Anglerboard.de

Anglerboard.de (https://www.anglerboard.de/board/index.php)
-   Angeln in Politik und Verbänden (https://www.anglerboard.de/board/forumdisplay.php?f=164)
-   -   „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“ (https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=336759)

kati48268 01.03.2018 19:47

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von bastido (Beitrag 4801060)
... dass der Interviewer Austritte eher nicht so toll findet.

Georg war selbst mal Verbandsmensch im Jagdbereich (GF, wenn ich mich nicht irre), da mag er von Haus aus eine Verve für solche Organisationen haben, was ich natürlich finden würde.
In einem stimme ich ihm auch 100%ig zu:
Wir brauchen verdammt dringend eine Interessenvertretung in Bund & EU!
Aber eben eine funktionierende.

Und da kann man halt sehr verschiedener Meinung sein,
der Präsi meines LVs meint, man kann immer noch so etwas aus der Ruine DAFV machen,
ich sage, so schnell wie möglich die Abrissbirne her,
damit überhaupt erst mal Platz für eine andere, funktionierende Organisation entsteht.


Für mich auch seeeehr überraschend, spricht Schneiderlöchner die Alternative DFV an.
Auch darüber sprechen wir hier schon seit Jahren...
und Holger Ortl hat immer wieder seine Bereitschaft dazu gezeigt + immer wieder mal gezeigt, dass der DFV es besser kann.
Nur freiwillig wird der DAFV aber niemals diese Möglichkeit eröffnen und seinen Platz räumen.

Dachfeger 01.03.2018 19:54

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von kati48268 (Beitrag 4801075)
Für mich auch seeeehr überraschend, spricht Schneiderlöchner die Alternative DFV an.
Auch darüber sprechen wir hier schon seit Jahren...
und Holger Ortl hat immer wieder seine Bereitschaft dazu gezeigt + immer wieder mal gezeigt, dass der DFV es besser kann.
Nur freiwillig wird der DAFV aber niemals diese Möglichkeit eröffnen und seinen Platz räumen.

Verstehe ich das richtig: Der DAFV müßte erst raus aus dem DFV bevor da einzelne LV rein könnten?
Kann man den DAFV nicht kicken??

Vanner 01.03.2018 19:59

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von kati48268 (Beitrag 4801067)
Niebelungentreu bis zum Endsieg sind so einige:
Weser-Ems, Westfalen-Lippe, MeckPom.
(bei manchen Ostverbänden blick ich auch nicht ganz durch, wer da grad wie tickt)

LAVB des Gleichen.

kati48268 01.03.2018 20:03

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Nein, sie haben immer noch eine Stimmenmajorität im DFV, meine ich.
Damit lassen sie dort natürlich keine "neue" Anglergruppe zu.
Ortl hat angeboten, für eine solche offen zu sein, wenn der DAFV erst mal weg ist.

Gegen diese Idee laufen die Niebelungentreuen natürlich Sturm.
Standartargument: "Die Berufsfischer können doch nicht unsere Interessen vertreten".
Was völliger Unsinn ist, denn der DFV ist jetzt schon der gemeinsame Dachverband für Berufsfischer und Angler.
Macht halt wenig für Angler, weil der DAFV dies wiederum für sich proklamiert.

Die Abrissbirne...

Fetter Angler 01.03.2018 20:10

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Die Happach Kassan ist schon eine Anglerin vor dem Herrn.

Dachfeger 01.03.2018 20:12

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Danke für die Info Kati. Hatte eben noch dieses Dokument gefunden.

http://www.anglerpraxis.de/ausgaben-...ft-im-dfv.html

kati48268 01.03.2018 20:39

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von Dachfeger (Beitrag 4801089)
Danke für die Info Kati. Hatte eben noch dieses Dokument gefunden.

http://www.anglerpraxis.de/ausgaben-...ft-im-dfv.html

Weiß gar nicht, was daraus geworden ist.
Hab AVN-Präsi Werner Klasing auf der Lingener Messe auch leider nicht angetroffen, wollte eh noch was mit ihm bequatschen und werd ihn die Tage mal anrufen und dabei auch danach fragen.

