Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2017, 12:46   #1
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.422
Blog-Einträge: 2
Standard Aus der Szene: Matze Koch über Fisch und Fang zu Catch and Release

Redaktionell




Aus der Szene: Matze Koch über Fisch und Fang zu Catch and Release


Ich habe es schon mehrfach lobend erwähnt, und kann es nur nochmal wiederholen:
Matze Koch ist einer der ganz wenigen Kollegen unter den Angel-Journalisten, die auch vor schwierigen Themen nicht zurückschrecken und sich klar positionieren.

Diesmal hat er sich in einem Blog-Beitrag auf FischundFang.de dem Thema Catch&Release angenommen und trifft da mit Sicherheit den "Nerv der Zeit" bei vielen Anglern.


Denn:
Das zurücksetzen von Fischen in eigener Verantwortung der Angler in Abgrenzung zum fälschlicherweise von Behörden, Politik und vielen Verbänden als "Trophäenangeln "verunglimpften Catch and Release erhitzt immer wieder die Gemüter.

Matze fordert "Catch&Release legal, auf freiwilliger Basis".
Und schlägt dabei aus anglerischer Sicht einen weiten Bogen vom Angeln in den Niederlanden bis zum Zurücksetzen in Bayern.

Viele Angler, werden sich sicher in Matzes Worten wiederfinden. Wie etwa, wenn er über mögliche Arten von einem "Küchenfenster" schreibt, statt dem von vielen Vereinen erzwungenen Abschlagen gerade maßiger Hechte.

Auch ich denke, dass sich mit dieser Regelung als Beispiel, wie sie Matze den Vereinen vorschlägt, ein großer Konsens in der Anglerschaft erreichen lassen würde und dabei auch dem Angler selber eine größtmögliche Entscheidungsfreiheit zugebilligt werden würde (in den Bundesländern, in denen das rechtlich so möglich wäre):
Zitat:
„Hechte dürfen ab einer Länge von 60cm entnommen werden. Erwünscht ist es vereinsseitig, dass Hechte ab 90cm im Sinne der guten Laichqualität zurückgesetzt werden!“
Aber was "legal" ist, bestimmen nicht wir Angler
Leider sind es aber nicht immer wir Angler, die bestimmen, was legal ist, was rechtlich erlaubt, geduldet oder verfolgt wird oder eben nicht.

Die Ausführungen vom Matze zum Bayerischen Fischereirecht werden sicher auch nun wieder diskutiert werden. Denn dieser Themenbereich wurde auch hier im Forum vom Anglerboard schon seit langer Zeit und intensiv diskutiert, mit durchaus auch unterschiedlichen Meinungen.

Wir haben redaktionsseitig dazu den damaligen Behördenleiter und späteren Vorsitzenden des Landesfischereiverbands Bayern, Herrn Braun, interviewt und diverse rechtswissenschaftliche Arbeiten sowie Einschätzungen von Juristen zum Thema Catch & Release verlinkt, um eine fundierte rechtliche Grundlage zur Diskussion zur Verfügung zu stellen.

Gerade unter unseren bayerischen Boardies haben wir ja auch viele Fischereiaufseher, Kursleiter, Ausbilder, Vereinsvorstände etc. hier vertreten.

Ich bin gespannt wie die das sehen.


Juristische Veröffentlichungen und Diskussionen über Anglerboard/Anglerpraxis zu C & R, Setzkescher, Wettangeln, Fischereirecht etc.


Interview mit Herrn Braun: Erklärungen zum §11 des AVBayFIG
Interview mit Herrn Braun: Erklärungen zum §11 des AVBayFIG

Selbst Bayern wacht auf:
Spaß, Hege und Pflege
oder
„Catch & Release, statt Catch & Freeze“

Selbst Bayern wacht auf: „Catch & Release, statt Catch & Freeze“

Mehr Eigenverantwortung in Bayern
Mehr Eigenverantwortung in Bayern

Catch & Release - Glaubens- oder Rechtsfrage?
Kai Jendrusch
2006
http://www.anglerpraxis.de/ausgaben-...chtsfrage.html

Aktuelle Entwicklungen und Tendenzen des Fischereirechts
KAI JENDRUSCH und MARCO NIEHAUS
2008
https://www.anglerboard.de/werbimg/A...ch_Niehaus.pdf

„Catch & Release in der anglerischen Praxis"
„Ernie1973"
2010
http://www.anglerpraxis.de/ausgaben-...en-praxis.html

Catch & release - eine falsch geführte Diskussion
Catch & release - eine falsch geführte Diskussion
Kolja Kreder
2017

Thomas Finkbeiner

Geändert von Thomas9904 (10.11.2017 um 13:34 Uhr) Grund: edit
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
 
Seite wurde generiert in 0,07705 Sekunden mit 12 Queries