Angelfilme

____________

 Garmin Panoptix LiveScope
Garmin Panoptix LiveScope
____________

Angeln in Schweden
Angeln in Schweden
____________

Belly Boat Tour Rügen
Belly Boat Tour
____________

Angeln in Finnland
Hechte am Bodden
____________

Schlag den Superangler 2018
Schlag den Superangler


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Angeln Allgemein

Angeln Allgemein Alles rein was keinem Angelbereich fest zuzuordnen ist.

Benutzerdefinierte Suche

Forenpate
Balzer

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.05.2014, 16:01   #1
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.064
Blog-Einträge: 2
Standard Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“


"Eines nachdenklichen Mannes Erholung", das ist ein Teil des Titels wohl des ersten Buches für und über Angler, der erste TeiL: "Der vollkommene Angler".
1653 brachte es Izaak Walton heraus. Bis heute soll es mehr Auflagen nur von der Bibel und Shakespeares Werken gegeben haben.

Der Titel zeigt schon klar, dass schon im England 1653 das Angeln als sinnvolle Freizeitbeschäftigung längere Tradition haben musste – man schreibt so ein Buch ja nicht mal ebenso, bei der zu der Zeit teuren Herstellung von Büchern. Da muss man neben der persönlichen Eitelkeit als Autor schon auch eine genügend große Zielgruppe im Auge gehabt haben. Dafür spricht auch, dass bereits 1655 eine weitere Ausgabe erschien – gleich mit hundert Seiten mehr…

Die Welt dreht sich weiter, keine Frage. Früher war die Erde eine Scheibe, heute ist sie eine Kugel. Früher wurde Frauen so wenig wie Tieren eine Seele zugestanden (ohne weiteren Kommentar jetzt meinerseits als bekennender Macho )– heute werden Tiere geschützt, selbst bis zur Vernichtung von Menschen..

Gerade beim Angeln hat das teilweise seltsame Auswirkungen, gerade hier in Deutschland. Während Walton noch den Freizeitwert des Angelns schätzte, die Kontemplation, das zurückfinden zu sich selber durch das Angeln, ist heute sogar die Motivation vorgeschrieben, die man haben muss, um tierschutzgerecht angeln zu dürfen:
Hege oder Verwertung…..

Und es nennt sich folgerichtig nicht mehr Angeln – heute heißt das „angelfischen“ - ein Kunstbegriff, so krude und daneben wie das Vorschreiben einer Motivation zu einer an sich schon sinnvollen Freizeitbeschäftigung.

Ich bekenne mich freimütig dazu, im Sinne Izaak Waltons ein Angler zu sein, ein Freizeitangler. Der sich durch ausleben dieser sinnvollen Freizeittätigkeit in der Natur unschätzbare Reserven fürs tägliche Leben holt.

Es mag durchaus auch Angelfischer geben, die nur Angeln gehen, weil es ihnen ausschließlich um Hege und Verwertung geht. Es sei ihnen gegönnt…

Sowenig wie ich mir aber von Veganern meine Ernährung vorschreiben lassen will, will ich mir als Angler von solchen Angelfischern meine Motivation zum Angeln vorschreiben lassen.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter:
Solche Angelfischer bringen mich so auf die Palme, dass nur das regelmäßige, in Deutschland tierschutzwidrige Angeln zur reinen Entspannung, mich davon abhält, solche Angelfischer regelmäßig zu verprügeln.


Wie auch immer es in den letzten Jahrzehnten dazu gekommen ist, dass die spendensammelnde Industrie bei Tier- und Naturschutz unbedingt den besseren, den guten, den edlen Menschen formen will, man sollte daran denken:
Durch Zwang, durch Restriktion hat es noch kein Regime geschafft, Menschen dauerhaft mitzunehmen und eine neue Art des Miteinanders zu installieren – weder die Nazis, noch die Kommunisten, noch sonst eine Art Politphilosophie, die meinte, die Menschen verbessern zu müssen.

Natürlich ist es eine Art der Eigenwahrnehmung, wenn man als Angler sich auf Grund nicht nur immer mehr, sondern auch immer anglerfeindlicherer und menschenverneinender Restriktionen und Regularien immer mehr eingeengt fühlt. Vielen andern Gruppen wird es sicher genau gehen.

