Anglerboard.de

Anglerboard.de (https://www.anglerboard.de/board/index.php)
-   Angeln in Politik und Verbänden (https://www.anglerboard.de/board/forumdisplay.php?f=164)
-   -   „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“ (https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=336759)

Damyl 01.03.2018 15:41

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von sprogoe (Beitrag 4800950)
Wenn das die Peta mitbekommt....
das Foto mit dem baumelnden Hecht an der Angel meine ich.:(

Das nennt man "Angeln" #:
Irgendwie schleicht sich bei mir das Gefühl ein, das wir Angler bald an Paranoia leiden :q ;)

August 01.03.2018 15:50

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
ha ha ha die Rache des Schneidelöchners weil er dort nichts zu sagen hat mehr nicht und weniger auch nicht, nicht aus Überzeugung oder aus Prinzip nur aus reiner Rachelust und um zu Schaden. Was solls habe für den DAFV sowieso nichts übrig genauso wie für Schneidelöchner wäre also egal auch wenn beide Verschwinden und ich von keinen der beidem mehr etwas Lesen muss :D

keepfishing 01.03.2018 15:57

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Die Kritik an unserem Dachverband nimmt weiter zu... Sicherlich berechtigt und durch diesen Bericht wird jeder einzelne Angler weiter animiert sich ein Bild zu der Lage zu machen. Einschneidende Veränderungen innerhalb des DAFV sind notwendig. Ich persönlich bezweifel, dass der Dachverband diese Veränderungen überhaupt angehen möchte...Deshalb sind die Austritte der Landesverbände m.E. als letztes Mittel (leider) erforderlich.
PS: Öffentlichkeitsarbeit ist wichtiger denn je. Wie schon im vorherigeren Beitrag erwähnt, sollte sich ein Angler grundsätzlich an die Spielregeln halten und sich zudem nicht so fotografieren lassen.

Kochtopf 01.03.2018 16:03

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Wenn es denn unser Dachverband wäre aber es ist nur ein inkompetenter Haufen...

Fantastic Fishing 01.03.2018 16:03

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von August (Beitrag 4800972)
ha ha ha die Rache des Schneidelöchners weil er dort nichts zu sagen hat mehr nicht und weniger auch nicht, nicht aus Überzeugung oder aus Prinzip nur aus reiner Rachelust und um zu Schaden. Was solls habe für den DAFV sowieso nichts übrig genauso wie für Schneidelöchner wäre also egal auch wenn beide Verschwinden und ich von keinen der beidem mehr etwas Lesen muss :D

Den Gedanken hatte ich auch, wenn ich an Thomas seine Ausführungen im letzten Jahr denke.

kati48268 01.03.2018 18:23

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Über den Austritt (auch anderer LVs 2018) wurde hier im AB bereits im Januar berichtet.
Wo geht's hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer Verband auf Bundesebene?

Natürlich ist jeder noch so kleine Verband, der den Katastrophen-Bundesverband verlässt, ein Schritt in die richtige Richtung,
damit hoffentlich etwas Neues, eine wirklich schlagkräftige und vor allem "anglerorientierte" Interessenvertretung entstehen kann.
Sie wird dringend gebraucht.

Aber bei manchen Aussagen Schneiderlöchners muss ich auch bitter lachen.

1. All die Kritikpunkte, die er nennt, haben Kritiker hier im AB (und auch anderswo) schon seit Jahren angeführt, teilweise schon im Vorfeld der Fusion VDSF & DAV zum DAFV.

Es ist schließlich nicht nur das Fehlen von Reformen, sondern die Struktur als solches lässt gar keine Reformen zu.

Da schließt sich als Beispiel nahtlos die Kritik am GF Seggelke an. Das Problem dieser Stelle ist nicht die Einarbeitungszeit und auch nur wenig die Person, die zu wenig Erfahrung mitbringt,
sondern der GF hat schlichtweg gar keine einer solchen Position entsprechenden Kompetenzen/Entscheidungsbefugnis.
Diese liegt ganz beim übermächtigen Präsidium, bzw. der Präsidentin.
Das Stellenprofil des GF-Postens entspricht der eines Sachbearbeiters, nicht mehr.
Wie sollte man da denn etwas anderes erwarten können, selbst auf längere Sicht?

Der Öffentlichkeitsarbeiter Olaf Lindner hat zuvor als Ehrenamtler in BaWü gar keinen so schlechten Job gemacht, auch wenn er "nur" IT-Experte ist.
Er ist vielen hier bestimmt noch als Boardie tibulski bekannt.

Warum kommt da nun konkret seit zig Monaten nix? Auch in BaWü hatte er nicht wirklich was Positives zu verkaufen, aber er hat sich trotzdem kräftig ins Zeug gelegt um Sch*** als Gold darzustellen.
Sind diese Fähigkeiten etwa beim Wechsel zum DAFV verschwunden?
Braucht er Monate (fast ein Jahr bald) zur Einarbeitung?
Unsinn! Man lässt ihn nicht!

Schneiderlöchners Analyse zieht hier nicht wirklich die richtigen Schlüsse.

2. Ausgerechnet Schneiderlöchner

Auch dass der DAFV schlichtweg nicht arbeitet, haben wir (die alte Redaktion und viele Boardies) seit Jahren gesagt ...und auch meistens belegt.
Und was sind wir von den Verbandlers -auch von Schneiderlöchner- dafür beschimpft worden!

