliche Verschiebung der Schutzzone nach Osten von den Betroffenen besonders gewünscht wurde, weil dadurch wesentliche Teile des für die Angelkutter so attraktiven West-Riffes künftig beangelt werden könnten. Schon bei diesem Gespräch wurde allerdings – insbesondere durch den Wortführer Jens Meyer (EGOH) – deutlich gemacht, dass es aus seiner Sicht eigentlich GAR KEINEN Kompromiss geben könne, wenn das Angelverbot nicht KOMPLETT fallen würde. Selbst die Präsidentin des Deutschen Angelfischer-Verbandes (DAFV) Frau Dr. Happach-Kasan – mir als ehemalige FDP-Bundestagskollegin langjährig bekannt und als Biologin auch fachlich geschätzt – warnte in diesem Gespräch vor einer solchen Linie ohne jede Kompromissbereitschaft.

Als Biologin argumentierte sie, dass es sehr wohl in einem Schutzgebiet sinnvoll sei, bei der Evaluierung der Schutzwirkung später untersuchen zu können, welche Unterschiede in verschiedenen Schutzzonen wissenschaftlich nachweisbar seien.
Sie verwies auf das gleichzeitige Engagement relevanter Umweltverbände in dieser Debatte, denen der vorliegende Kompromissvorschlag vermutlich schon zu weit ginge.
Der gesamte offene Brief ist >> hier << einsehbar.

Nochmal im Klartext:
Die Präsidentin des Deutschen Angelfischerverbandes warnte davor völlig unbegründete Angelverbote abzulehnen und forderte Kompromissbereitschaft (bedeutet konkret: ANGELVERBOTE!)

Hätte Frau Dr. Happach-Kasan damals bereits klar Stellung bezogen, hätten die SPD-Damen Hendricks, Hagedorn und Rodust gewusst, dass sie die Verbote auch GEGEN den DAFV und seine Landesverbände durchsetzen müssen!

Und nicht auf deren "Quasi-Einverständnis", wie durch Frau Dr. Happach-Kasans "Kompromissbereitschaft" signalisiert, bauen können.

Das Ergebnis dieser "klugen" Verhandlungsstrategie von Frau Dr. Happach-Kasan kann sich wirklich "sehen lassen":

1. Die Verordnung inkl. der Angelverbote tritt demnächst in Kraft

2. Beim BMUB (Bundesumweltministerium) hat man mit diesem Wechselkurs verbrannte Erde hinterlassen und das Angeln wird künftig einen noch schwereren Stand haben.

Thomas Finkbeiner
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 04.05.2017, 22:32   #2
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 75.627
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

ich muss mich gerade so richtig zusammen reissen.....
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2017, 22:39   #3
Wegberger
aus dem Westen
 
Dabei seit: 04.2012
Ort: Wegberg
Beiträge: 1.477
Blog-Einträge: 1
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Hallo,

wer Petermännchen auf der Ostsee mit roten Handtäschchen nachstellt ist alles zuzutrauen Kielholen war früher mal eine klasse Begrüssungszeromenie.

Und mit sowas stellst du dich auf eine Bühne ....tztz.
__________________
VG aus Wegberg
2017:Aal - Barbe 76cm - Barsch - Bitterling - Brasse 40cm - Döbel - Gründling - Hasel - Hecht 60cm - Rotauge - Sonnenbarsch - Ukelei -.....und alles aus der Rur
Wegberger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2017, 22:41   #4
Fisherbandit1000
Mitglied
 
Benutzerbild von Fisherbandit1000
 
Dabei seit: 08.2005
Ort: Schleswig Holstein
Alter: 46
Beiträge: 2.038
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Seitdem um 17.00 Uhr mein Handy klingelte und die Botschaft überbracht wurde, dass das Angelverbot fix ist und auch noch einmal die Position von Frau Dr. Happach- Kasan im letzten Sommer deutlcih wurde, ist mein Blutdruck zu keiner Zeit unter 160 gewesen.

Mit tun die vielen Familienbetriebe an der Ostsee leid! Es wird in der Region weiter gekämpft werden und Sonntag wird Ostholstein bei der Wahl die Antwort geben.

Ich empfinde die Pressemitteilung von Frau Hagedorn als Kriegserklärung an die deutschen Angler! Wenn die Politk in Deutschland unser Hobby ohne Angabe von Gründen verbieten kann und dieses dann sogar durchsetzt, dann ist es nicht mehr 5 vor Zwölf, sondern weit nach Zwölf! Das ist der Beginn einer schweren Zeit für uns Angler!

Wer jetzt noch SPD wählt, beerdigt unser Hobby!
__________________
Nein zum Angelverbot im Fehmarnbelt!
Fisherbandit1000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2017, 22:46   #5
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 75.627
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Fakt ist:
Nachdem Frau Dr. mit den SPD-Damen aus Berlin und Brüssel quasi die Angelverbote mit unterstützte (weil nicht mehr "pauschal", sondern auf kleinerer Fläche und zum "evaluieren" - aber immer noch OHNE JEDES ARGUMENT), konnte diese - in meinen Augen Verräterin der Angler und des Angelns - dann locker auf der Demo dagegen sprechen.