Aber ich bin nun mal Angler, das hier ein Forum für Angler – also schreibe ich über meine Wahrnehmungen eben in Bezug aufs Angeln.

Dass eine von der spendensammelnden Schützermafia, von Politik, Medien und Gesellschaft vorangetriebene Entfremdung des Menschen sowohl von der Natur wie von sich selbst zur „Zucht" (im Sinne von Erziehung) des „besseren Menschen“ aber inzwischen in weiten Bereichen des täglichen Lebens Einzug gehalten hat, wird wohl kaum jemand bestreiten können.

Jede Tätigkeit im Zusammenhang mit der Nutzung der Natur, durch zum Beispiel Jagd, Landwirtschaft, Angeln, Fischerei, selbst Pilze sammeln, wandern und Blumen pflücken, wird heute von in Großstadtbüros residierenden Schützern, Schreibern und Politkern per se erstmal kritisch gesehen.

So wie scheinbar viele Menschen ihre eigene Jugend vergessen und zu Blockwarten mutieren, sobald sie irgendwo Verantwortung tragen, scheinen viele Menschen nicht mehr dran zu denken, dass der Mensch eben schlicht ein Teil der Natur ist – gleichwertig mit anderen, weder besser noch schlechter, weder gut noch böse.

Selbstverständlich wird ein „Miteinander“ immer dann schwierig sein, wenn der eine Teil immer dem anderen etwas verbieten oder vorschreiben will.

Ich kenne keinen Fleischesser, der darüber empört ist, dass Veganer kein Fleisch oder grundsätzlich keine tierischen Produkte essen oder nutzen – nur darüber, dass Veganer versuchen, mit allen Mitteln das Essen von Fleisch und nutzen von Tieren unmöglich zu machen.

Ich kenne auch keinen Angler, der einem Angelfischer vorschreiben wollte, NICHT nur aus dem Grunde der Hege und der Verwertung angeln zu gehen (wie immer das funktionieren soll, Fisch kann man besser und billiger kaufen, Hege braucht es ohne Angler nicht, dann regeln das die Gewässer alleine) – nur Angelfischer, die von richtigen Anglern verlangen, auch nur ausschliesslich zur Hege und zur Verwertung angeln zu gehen….

Da ist mir doch so ein (ur)alter Engländer wie Izaak Walton deutlich lieber – und seinem Motto folgend, nachdenkend, kann ich mir bei jedem Ausflug ans Wasser in meiner Freizeit zum Angeln die Entspannung und Erholung holen, die es mir ermöglicht, über manche Abarten menschlichen Daseins wie des Veganismus und der Angelfischerei zu schmunzeln, statt eine AK47 zu kaufen..
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 03.05.2014, 16:16   #2
Stefff
WasserFuzzi
 
Benutzerbild von Stefff
 
Dabei seit: 04.2013
Ort: Bayern
Beiträge: 438
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Servus!

Warum den immer Rechtfertigen?
Der Grund meines tun´s sollte doch mir überlassen sein.
Ich muß doch nicht immer und jedem alles erklären und irgendwelche ausflüchte und Rechtfertigungen darlegen!!

Ich geh zum Angeln weil ich zum Angeln gehen Möchte!
Meine Gründe dafür habe ich!

Nicht immer alles noch komplizierter machen als es schon ist!

Angeln, für sich und seine eigenen Gründe, und öfters mal still sein und nicht alles in die Öffentlichkeit tragen.

Damit wäre schon einiges, so manchesmal leichter!!

Nur meine Meinung!

Gruß, Stefff.
__________________
Oh Herr lass mich beim Fischen,ein solches Trumm erwischen,daß ich infolge deiner Gabe,daß Lügen nicht mehr nötig habe!!

Stefff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 16:32   #3
PirschHirsch
Mitglied
 
Dabei seit: 08.2012
Beiträge: 4.469
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Exakt. Ich will beim Angeln einfach nur chillen. Jegliche Schützer, Besserangler oder andersartig ideologisch Angehauchte (ob politisch, religiös oder sonstwie) sind mir zutiefst zuwider.

