Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.09.2017, 06:55   #83
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 80.224
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: NABU dreht frei: Raubfische raus, sie gefährden Wasservögel

Zitat:
Zitat von RuhrfischerPG Beitrag anzeigen
Das in so einer Position Böcke zum Gärtner gemacht werden,lässt ohnehin einen merkwürdigen Beigeschmack aufkommen.
Wie gesagt:
Der NABU Geschäftsführer Baumann wurde unter GRÜN-Schwarz plötzlich Staatssekretär im Umweltministerium (so wie Flasbarth im Bund (BMUB, auch vorher GF im NABU/Bund gewesen) - bei uns in B-W ist da wirklich vom Parlament bis in die kleinste Amtsstube alles schützerverseucht..

Was glaubt ihr, wie die GRÜNEN, NABU, BUND und Konsorten gejault hätten von wegen Lobby/Vorteilsnahme etc., wenn Zetsche, Chef vom Daimler, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium geworden wäre??

Aber GRÜNE und NABU, BUND etc., da ists ja in Ordnung, wenn die sich die Republik ins geschützt Unmenschliche umbauen und ihre Leute so dreist + überall reindrücken..

Das ist noch viel gefährlicher, weil die mit Verordnungen Parlamente umgehen, gängige Praxis (siehe Angelverbote AWZ/Fehmarnbelt, Nachtangelverbot in B-W, Aalangelverbot in B-W etc.), statt neue Gesetze zu machen, die durchs Parlament müssten.

Kann mich nur wiederholen:
Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
Wenn das Video die Ökofantasten/(faschisten?) vom NABU sehen, werden sie vielleicht auch Rhein, Neckar, Donau, Elbe etc. ablassen wollen um alle Waller zu vernichten, damit die Tauben (von manchen auch Ratten der Lüfte genannt) als Vögel (immer dran denken, NABU ging aus Vogelschützern hervor) gerettet werden können vor der bösen Natur (so sie wie hier auch absichtlich den See für ein Fischmassaker abgelassen haben: http://www.op-marburg.de/Lokales/Ost...schutz-sterben), die nun mal aus fressen und gefressen werden besteht.

Achja - Natur ist für NABU (und BUND, WWF, Greenpeace etc.) nicht böse, wenn die Ökos damit Spenden sammeln können, da darf man dann auch bedenkenlos rummanipulieren seitens der Ökomanen!
Nur wenn auch "natürlich" Vögel gefressen werden, dann ist auch die Natur plötzlich böse und man muss Fische massakrieren!


Denn wenn die Wasser predigende und Wein saufende Schützerbande Vögel in Windkraft schreddert und Fische in Wasserkraft häckselt (Wie verlogen ist der Tierschutzstrom von Greenpeace Energy und PeTA?), wenn Heuler (eh Robbenüberbesatz in Nordsee) hochgepäppelt werden zum Spendensammeln statt der Natur überlassen (Seehundstationen), wenn Flächen und Gewässer weggekauft werden um dann z. B. böse Fische durch See ablassen zu massakrieren (Fische im abgelassenen NABU-See stinken zum Himmel) oder vorher gepflegte Seen zu verlandeten Schlammlöchern verkommen zu lassen, wenn man Heckrinder verhungern lässt, weil man nicht in der Lage ist, das vernünftig zu managen (TAZ: Skandal beim Nabu - Im Artenschutz verhungert), oder NABU Pferde und Rinder schlicht ersaufen lässt (Weidetiere vom NABU ertrunken) etc., etc. etc.. - alles ok, wenn es die Ökomanen machen.

Nur ist es in Augen dieser spendensammelnden Schützerei schlecht, wenn Landwirte, Jäger, Schäfer, Fischer, Angler versuchen, ganz normal und mit Fachkenntnis die Kulturlandschaft zum Wohle aller Menschen zu gestalten.
(Vielleicht weil die Ökomanen da nicht selber Kohle rausziehen können?)

Und wenn gerade in Baden-Württemberg - GRÜN regiert (mit einem Ex-NABU-Geschäftsführer als Staatsekretär im Umweltministerium) dann Windkraftvogelschredderanlagen von NABU und BUND gemeinsam gepuscht werden (Das Energiewende-Projekt von NABU und BUND), wie viel Geld es dafür wohl zusätzlich vom Staat zu den Spenden gibt?

Dass gerade NABU und BUND mit Windkraft auch Geld "verdienen" (sei es über Beteiligung wie auch Beratung/Projektung (https://www.fachagentur-windenergie....itglieder.html) oder "eingestellte Klagen gegen plötzliche Spendenbereitschaft") geht je auch schon seit langem durch alle Medien.

Dass auch gerade in B-W mit dem NABU-Staatssekretär Förderung von Wasserkraft im Koalitionsvertrag steht (Wasserkraftverbandspräsi Röhm ist Fraktionskollege (CDU) von von Eyb (Präsi Landesfischereiverband)), statt Bekämpfung des grün-roten Fischhäckselstromes, habe ich auch schon oft genug geschrieben.

Und die Verbände der organisierten Sport- und Angelfischerei wanzen sich noch an diese Schützer ran, statt deren Fehlverhalten aufzuzeigen und sich als kompetenter zu präsentieren (ok. Fehler gemerkt - die Verbände im DAFV sind je auch eh inkompetent, und müssten das selber erst noch lernen) .

Da krieg ich schon am hellen Morgen Blutdruck und wünsch diesen in meinen Augen nur heuchelnden und verlogenen Ökomanipulisten von NABU, BUND, WWF, GREENPEACE und Konsorten sowie den in meinen Augen im Endeffekt genauso für Natur, Gewässer, Angler und Bürger schädlichen Sport- und Angelfischerverbänden im DAFV sonstwas an den Hals!!

PS:
Interessante Facebookgruppe:
NABU-Sündenregister

PPS:
Das mit dem abgelassenen See hatte sogar "Folgen" für den NABU, auch darüber wurde bereits im Anglerboard berichtet:
NABU zu 500 € verurteilt für herbeigeführtes Fischsterben im eigenen Teich

Haben die dann noch wahrscheinlich als "Betriebskosten" oder "Sonderausgaben" abgesetzt für ihre Spendensammelorganisation..

Peanuts
Portokasse....

PPPS:
Eine interessante Frage stellte mir gerade noch ein Kollege aus der Ecke Weidetierhaltung/Landwirtschaft (danke dafür, Willi):
Ob der NABU den Wolf auch noch fördern würde, hätte er Kiemen und würde (Wasser)Vögel fressen??

Mal zum drüber nachdenken und so.................

Da wird schnell die Schützer-Heuchelei klar...................
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
 
Seite wurde generiert in 0,08759 Sekunden mit 12 Queries