Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.06.2017, 14:21   #33
Franz_16
Administrator
 
Benutzerbild von Franz_16
 
Dabei seit: 02.2001
Ort: Bayern
Alter: 32
Beiträge: 16.531
Blog-Einträge: 3
Standard AW: Gerätetest: 10 Tester für Balzer Norwegen-Ruten gesucht!

Hier nun der erste Testbericht von Boardie Marco1986

------------------

Testbericht: Balzer Magna Nordic Flexo Jig 220 in 2,15m Länge

von Marco1986





Zu meiner Person:
Ich männlich, 31 Jahre jung bin Camper und von Kindesalter mit der Meeresangelei in der Ostsee aufgewachsen. Später kam das gezielte Angeln auf Zander in den Hamburger Gewässer hinzu.

Die Lieferung:

Die Rute wurde im Karton mit Knisterfolie verpackt angeliefert, meiner Meinung nach vollkommen ausreichend. Versprochen war die Rute “Balzer Magna Nordic Flexo Jig 220 in 2,15m Länge“ und diese kam auch an.

Der erste Eindruck:
Wie zu erwarten bei neuen und obendrein gewonnenen Sachen, aufgeregt die Rute ausgepackt.
Zum Vorschein kam ein Weißer Stoff-Futteral mit Aufdruck:


„FLEXO JIG 220 MAGNA NORDIC BALZER / 2,15m ∙ 55-220 g Art.-Nr.: 1 17140215“.

Kleiner Kritikpunkt, es Handelt sich hier um eine Rute die speziell für Norwegen entwickelt wurde, somit wird diese Rute höchst wahrscheinlich auch des Öfteren transportier. Warum wird nicht gleich ein anständiger stoßfester Futteral mitgeliefert? Ich persönlich würde im Laden ehr zu der Rute tendieren die den besseren Futteral hat, wenn einem mehrere gleichwertige Ruten zur Auswahl stehen. Aber wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt!

Weiter zur Rute. Futteral entfernt, Rute zusammen gesteckt. Optisch ist diese schon mal ein Hingucker, auf unserem Boot in Norwegen war die Rute als einziges weiß/orange unter den 6 an Bord gewesenen Ruten.
Nächster Schritt, Küchenwage geholt und nackt ohne Rolle gewogen, 197g laut der nicht geeichten Wagen… also weniger als angegeben mit 210g!
Gleich mal die Spitze an die Zimmerdecke gedrückt um die Aktion zu sehen. Mir gefiel was ich sah, eine über den gesamten Blank verteilte Aktion und die Spitzenaktion war soweit zuhause zu testen sehr gut.

Der erste Eindruck passt!

Die Verarbeitung:
Rutenhalter, Steckverbinder (1x), geteilter Duplon-Griff sowie Ringe sind top verarbeitet. Ringhalter verchromt, Haltbarkeit wird sich zeigen, aber wenn die Qualität gleichbleibend wie in der Vergangenheit von Balzer Produckten ist mache ich mir da aber keine Sorgen! Nach einer Woche Dauereinsatz konnten keine Ermüdungserscheinungen gefunden werden.





Die Ausgangsbedingung:
Was nun neue Rute aber keine Rolle mehr frei, alle schon verplant oder nicht zu gebrauchen. Ruten-Gewicht von 195g ist ja nicht viel, sollte möglichst eine leichte Rolle drauf… Kurz belesen im Netz und zum Händler gefahren (ich persönlich kaufe keine Rolle im Internet muss ich in der Hand gehabt haben). Meine Wahl war die WFT Salzmeister in der 5000er Größe, wiegt 335g ohne Schnur und mit 355g. Darauf gab es eine geflochtene mehrfarbige 16kg Schnur.
Somit war die Kombi. Rute-Rolle-Schnur perfekt, Norwegen kann kommen!



Angelrevier:
Wir waren vom 06.05 – 14.05.2017 in Südnorwegen. Ganz genau genommen waren wir in Urangsvåg bei Bømlo. Ein sehr vielfältiges Revier, da wir auf dem offenen Meer sowie im Schärenberich und im Fjord angeln konnten. Angeltiefen von 10-200m sind im näheren Umfeld zu erreichen.

