Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.01.2018, 09:22   #20
fishhawk
Mitglied
 
Dabei seit: 04.2001
Beiträge: 1.713
Standard AW: Hilfe für amerikanische GI`s zum Angeln in Deutschland

Hallo,

früher hatten die GIs bei Ansbach-Katterbach ein eigenes Gewässer.
Hieß im Volksmund Whiskey-Weiher.
Keine Ahnung, ob das noch existiert. Deutsche Fischereischeine hat dort m.W. keiner gebraucht.

"Taimen" hab ich in D noch nicht gesehen, aber die Amis unterscheiden da halt nicht zwischen den Huchenarten. Ich vermute mal, dass es auch mehr Amerikaner gibt, die schon mal nen Hucho Taimen gefangen haben, als nen Hucho Hucho.

Bei uns in der Gegend gab es mehrere "Barracks".

Durch Kontakte zu amerikanischen GIs hatte ich in den 80ern die Möglichkeit über Cabelas oder BassPro an Kunstköder zu kommen, die es auf dem deutschen Markt nicht gab. Und mit Lektüre von In-Fisherman, Field-and-Stream oder Outdoor-Life wußte ich auch, wie man die richtig einsetzt. Das war dann schon ein gewisser Wettwerbsvorteil.

Das gibt es heutzutage natürlich nicht mehr. Im globalen Internetzeitalter ist fast jedes Tackle und jede Information für fast jeden verfügbar.
fishhawk ist offline   Mit Zitat antworten
 
Seite wurde generiert in 0,06298 Sekunden mit 12 Queries