Mein LV, Westfalen-Lippe, ist auch zusätzlich zur DAFV-Mitgliedschaft noch Einzelmitglied im DFV, plädiert aber trotzdem mit solch dämlichen Argumenten wie o.g. gegen die Idee #q

Sten Hagelvoll 01.03.2018 21:41

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Das ausgerechnet Schneiderlöchner sich hier zum Aufrechner der nicht Beerbten aufschwingt und von mangelnder Initiativarbeit bezüglich Petra schwadroniert, ist kühn!

Der Mann, der sich im vorauseilenden Gehorsam und ohne Not zusammen mit Minister Jost an genau die jetzt von ihm kritisierten Tierrechtler angewanzt und ein explizites c&r-Verbot für eine Novellierung des saarländischen LFischG formuliert hat!

Jost hat darauf sogar später in einem in der SZ veröffentlichten Artikel abgestellt und in völliger Verkennung der eigentlichen Peta-Agenda den Tugendbold gegeben und Milde erbeten:


"Mein Haus hat erst vor wenigen Monaten über eine Novellierung des Fischereigesetzes gerade den Tierschutz in der Fischerei gestärkt. Im Schulterschluss mit dem Fischereiverband Saar haben wir das Gebot der waidgerechten Fischerei unter Beachtung der tierschutzrechtlichen Vorschriften im Grundsatzparagrafen des Fischereigesetzes verankert. Angelmethoden, die als nicht tierschutzgerecht gelten, etwa das Trophäenangeln, wurden verboten", schreibt Jost der Organisation ins Stammbuch.


https://www.saarbruecker-zeitung.de/...er_aid-1750816



Zitat:

Zitat von Christian.Siegler (Beitrag 4800924)




Der Mann ist ein Meister der Binse,

"Aber wenn man sich aktuell nicht wehrt und nicht vom Verteidigungs- in den Angriffsmodus wechselt, nicht effektive Strategien entwickelt und „Spielzüge“ plant, geht man unter und wird zum Spielball."

vielleicht ist auch noch nie ein originärer Gedanke in seinem Kopf vorstellig geworden,

zumindest aber hatte er genug Vorstellungskraft, sich auf dem Schemel von Happach-Kasan zu sehen. Ob er allerdings der geeignete Kanditat gewesen wäre, darf u.a. nach solchen Verlautbarungen bezweifelt werden:



GB: Was kritisieren Sie denn inhaltlich?

"...das Fehlen einer geistigen Führung, von Visionen und Zielen hat uns sehr enttäuscht."

Geistige Führung? Herr im Himmel! Wähnt der sich in einem katholischen Knabeninternat?

Der Kerl soll sich ein Sakrament suchen, ich empfehle, einen Aufnahmeantrag bei den Grünen auszufüllen.

Wer allen Ernstes in der Funktionärsebene eines Anglerverbandes geistige Führung sucht, bei dem hätte zumindest ich Bedenken, ob er mental auch nur geeignet wäre, einen Hund zu führen.


GB: Was würden Sie sich denn von der Öffentlichkeitsarbeit wünschen?
AS: Wir brauchen Kampagnen, die das Angeln ins rechte Licht setzen. Sowohl als Kulturgut als auch als tierschutzgerechteste Form der Gewinnung des gesunden Nahrungsmittels „Fisch“.

Das sind die Äußerungen, nach deren Lektüre klar wird, dass Schneiderlöchner die ganze Peta-Problematik noch nicht in dem Maße erfasst hat, welches vonnöten wäre, um ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten.

Der Tierschutz als solches hat in der Angelei im Grunde nichts verloren, wie eigentlich in keiner wie auch immer gearteten Nutzung nicht eingehegter, natürlicher Ressourcen!

Die "tierschutzgerechteste Form" der Gewinnung von Nahrungsmitteln ist ein Konzept, über welches man in der Nutztierhaltung streiten mag und welches dort auch zwingend eine Berechtigung hat, nicht in der Angelei!

Wenn man überambitionierten Tierrechtlern juristisch wirklich beikommen möchte, gehört die Angelei aus dem TierSchG raus! Das Feld, welches ein Naturschutzverband wie "unser" Dachverband in der freien Natur beackern kann, ist der Artenschutz, meinetwegen auch noch der Umweltschutz, aber mit dem Lavieren um den Begriff "Tierschutz" können und werden wir nur unsere ureigenste Agenda torpedieren.

Schneiderlöchner ist noch nicht einmal die, nach der derzeitigen, juristisch ambivalenten Lage, Zweischneidigkeit seiner verwendeten Begrifflichkeiten klar!