Ich kann mich selbst erziehen und brauche keine Gehirnwäsche jeglicher Art. Wir sind doch nicht im Gulag.

Auch will ich für niemand ein Vorbild sein - das geht mir alles komplett am A***** vorbei.

Denn dazu habe ich schlichtweg keine Zeit und auch keinerlei Interesse dran - ich bin nicht sozialpädagogisch veranlagt und werde dies auch nie sein.

Ich will einfach nur meine Ruhe und darum auch in selbiger gelassen werden.

Insofern fordere ich jegliche Missionierer (ob Angler oder Nichtangler) auf, ihrem Drang über Kommunikation mit rostigen Hydranten nachzukommen.

Ich belästige solche Typen nicht in ihrer Freizeit - also sollen die mich gefälligst auch nicht in meiner belästigen.

Dieser ganze Selbstheiligenkram ist inzwischen allgemein echt ne Krankheit - auf solcherlei "Geschenke an die Menschheit" kann ich dankend verzichten.

Offenbar gehts denen irgendwie zu gut - wo keine Probleme sind, macht man sich welche. Sowas wie der Genuss von Spaß und persönlicher Zufriedenheit scheint solchen Heinis fremd zu sein.

Ich jedenfalls bin überzeugter Hedonist - was ist schlimm daran, das Leben so gut wie möglich zu genießen. Denn dazu lebt man doch eigentlich erst.

Wer da einen künstlich auf bekehrungswütigen Märtyrer macht, hat offenbar selbst nicht genug Fun im Leben. Oder sonstige psychischen Kompensationsbedürfnisse. Oder extreme Langeweile.

Leben und leben lassen - ist doch gar nicht so kompliziert. Zu rechtfertigen gibts da überhaupt nix - mir reichts bereits, wenn ich etwas einfach nur geil finde und es mir Freude bereitet.

Und was einem Freude bereitet, ist zum Glück vollkommen subjektiv. Moralterrorismus nein danke.
__________________
R.I.P. Vinnie Paul

Geändert von PirschHirsch (03.05.2014 um 16:39 Uhr)
PirschHirsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 16:53   #4
Blauzahn
Muldenfischer
 
Dabei seit: 06.2007
Alter: 52
Beiträge: 696
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Im Grunde sind alle Angler gleich und können sich in deinem Text sicher widerfinden - egal ob organisiert oder nicht...

Hiermit jedoch

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
über manche Abarten menschlichen Daseins wie des Veganismus und der Angelfischerei zu schmunzeln
haust du alles wieder kurz und klein und reihst dich - polarisierend - bei denen ein, über welche du doch schmunzeln wolltest/solltest
Blauzahn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 17:34   #5
Naturliebhaber
Mitglied
 
Dabei seit: 11.2012
Ort: Fürth
Beiträge: 3.726
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Ach Thomas, bitte nicht schon wieder dieses Thema.

Wir leben nun mal in einem Land, in dem es Kindern ohne abgelegter Fahrrad-Prüfung verboten wird, mit Fahrrad zur Schule zu radeln und wo Goldfischgläser wegen Tierquälerei verboten sind.

Verbote, Verbote, ...

Wo kommen all diese Verbote her? Die kommen aus einem mittlerweile tief in der Gesellschaft verwurzelten Glauben, dass die Menschen zu besseren Wesen bekehrt werden müssen, als sie es heute sind.

Und damit wären wir beim Thema Angeln.

Mein Fazit ist ganz simpel: Entweder, man arrangiert sich mit diesem Gutmenschentum (in anderen Worten: man ignoriert einige der Vorschriften) oder man verlässt dieses Land (in dem es sich abgesehen von den Vorschriften sehr gut leben lässt).

