AnglerboardTV
Angelfilme

____________

 Rapfen angeln an See und Fluss
Rapfen angeln an See und Fluss
____________

Karpfenangeln mit der Pose
Karpfenangeln mit der Pose Video
____________

Grundeln fangen und
 sauer einlegen

Grundeln fangen und sauer einlegen Video
____________

Karpfenangeln
am Bach

Karpfenangeln am Bach Video
____________

Fische räuchern
Fische räuchern Video

Anzeige
Anzeige

 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Raubfischangeln und Forellenangeln

Raubfischangeln und Forellenangeln Womit auf was? Wann und Wo?

Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen

Quantum Strassenangler

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 14.10.2010, 16:46   #1
taxel
vermisst seinen Avatar
 
Dabei seit: 06.2006
Beiträge: 697
Idee Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

Hallo,

man liest in Angelforen ständig die Fragen nach den BESTEN Wobblern, Gummminfischen, Spinner oder den besten Farben. Meiner Meinung nach ist das Quatsch.

Ist es nicht eher so, dass der Köder relativ unwichtig ist? Meiner Meinung nach gilt es, den hungrigen Fisch zu finden und dann einen Köder auszuwählen, der in der Situation dem Fisch als fressbar präsentiert werden kann, dass heißt: Der Köder muss an der richtigen Stelle, in der richtigen Tiefe, mit der richtigen Geschwindigkeit geführt werden können. Ob das dann ein Spinner, Wobbler, Blinker oder Gummifisch ist, spielt weniger eine Rolle.

Anders gesagt: Der tollste Köder fängt nichts, wenn kein Fisch da ist. Aber ein mittelprächtiger Köder hat aber gute Chancen genommen zu werden, wenn er einem hungrigen Fisch vors Maul kommt.

Deswegen gilt meiner Meinung nach: Erst wenn man die Fische gefunden hat oder sich sicher ist, dass sie da sind, lohnt es sich mit Ködern zu experimentieren.

Und wie ist Eure Meinung?

Gruß

Axel
taxel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 14.10.2010, 16:55   #2
Domini
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2009
Ort: Bäch, Schweiz
Alter: 22
Beiträge: 355
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

Genau die gleiche bis am schluss, ich denke wenn nix beisst, egal ob man weis ob sie da sind oder nicht lohnt es sich zu experimentieren...
__________________
Darf ein Veganer Schmetterlinge im Bauch haben?!?


Gruss Dominik
Domini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 17:02   #3
PB57
Mitglied
 
Dabei seit: 09.2010
Ort: Frankreich/Lothringen
Beiträge: 50
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

Hi,
die Erfahrung konnte ich gerade heute morgen auch wieder machen.
Der billigste Cormoran Wobbler hat den Erfolg gebracht.
Habe anderen (teureren) Wobblern in letzter Zeit immer den Vortritt gelassen und es waren jedesmal Nullrunden............!
Gruß
Pascal
PB57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 17:04   #4
Ralle 24
User
 
Benutzerbild von Ralle 24
 
Dabei seit: 08.2006
Ort: Kürten
Alter: 58
Beiträge: 16.642
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

Zitat:
Zitat von taxel Beitrag anzeigen

Deswegen gilt meiner Meinung nach: Erst wenn man die Fische gefunden hat oder sich sicher ist, dass sie da sind, lohnt es sich mit Ködern zu experimentieren.
Ein wahres Wort gelassen niedergeschrieben. Das Experimentieren fängt fast immer erst dann an, wenn auf die herkömmliche Weise kein Fisch zu überlisten ist.
Ist bei mir doch auch nicht anders.

Wozu auch?

Der mit Abstand allerallerbeste Köder für Salmoniden ist ein silberner Mepps in den Größen 0 - 2. Ohne die gehe ich gar nicht erst ans Wasser. Fange ich, muss ich ja nix anderes ausprobieren, die tun´s ja.
Fange ich nicht, werd ich auch mit einem anderen Köder höchstwahrscheinlich nix fangen, weil die Fische keinen Bock haben.

Als Fazit bleibt, dass ein silberner Mepps der " beste Köder " ist.

Jetzt könnte man sich natürlich in eine selbstgebastelte Unsicherheit bringen, indem man - wenn man garde auf den silbernen Mepps gut fängt - z.B. einen Miniwobbler anhängt.
Grausliger Gedanke, denn damit könnte man u.U. ja genauso gut, vielleicht sogar noch besser fangen.

Und schon wäre der Glaube zerrüttet, ein Fakt ad absurdum geführt, der Keim der Unsicherheit gelegt.

Neenee, der silberne Mepps ist der beste Köder von allen. Den fisch ich immer, den weiß ich genau zu plazieren, weiß wie er in welcher Strömung wie schnell geführt werden muss. Ich bin "eins" mit dem silbernen Mepps. Und darum ist er eben der allerbeste Köder.


