Anglerboard.de

Anglerboard.de (https://www.anglerboard.de/board/index.php)
-   Branchen-News (https://www.anglerboard.de/board/forumdisplay.php?f=138)
-   -   Ferienspass: Nur fangen – nicht essen (https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=330778)

Thomas9904 27.08.2017 08:26

Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Redaktionell

https://www.Anglerpraxis.de/images/s...enspass_AB.jpg

Ferienspass: Nur fangen – nicht essen

Kommentar

Da trotz vieler Informationen immer noch das alte Märchen durch die Gegend geistert, man dürfe Angeln nur zur Verwertung der Fische, ist es klasse, solche Überschriften zu lesen wie hier bei der SHZ:
Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
https://www.shz.de/lokales/eckernfoe...d17662466.html

Denn hier ist zumindest dokumentiert, was augenscheinlich auch in Schleswig Holstein mit seinem gesetzlichen C+R-Verbot dennoch geht (dass es so in Deutschland nur noch im Saarland gibt, in Bayern noch das Verbot, nicht geschonte Fische zurück zu setzen).

Hier konnten Jugendliche also dem "Ferienspass" Angeln frönen, ohne dass die Fische getötet wurden.

14 Kinder hätten bei der Ferienspaß-Aktion am Holtsee den Umgang mit der Angel gelernt und die dabei gefangenen Fische wären in die Schirnauer Au umgesiedelt worden.

Sicher wird da von Biologenseite immer wieder diskutiert, in wie weit das Sinn macht, ob es gut ist, andere Stämme in ein Gewässer zu bringen etc. (was dem einen seine Inzucht ist dem anderen der angepasste Stamm)....

Fakt ist aber eines:
Mit dem Bericht wird einer breiten Öffentlichkeit (und verstockten Verbands/Vereinsfunktionären) klar gemacht, dass Angeln NICHT NUR alleine zum verwerten der Fische legal möglich ist..

Wenn dazu nun noch die Überlegungen von Rechtsanwalt Kolja Kreder aus den NRW-Verhältnissen adaptiert werden würden (Catch & release - eine falsch geführte Diskussion), könnten auch in S-H interessante Diskussionen aufkommen um den Sinn des Angelns im Sinne der Angler.

Da aber der LSFV-SH ja ohne wenn und aber zum "Verwertungs-DAFV" steht, dürfte es eine vergebene Hoffnung sein, wenn man meint, das würde dann genutzt um eine Diskussion anzustossen, die es zum Ziel hat, die Verantwortung beim zurücksetzen wieder dem Angler zurück zu geben...

Hoffentlich kommen daher mehr solcher Berichte und Artikel in der Nichtanglerpresse - steter Tropfen....

Thomas Finkbeiner

smithie 27.08.2017 09:44

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Umsetzen gilt - zumindest zum Zeitpunkt meines Aufseher Kurses - auch in Bayern als in Ordnung (Nachfrage beim Referenten = damaliger Leiter LfL Fischerei).

Thomas9904 27.08.2017 09:46

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
DAnn muss da noch irgendwo was stehen - laut § 11 Afvig ja nicht.
Und Referenten erzählen viel, was nicht unbedingt eine rechtliche Grundlage haben muss (wie auch in Kursen zur Anglerprüfung) ..

Lajos1 27.08.2017 11:19

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Zitat:

Zitat von smithie (Beitrag 4707260)
Umsetzen gilt - zumindest zum Zeitpunkt meines Aufseher Kurses - auch in Bayern als in Ordnung (Nachfrage beim Referenten = damaliger Leiter LfL Fischerei).


Hallo,

wenn es als Hegefischen deklariert ist, ist das Umsetzen in ein anderes Gewässer erlaubt. In das gleiche Gewässer nicht.

Petri Heil

Lajos

Thomas9904 27.08.2017 11:25

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Steht wo rechtlich festgeschrieben?

Der Afvig 11 ist ja klar, wenn das so geht wie ihr schreibt, muss es dazu ja eine Verordnung oder ein Gesetz geben.

Wo steht die genau bitte?

Davon ab isses wurscht, was Bayern da treibt oder nicht - gut, darum gehts hier ja, dass Nichtanglermedien das so aufgreifen und positiv werten..

Lajos1 27.08.2017 11:45

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Hallo Thomas,

ist schon klar, dass es wurscht ist, was die Bayern treiben, war ja nur als Antwort auf smithies Beitrag bezogen.
In § 20 AVFiG steht unter Anderem: ....in Setzkeschern gehälterte Fische dürfen nicht in das Fanggewässer zurückgesetzt werden.
Dies beinhaltet den Umkehrschluss, dass eine Umsetzung in ein anderes Gewässer (hier sind allerdings auch gegebenenfalls bestimmte Vorschriften zu beachten) durchaus erlaubt sein kann.

Petri Heil

Lajos

Thomas9904 27.08.2017 12:13

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Es beinhaltet aber NICHT, dass Afvig 11 ausser Kraft und NICHT geschonte Fische NICHT getötet werden müssen..

Das wäre erst mal Grundvoraussetzung für umsetzen ..

Tote Fische brauchste nicht umsetzen, nicht mal in Bayern..l

Franz_16 27.08.2017 12:26

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Doch, das geht in Bayern relativ problemlos, wenn es eine Hegemaßnahme ist. Da es keine speziellen Hegepläne o.ä. gibt - ist der Begriff der "Hege" relativ weit gefasst.

§ 11 Abs. 8 AVBayFig steht drin:

sowie gefangene Fische ohne Fangbeschränkung dürfen nur zur Erfüllung des Hegeziels ... wieder ausgesetzt werden.

Trotzdem ist es auch hier so, jemand der so ein Ferienprogramm veranstaltet muss schon genau wissen was er macht.

Ich habe mir für die Ferienprogramm-Angeln von der Lokalpresse IMMER vorher den Artikel zur Freigabe zuschicken lassen und alles was irgendwie Angriffspunkte geboten hätte, entsprechend relativiert. Keine konkreten Altersangaben, keine Info über den Verbleib der Fische...

Thomas9904 27.08.2017 12:28

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
aaah, bei euch wird gar nicht vorgeschrieben, was Hege ist??
cool..

Zitat:

Zitat von Franz_16 (Beitrag 4707296)
Ich habe mir für die Ferienprogramm-Angeln von der Lokalpresse IMMER vorher den Artikel zur Freigabe zuschicken lassen und alles was irgendwie Angriffspunkte geboten hätte, entsprechend relativiert. Keine konkreten Altersangaben, keine Info über den Verbleib der Fische...

LOBENSWERT!!

Lajos1 27.08.2017 12:32

AW: Ferienspass: Nur fangen – nicht essen
 
Hallo,

es gibt keine höhere Wertigkeit eines § 11 gegenüber eines § 20 AVFiG.
Wenn z. B. ein Gemeinschaftsfischen als Hegemaßnahme deklariert ist, eben der Fisch nicht getötet werden soll, sondern (wie in § 20 erwähnt) einen Umsetzmaßnahme durchgeführt wird, so ist das durchaus konform mit der AVFiG und der § 11 ist erstmal außen vor.
Natürlich wäre es, bei der doch verzwickten Rechtslage, schon opportun, den zuständigen Fischereifachberater hinzuzuziehen, wenn der das absegnet ist die Sache in Ordnung.

Petri Heil

Lajos


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:08 Uhr.


© 2000 Anglerboard.de

Seite wurde generiert in 0,02331 Sekunden mit 8 Queries