Take it easy!
Naturliebhaber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 18:18   #6
TropicOrange
Der GTI-Angler
 
Benutzerbild von TropicOrange
 
Dabei seit: 10.2009
Ort: Zusmarshausen
Beiträge: 500
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Für mich persönlich ist der Weg das Ziel. Nach einem schönen Angeltag mit tollem Wetter, einem guten Buch/Heft/Gespräch oder guten Gedanken am Wasser ist es mir relativ egal, ob ich nun was gefangen habe oder nicht. Die Erholung und das Erlebnis stehen für mich im Vordergrund, und wenn der semiprofessionelle Carphunter neben mir mit seiner High-End-Ausrüstung die tollsten, größten und dicksten Fische an Land gezogen hat, ich aber sauber Schneider blieb, dann freue ich mich für ihn. Wir haben das große Glück, die Angelei aus reinem Vergnügen betreiben zu dürfen und uns nicht davon ernähren zu müssen. Auf welchem Level man das betreibt, ist jedem selbst überlassen und ich halte es auch für vermessen, sich für seine Art und Weise rechtfertigen zu müssen. Egal, ob man nun wie Opa Würmer aus dem heimischen Komposthaufen badet, oder seine handgefertigten Köder aus Übersee bezieht.

Aus Thomas' Beitrag schwingt schon so eine unangenehme Grundaggression mit ("Verprügeln", "AK 47 kaufen"), die beim Angeln meiner Meinung nach nichts verloren hat. Wenn ich persönlich die Erholung suche, und das ist beim Angeln immer der Fall, dann sind mir die Irrungen und Wirrungen der Menschheit komplett egal. Sonst kann ich ja auch gleich daheim bleiben.
__________________
Everybody's business is nobody's business.

Geändert von TropicOrange (03.05.2014 um 18:22 Uhr)
TropicOrange ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 03.05.2014, 18:24   #7
Syntac
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2007
Alter: 41
Beiträge: 1.009
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Zitat:
Zitat von Naturliebhaber Beitrag anzeigen
Ach Thomas, bitte nicht schon wieder dieses Thema.

Wir leben nun mal in einem Land, in dem es Kindern ohne abgelegter Fahrrad-Prüfung verboten wird, mit Fahrrad zur Schule zu radeln und wo Goldfischgläser wegen Tierquälerei verboten sind.

Verbote, Verbote, ...

Wo kommen all diese Verbote her? Die kommen aus einem mittlerweile tief in der Gesellschaft verwurzelten Glauben, dass die Menschen zu besseren Wesen bekehrt werden müssen, als sie es heute sind.

Und damit wären wir beim Thema Angeln.

Mein Fazit ist ganz simpel: Entweder, man arrangiert sich mit diesem Gutmenschentum (in anderen Worten: man ignoriert einige der Vorschriften) oder man verlässt dieses Land (in dem es sich abgesehen von den Vorschriften sehr gut leben lässt).

Take it easy!
"Dieses Thema" wird und aber allen früher oder später auf die Füße fallen...
"einige Vorschriften ignorieren" kann ja auch nicht die Lösung sein, und warum flüchten, wenn man vielleicht noch etwas ändern kann...?
__________________

Syntac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 19:36   #8
Naturliebhaber
Mitglied
 
Dabei seit: 11.2012
Ort: Fürth
Beiträge: 3.726
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Zitat:
Zitat von Syntac Beitrag anzeigen
"Dieses Thema" wird und aber allen früher oder später auf die Füße fallen...
"einige Vorschriften ignorieren" kann ja auch nicht die Lösung sein, und warum flüchten, wenn man vielleicht noch etwas ändern kann...?
Ja, es kann passieren, dass in einigen Jahrzehnten Angeln und Jagd in Deutschland derart reguliert sind, dass man sich das nicht mehr antun will.
Schau dir nur als Beispiel die Regulierungen für den Einsatz von Glühbirnen, die Nutzung stinknormaler Öfen und den Hausbau an. Da packt einen das nackte Grauen.

Nun ist es aber nicht so, dass die Grünen an der Regierung sind bzw. kürzlich an der Regierung waren. Die aktuellen Beschränkungen hat uns eine konservative Allerwelts-Regierung beschert, die noch dazu mit großen Getöse wiedergewählt wurde.

Warum sollte ich also daran glauben, dass sich etwas zum Besseren wandeln lässt?