Sie hatte ja vorher schon mit das Verbot zurecht gemauschelt und das Verbot auf kleinerer Fläche quasi schon eingetütet.....

Das einzig Positive an der Anglerfeindin Hagedorn von der Anglerfeindpartei SPD:
Sie hat mit der Veröffentlichung klar gemacht, was der DAFV, seine Präsidentin - und es war auch mit dabei in Berlin der Geschäftsführer Vollborn vom LSFV-SH - wirklich vorher angerichtet hatte..

Anglerverräter in meinen Augen, durch und durch...

Kein Wunder, dass Frau Dr. Ehrenmitglied beim LSFV-SH ist - da wuchs zusammen, was zusammen gehört................

Meine ehrliche Meinung kann ich nach deutschem Recht nicht öffentlich schreiben, weil ich sonst in Knast komme, daher hör ich lieber auf.....
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2017, 22:48   #6
Wegberger
aus dem Westen
 
Dabei seit: 04.2012
Ort: Wegberg
Beiträge: 1.477
Blog-Einträge: 1
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Hallo,

Zitat:
auch noch einmal die Position von Frau Dr. Happach- Kasan im letzten Sommer deutlcih wurde,
Ich finde das zu einfach - denn ich glaube nicht das Monsanto-Christel hier eine eigene Meinung hatte. Wer hat sie ggf. aus den Landesverbänden vorort geimpft ? Wieso hält sich der LSVF-SH zu Gegenmaßnahmen wie die Demo so bedeckt? Ich glaube , dass bei diesem Thema noch viele Leichen in Kieler und Schweriner Kellern liegen.
__________________
VG aus Wegberg
2017:Aal - Barbe 76cm - Barsch - Bitterling - Brasse 40cm - Döbel - Gründling - Hasel - Hecht 60cm - Rotauge - Sonnenbarsch - Ukelei -.....und alles aus der Rur
Wegberger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 04.05.2017, 22:50   #7
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 75.627
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Was ich schon immer sage:
Es liegt nicht an Personen (so elend die sind), dieses ganze System und diese ganzen Abnickverbände sind von Grund auf verrottet, vom kleinsten Landesverband bis zum Bundesverband - wer immer noch dran zweifelte............

Wer hat die Angler verraten?
Sozialdemokraten!

..und DAFV, LSFV-SH, LAV-MeckPomm, DMV etc...!!

Geändert von Thomas9904 (04.05.2017 um 23:06 Uhr) Grund: edit
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2017, 23:17   #8
matze2004
FRUKKE
 
Benutzerbild von matze2004
 
Dabei seit: 10.2004
Ort: Mommark Marina
Alter: 41
Beiträge: 1.047
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Ohne Worte sowas....
__________________
matze2004 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2017, 23:38   #9
ulli1958m
Mitglied
 
Benutzerbild von ulli1958m
 
Dabei seit: 07.2011
Ort: Greven
Alter: 59
Beiträge: 4.120
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
Wer hat die Angler verraten?
Sozialdemokraten!

..und DAFV, LSFV-SH, LAV-MeckPomm, DMV etc...!!
Gibt es denn überhaupt noch eine Partei auf Bundes oder Landesebene in Deutschland die für Angler spricht???

__________________
ulli1958m ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2017, 00:54   #10
boot
Mitglied
 
Benutzerbild von boot
 
Dabei seit: 01.2007
Ort: Bei Kappeln
Beiträge: 3.840
Standard AW: Angelverbote in Nord- und Ostsee: So "kämpfte" Happach-Kasan für Angler!

Der kleine Mann darf nichts haben wo ran er sich erfreuen kann, die Hauptsache ist das die uns melken können,das sind einfach nur verbrecher.
Sollen die ihren Stand beim Wähler mal selbst kaputt machen das zeigt nur wie dumm die doch sind.

Was wird denn nur aus diesem Land?
__________________
Hamburger Jung


Geändert von boot (05.05.2017 um 01:42 Uhr)
boot ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Angeln in Politik und Verbänden

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Der "Nord-Ostsee-Kanal" Thread clma75 PLZ 2 119 11.10.2017 21:40
Pressemeldung: Keine Grundlage für Angelverbote in Nord- und Ostsee Thomas9904 Branchen-News 2 05.10.2016 23:15
"Dorschschutz": Happach-Kasan, Habeck und Bohn - Und jetzt ne Resolution! Thomas9904 Angeln in Politik und Verbänden 29 05.09.2016 12:31
Suche Sonderheft 73 und 83 "Meeresmontagen für Angler" und "Knoten" Hecht118 Gesuche 0 17.03.2013 18:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:39 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,13073 Sekunden mit 13 Queries