Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.09.2017, 14:00   #1
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 80.303
Blog-Einträge: 2
Standard Immer irrer - Naturschutz in Deutschland: 8-Zentimeter-Fisch kostet Bund 3,5 Mio. €

Redaktionell



Immer irrer - Naturschutz in Deutschland
8-Zentimeter-Fisch kostet Bund 3,5 Millionen Euro

Kommentar

Zuerst gefunden dank Sten bei uns im Forum Anglerlatein:
https://www.anglerboard.de/board/sho...d.php?t=331102

Dann nachgelesen bei der Originalquelle im FOCUS:
http://www.focus.de/regional/branden...s=201709071142

Zitat:
Für rund 3,5 Millionen Euro lässt der Bund einen über 500 Meter langen Spezial-Steindamm in der Oder errichten. Er soll den Lebensraum einer seltenen Fischart schützen.
Der Baltische Goldsteinbeißer ist eigentlich in Osteuropa und Westasien beheimatet, doch Anfang des Jahrtausends wurden erstmals auch einige Exemplare in der Oder entdeckt. Um den Bestand der acht bis zwölf Zentimeter großen Fische zu sichern, investiert der Bund nun 3,5 Millionen Euro in die Errichtung eines speziellen Damms bei Reitwein im Landkreis Märkisch-Oderland, der den Lebensraum des Baltischen Goldsteinbeißers schützen soll.
Dann dran gedacht, was gerade bei uns Anglern so in Sachen Naturschutz alles abgedreht abgeht:
NABU dreht frei: Raubfische raus, sie gefährden Wasservögel

Auch daran, dass ja die gesamte Menge der Dorsche, welche die deutschen Fischer in der Ostsee (ICES 22 - 24) in 2017 fangen dürfen, gerade mal auf einen Wert von auch nur um die 2,5 - 3 Mio. Euro kommt..

Und auch dran gedacht, dass jeder Versuch, Kormorane zu reduzieren (die sicher auch gerne die 3,5 Mio. Fischchen fressen würden), in unserem krankhaft schützergeprägten Bürokrateutonien natürlich zum Scheitern verurteilt sind.

In Hessen wird der Zander als nicht einheimische Art gewertet und Besatz erschwert, Schonzeit aufgehoben, der Waller, der schon seit der Bronzezeit im Neckar heimisch ist, gilt als invasiver, zu bekämpfender Schädling.

Ein aus ANFANG DIESES JAHRTAUSENDS in der Oder entdeckter, ein EIGENTLICH IN OSTEUROPA und WESTASIEN heimischer Fisch, den muss man für 3,5 Mio Euros schützen und Dämme bauen.

Ich hätte gute Lust, da Kormorane hin zu karren und Schwarzmundgrundeln freizulassen, damit sie sich an den 3,5 Mio-Happen des westasiatischen Goldsteinbeissers in der Oder gütlich tun können....

Aber sowas macht man natürlich nicht, man denkt nur mal kurz dran, um den Blutdruck wieder runter zu bringen..

Thomas Finkbeiner
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
 
Seite wurde generiert in 0,09477 Sekunden mit 12 Queries