Der erste Einsatz (im Fjord):
Die ersten zwei Tage in Norwegen waren windig + nass aber Ihr kennt das ja sicherlich, wir waren angelgeil, somit ab in die Schären und Fjorde wenn man schon nicht auf das offene Meer kommt.

Wir haben Wassertiefen von ca. 20-60m befischt, guter Bereich für die neue Balzer-Rute. Gefischt habe ich Gummifisch mit Jigkopf zwischen 60g- 140g, Pilker in allen Formen und Farben von 100g-200g und kurzzeitig sogar Paternoster mit Fetzenfisch ca. 180g. Köderkontakt bei allen Variationen war spitze auch das Gefühl in der Rute bei der Köderführung war klasse. Leider gab es keine Fische dafür ein paar Hänger die sich kurzzeitig wie Fische angefühlt haben.

Einsatz im offenen Meer:
Dritter Tag und endlich gutes Wetter!
So sollte es nun auch für die restlichen Tage bleiben somit ab aufs offene Meer…

Hier haben wir Unterwasserberge mit Tiefen von ca. 50-140m befischt. Größtenteils habe ich mit Pilker gearbeitet, ist auch eine Vorliebe von mir, Gummis fische ich dann doch ehr im flacherem, schon die Absinkphase mit Gummis ist bei 60m und tiefer ewig!

Also Pilker drauf und ab die Post… vieles versucht und ausprobiert. Am Ende hat sich raus gestellt, dass Speedpilker mit 125g und „normal Pilker“ mit 185g für diese Kombi bei leichter drift optimal waren.



Ich habe wirklich schöne Fische gefangen mit der Rute, auch wenn nicht alle mit einem Bild festgehalten wurden, da keiner hinter der Kamera stehen wollte. Die Aktion beim Biss wer klasse, so dass das hochpumpen und landen von großen Fischen kein Problem war. Die Spitzenaktion feingenug um Zupfer von Bissen zu unterscheiden. Die Gesamtaktion so gut, um sorgenfrei ein Fisch zu landen oder Angst zu haben das der Fisch unterwegs aussteigt. Es hat super Spaß gemacht und meine zweite Rute am Bord wurde überhaupt nicht mehr genutzt.






Empfehlung:
Wie schon erwähnt, ist das Speedfischen mit dazugehörigem Pilker der Wahnsinn mit dieser Rute! Mir ist ein 71cm Pollack bei ca. 60m beim „schnellen“ Einholen auf den Speedpilker gegangen. Was ein Wahnsinn… und das auf diese Leichte Kombi und die Bremse war fast zu, somit ging die Rutenspitze bei gleicher Halteposition der Rute doch glatt mal ins Wasser, sozusagen der Belastungstest! Absoluter Spaßfaktor, ich will gar nicht wissen wie das abgeht wenn man mal einen Fisch der 10 oder 20cm größer ist ans Band bekommt… PS Bremse war versehentlich zu.

Das normale Pilken empfand ich mit einem 185g Pilker als optimal bei Wassertiefen bis 120m.
Die Absinkphase war gut, somit nicht immer die kleinen Köhler die unterwegs nach unten schon den Pilker abgefangen haben und die Belastung vom Blank und Oberarme war angenehm. Obwohl ich die montierte 5000er Rolle nochmal überdenken muss… eine Nummer größer wäre schon besser, das Hochkurbeln dauerte schon eine Weile.

Mein persönliches Fazit:
Die Rute ist Top, macht mega Spaß, die Aktion und der Köderkontak sind super ob beim Pilken oder Jiggen!
Würde sagen, dass diese Rute eine echt leichte Allrounder Option für Norwegen ist. Auch die Länge von 2,15m empfand ich als sehr angenehm obwohl ich immer 2,45m Ruten fische aufm Boot.
Ich persönlich habe meine vorige Rute in den Ruhestand geschickt und die Balzer in den Kader aufgenommen!

Von meiner Seite eine Kaufempfehlung für diese sehr leichte und wirklich gut verarbeitete Rute!

Gruß Marco
(Marco1986)
__________________
Gruß Franz
Franz_16 ist offline   Mit Zitat antworten
 
Seite wurde generiert in 0,09305 Sekunden mit 11 Queries