Blöderweise (oder zum Glück) nur für mich. Ein anderer hat die gleiche Erfahrung vielleicht mit nem Droppen von ABU, gemacht, mit irgendeinem Wobbler oder sonstwas.

Also nochmal Fazit.

Der allerbeste Köder ist der, dem man vertraut, den man ganz genau kennt und perfekt zu führen vermag. Experimentieren ist nur gut um die Langeweile bei Beißlauten zu vertreiben.

__________________
Mit der Sportfischerprüfung wird bescheinigt, dass der Proband die Gehirnwäsche der Verbandsgelehrten erfolgreich hinter sich gebracht hat.
Ralle 24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 17:06   #5
FisherMan66
überarbeitet
 
Benutzerbild von FisherMan66
 
Dabei seit: 01.2007
Ort: bei Göttingen
Alter: 50
Beiträge: 2.809
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

Genau so sehe ich das auch.

Die schönen super HighTech - HighEnd Köder fangen doch eher uns Angler. und ihr Nutzen wird in meinen Augen völlig überbewertet.

Zur rechten Zeit am rechten Ort ist viel wichtiger.

@ Ralle 24

Nix silberner Meps - Effzett-Kupfer in 22g ist der beste Köder.
__________________
Irgendwas ist ja immer......
FisherMan66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 17:06   #6
Karpfen-Fan
Mitglied
 
Dabei seit: 09.2010
Ort: Oldenburg
Beiträge: 41
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

da müssen schon alle faktoren zusammenstimmen wasserfarbe schnurstärke tiefe und vieles mehr wir waren letz auch mit richtig guten wobblern gefischt und haben auch nichts gefangen naja egal
mfg karpfen fan
__________________
Mfg Karpfen-Fan
Karpfen-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 14.10.2010, 17:07   #7
Anglerprofi05
Realist
 
Benutzerbild von Anglerprofi05
 
Dabei seit: 05.2010
Alter: 38
Beiträge: 770
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

Eigentlich geb ich dir zu 100% recht wenn da nicht immer die Ausnahmesituation die Regel bestädigen würde. Habt ihr noch nie am Wasser gestanden und gefühlte hundert Würfe gemacht und nix tat sich?? Dann nen kurzen Köderwechsel (egal von was auf was) und bum Rute krum!

Jaaaa, die Red Arc.......
Anglerprofi05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 17:07   #8
teilzeitgott
karpfenverschrecker
 
Benutzerbild von teilzeitgott
 
Dabei seit: 07.2009
Ort: winsen luhe
Beiträge: 1.585
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

der beste köder ist der, der vom fisch genommen wird

auch wenn firma xyz uns immer sagen das ohne ihre köder nix geht und das angeln und das ganze leben völlig sinnlos, grau und trist ist
__________________
suche leute aus dem raum hamburg-lüneburg-winsen zum karpfen und welsangeln..bitte pn
teilzeitgott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 17:12   #9
Udo561
Gast
 
Dabei seit: 11.2009
Beiträge: 9
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

Hi,
wir hatten heute zu zweit über drei Stunden lang alle bessten Köder ausprobiert
Mit dem Boot bestimmt 10 KM Maas abgefischt , nicht einen einzigen Biss
Aber wir hatten nur die "bessten" Köder gefischt , das beruhigt , lag also an uns und nicht an den Ködern
Gruß Udo
Udo561 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 17:12   #10
zanderzone
Baitcaster
 
Benutzerbild von zanderzone
 
Dabei seit: 02.2007
Ort: Nordhorn
Alter: 35
Beiträge: 3.223
Standard AW: Die unsinnige Frage nach dem "besten Köder"

So is et! Der beste Köder ist der, dem man vertraut!

Dem Köder den man vertraut, den fischt man auch am längsten!
Ködern denen man nicht sein vertrauen schenkt werden auch ganz schnell wieder gewechselt!!

Jeder hat seinen Top-Köder, aber nur weil er in seinem Gewässer damit fängt!!
__________________
PB: Hecht (112cm); Zander (91cm); Barsch (49cm); Rapfen (87cm)



zanderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Raubfischangeln und Forellenangeln

Lesezeichen

Stichworte
beste köder wobbler

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Die "besten" Aussagen eines Anglers... rallye-vid Angeln Allgemein 20 05.11.2008 10:12
Naturschutz und evtl. Brief an die Regierung bezüglich dem Thema "Aal" Feeder-Freak Angeln Allgemein 4 16.12.2007 23:57
Jetzt hab ich auch mal ne Frage an die "Jerker" Steffen23769 Jerkbaits 16 14.12.2004 10:30
Nach Norwegen auf dem "Landweg" fjordfisher Angeln und Angeltechniken in Norwegen 15 12.05.2003 19:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:21 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,11528 Sekunden mit 12 Queries