Bleibt für junge Leute, sich ggf. eine andere Bleibe außerhalb Deutschlands zu suchen. Aber Vorsicht! Andere Länder, andere Regulierungen und nicht unbedingt weniger. Wer sich z.B. mit den USA auskennt, weiß, wovon ich rede.
Naturliebhaber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2014, 07:01   #9
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.064
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Interessant, danke für die Kommentare ;-)

Zitat:
Zitat von Blauzahn Beitrag anzeigen
haust du alles wieder kurz und klein und reihst dich - polarisierend - bei denen ein, über welche du doch schmunzeln wolltest/solltest
Ich haue nicht (deswegen gerade gehe ich ja angeln), und hier beschreibe ich nur, wies ist und kann doch nix dafür, dass es so ist:
Zitat:
Zitat von Thomas9904
Ich kenne auch keinen Angler, der einem Angelfischer vorschreiben wollte, NICHT nur aus dem Grunde der Hege und der Verwertung angeln zu gehen (wie immer das funktionieren soll, Fisch kann man besser und billiger kaufen, Hege braucht es ohne Angler nicht, dann regeln das die Gewässer alleine) – nur Angelfischer, die von richtigen Anglern verlangen, auch nur ausschliesslich zur Hege und zur Verwertung angeln zu gehen….
Den fand ich auch echt gut:
Zitat:
Zitat von Naturliebhaber Beitrag anzeigen
oder man verlässt dieses Land
Das war ein "Rückfallerlebnis" in meine Jugend, da hiess es auch oft, wenn man an den Zuständen rumzukritteln wagte:
Geh doch rüber, wenns Dir hier nicht passt..

Wusste nicht, dass das heute auch noch aktuell ist - bloss wo jetzt das "rüber" ist, weiss ich halt nicht mehr.
Liess sich vor dem Mauerfall noch einfacher verorten als heute..
;-)))))
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642

Geändert von Thomas9904 (04.05.2014 um 07:33 Uhr) Grund: edit
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2014, 09:08   #10
BERND2000
Mitglied
 
Dabei seit: 05.2010
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 3.022
Standard AW: Nachgedacht über „eines nachdenklichen Mannes Erholung“

Feiner Artikel Thomas.

Ich gehe fischen weil ich es als Mensch benötige, mich zwischendurch halbwegs natürlich zu verhalten.
Dem brauche ich keinen weiteren Sinn vorzuschieben.....

Über die Jahre versuche ich nun meine Störungen der Natur möglichst gering zu halten und das zu erhalten was mir so viel gab und gibt.

Das kann dann schon mal Konflikte aufwerfen.
Darf ich wirklich alles machen, was das Gesetz nicht verbietet ?
Muss jedem Gesetz schlicht und einfach immer gefolgt werden?
Darf man alle Freiheiten verlangen, zu tun was man will oder benötigt?

Freiheit für Alle ist Anarchie, eine wahre Bedrohung für Alles.
Wir brauchen also gewisse Regelung.

Aber nur immer Gesetzen zu befolgen, ist gefährlich, schließlich wurden die ja auch von bestimmten Leuten gemacht.(Freiheitskämpfer sind gesetzlich halt Verbrecher)
Widerspricht ein Gesetz dem gesunden Verstand, sollte man es auch bekämpfen.
Dieser " Vernünftige Grund = Nahrung" zum Angeln, geht mir so etwas von gegen den Strich....
So menschlich wie Sex, nur zur Erzeugung von Kindern zu erlauben.
Aber auch da fanden/finden sich durchaus ja ähnliche Betrachtungen.

Was aber umgekehrt auch wieder kein Freibrief sein sollte alles tun zu können, was die Vernunft verbietet.
Es ist schon nicht leicht einer Art anzugehören, die viel zu zahlreich wurde.
Nun sollen die Biester sich auch noch selbst beschränken, um Ihren Lebensraum zu erhalten.

Das Paradies haben wir längst verlassen, dort war alles so schön einfach und alles war einfach vorhanden. Der biblische Apfel, zeigt aber auch was Verbote wirklich bringen.
BERND2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Angeln Allgemein

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:34 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,11042 Sekunden mit 13 Queries