"Die Zusammenarbeit mit anderen Nutzerverbänden muss aufgenommen und gefördert werden. Ein regelmäßiger Dialog mit anderen Natur- und Tierschutzverbänden muss auch auf Bundesebene geführt werden, um das gegenseitige Verständnis zu fördern und Vorbehalte abzubauen."

Siehe hier, Dialog mit Tierschutzverbänden usw.,

dass ist Anbiederung und nebulöse Beschwichtigungs-Rhetorik, aber kein Angriffs-Modus, von dem er eingangs noch fabuliert!

GB: Aber wäre ein Dachverband mit seinen vielen Mitgliedern auf Bundes- und Europaebene nicht deutlich schlagkräftiger?
AS: Wenn die Große Koalition kommt, haben wir wahrscheinlich bessere Kontakte in die Bundesregierung als der DAFV...

Der designierte Bundesjustizminister Heiko Maas ...
der designierte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stammen aus dem Saarland.
Das Bundesumweltministerium wird im Falle einer großen Koalition von der SPD besetzt

Mal davon ab, dass es genau bei den Personalien den Hecht mitsamst Hütte graust,
mit welcher wie auch immer gearteten Agenda will er denn in diesen Ressorts wie Einfluß nehmen?

Und was soll uns das sagen?

Wir haben da ein paar ausgemachte Pfeifen im Kabinett und das sind indigene Saarländer, deshalb bekommen wir da ein Netzwerk? Diese Typen haben zwar Angeln nicht auf dem Schirm oder auch nur ansatzweise in ihrem Ressort, von Hendricks mal abgesehen, die hat sich bekanntlich einmal kurz um die Belange der Angler gekümmert und speziell den Schleswigern damit einen schönen Schlamassel eingebrockt, aber wir zapfen die an?
Lächerlich!

Im Gesamteindruck hat der Andreas hier final einen gekränkten Furz gelassen, ohne das da groß Land bei gewesen wäre!


Abschließend noch, weil hier ja Öffentlichkeitsarbeit ein moniertes Thema war und Außendarstellung da mit reingehört:

Wer zur Hölle hat dieses hanswurstige Bild freigegeben?

Dieser Aufzug, gütiger Gott! Käsebeine, rote kurze Hosen, lange blaue Jeansjacke, dazu diese schwebende Hechtflitsche, soll das irgendwie authentisch sein?

Stil sieht anders aus, in jeder Hinsicht!

Danielsu83 01.03.2018 21:43

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Hallo,

vorweg möchte ich anmerken das mir der sachliche Ton sehr gut gefällt.

Außerdem finde ich es positiv das der Bundesverband weiter geschrumpft ist, jetzt brauchen wir nur noch einen neuen vernüftig arbeitenden neuen Bundesverband.

Mfg

Daniel

Georg Baumann 01.03.2018 21:56

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von kati48268 (Beitrag 4801075)
Georg war selbst mal Verbandsmensch im Jagdbereich (GF, wenn ich mich nicht irre), da mag er von Haus aus eine Verve für solche Organisationen haben, was ich natürlich finden würde.
In einem stimme ich ihm auch 100%ig zu..

Hallo Kati - ich war zwar tatsächlich GF beim Landesjagdverband Brandenburg, aber deswegen muss ich nicht automatisch jeden Verband gut finden. Das Problem ist, dass die Landesverbände schon lange offensichtlich so weit auseinander liegen, dass es zu einer immer stärkeren Zerfransung kommt. Die einen machen ihr eigenes Ding, andere suchen ein neues Dach und wieder andere bleiben im DAFV. Alles in allem gibt die Anglerlobby so ein chaotisches, uneiniges Bild ab und es fehlt eine starke, strahlende Persönlichkeit, die da mal Linie reinbringen könnte. Ob ein neues Dach bei den Fischern die Lösung sein kann, weiß ich nicht. Dafür kenne ich die Protaganisten zu wenig. Am Ende hängt es dann doch immer sehr stark von den handelnden Personen ab. Morgen kommt übrigens ein Interview mit Lindner, den wir zu den Vorwürfen befragt haben. Bis dahin gute Nachtruhe #h


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:42 Uhr.


© 2000 Anglerboard.de

Seite wurde generiert in 0,03758 Sekunden mit 9 Queries