Nun führt er auf einmal
-bzw. nach der 2017 vergeigten Bewerbung um den Präsi-Thron-
genau dieselben Argumente an?

Wo war denn seine Kritik im DAFV?
Welche *** Entscheidungen hat er denn alles mitgetragen in den vergangenen 3 Jahren?

Der Saarprinz ist, seitdem er die Kühlerfigur seines Landesverbandes wurde, nun nicht gerade als Bundesverbands-Kritiker, gar -Reformer oder -Rebell aufgefallen; ganz im Gegenteil.

Es war sein Vorgänger Becker, der 2015 im DAFV kündigen wollte und eben Schneiderlöchner hat dann nach der Abwahl als neuer Präsi die Rolle rückwärts zum DAFV vollzogen.
Bedeutet 2 Jahre sinnfrei verbrannte Mitgliedsbeiträge.

Müsste man, da man auf den Vorgänger Becker nicht hören wollte, nicht eigentlich die Verantwortung dafür übernehmen und selbst seinen Hut nehmen?

Auf seinen Draht in die potentiell neue Bundesregierung kann ich übrigens gut verzichten.
Schließlich ist es gerade Schneiderlöchner gewesen, der öffentlich in der Presse verkündigte, "er sei stolz darauf", ein C&R-Verbot zusammen mit Umweltminister Jost ins Landesfischereigesetz geschrieben zu haben!
Ohne jede Not wurde durch diese Regelung die bereits anglerfeindliche Auslegung des TierSchG im LFG zementiert und damit Spinnern wie denen von P€ta erst das richtige Handwerkszeug geliefert.

Sollte so jemand in unserem Sinne mit Hendricks telefonieren?

3. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen (1. Johannes 2, 1-6)

Nun mag der Austritt (den übrigens die Mitgliederversammlung beschließt, nicht der LFV-Präsi) vielleicht eine erste gute Tat sein.
Um seine Glaubwürdigkeit wieder zu erlangen, bzw. überhaupt erst mal zu beweisen, müssen aber zwingend weitere folgen.

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.



PS: schenkt dem Mann um Gottes Willen einen Kescher.

Double2004 01.03.2018 18:36

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von Rotbart (Beitrag 4800944)
Erfrischend andere Berichterstattung, die den Leser in die Lage versetzt, selbst eine Meinung zu bilden. Weiter so.

100% Zustimmung. Endlich scheint hier die Sachlichkeit und Neutralität einzukehren, an der es hier zumeist mangelte. #6

Ob und wieweit die gescheiterte DAFV-Kandidatur mit dem "Sinneswandel" von Schneiderlöchner zusammenhängt, kann man als Außenstehender nach jetzigem Stand nicht beurteilen.

bastido 01.03.2018 19:27

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Und ich bin ein Freund von kritischem Journalismus. Die pure Pressemitteilung des Herrn hätte wohl den selben Wortlaut gehabt. Gerade in Anbetracht der Vorgeschichte, die ja hier an diversen Stellen nachzulesen ist und von Kati nochmals skizziert wurde, hätte ich mir durchaus eine etwas schärfere Zunge gewünscht. Von einer Vertretung für Angler und Angeln lese ich z.B. nix. Ich lese aber sehr wohl heraus, dass der Interviewer Austritte eher nicht so toll findet.

kati48268 01.03.2018 19:34

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von Kochtopf (Beitrag 4800932)
Hat hier irgendwer einen Überblick wer alles schon den Austritt beschlossen hat, wer wackelt und wer in nibelungentreue dem Mutterschiff verbunden ist?

Nicht vollständig.
Nie drin gewesen, raus oder gekündigt:
Bayern
Niedersachsen (AVN)
Sachsen
Schleswig-Holstein
Saarland
Rheinland-Pfalz
Hessen
DSAV
Rheinischer (will aber wohl wieder zurück ziehen)
Hamburg (ASVHH)
Polizei-Sportfischer
...
Hab bestimmt noch welche vergessen und so viele Kleinere hab ich nicht so auf dem Schirm, da müsste man mal ganz neu recherchieren.
Der DAFV vertritt offiziell nun, nach knapp 5 Jahren Bestend, grad noch etwas mehr als die Hälfte der Angler, die es zur Fusion waren.
Eine Geschichte des vollständigen Scheiterns, wenn man dann auch noch die "Leistung" miteinbezieht.

Niebelungentreu bis zum Endsieg sind so einige:
Weser-Ems, Westfalen-Lippe, MeckPom.
(bei manchen Ostverbänden blick ich auch nicht ganz durch, wer da grad wie tickt)

Testudo 01.03.2018 19:38

AW: „Wir sind definitiv raus aus dem DAFV“
 
Zitat:

Zitat von bastido (Beitrag 4801060)
Ich lese aber sehr wohl heraus, dass der Interviewer Austritte eher nicht so toll findet.

Woran machst du deine Feststellung fest?

Ich finde die Art der Berichterstattung angenehm. Man hat ja jederzeit die Möglichkeit sich weitere Betrachtungen des Themas anzusehen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:01 Uhr.


© 2000 Anglerboard.de

Seite wurde generiert in 0,02931 Sekunden mit 8 Queries