PDA

Um die vollständige Version des Beitrags (mit allen Bildern und Grafiken) anzuzeigen, bitte auf den Titel klicken : Angelschnüre im Fahrwasser


Meyer
09.09.2002, 17:10
Hallo Angelkollegen!

Ich bin Schiffsführer im Hamburger Hafen,ich möchte euch doch bitten die Angelschnüre nicht so weit in das Fahrwasser auszuwerfen. Es ist nicht so angenehm wenn einem das Blei mit dem Haken um die Ohren fliegt und teuer ist es doch auch wenn euch das ganze Geschirr abreißt.

FFT_Webmaster
09.09.2002, 17:17
Wellcome "meyer",

Wie um die Ohren fliegen? Beim auswerfen?
Wer macht den sowas, das ist sogar verboten.
Personen dürfen nicht gefährdet werden.

Was soll ich sonst sagen? Ich Angel nicht im HH Hafen und am Strand an der Ostsee muß man eh auf alle Personen Rücksicht nehmen ob nun Surfer, Motorboote, Badende oder Spaziergänger. Beim Brandungsangeln mit 200gr besteht sogar Lebensgefahr bei so einem Leichtsinn. Daher kann ich nur hoffen das Deinen Aufruf viele Lesen.

MichaelB
09.09.2002, 17:24
Moin,

@Meyer: kann ich total verstehen, daß sowas nicht nur nervt sondern auch extrem gefährlich werden kann.
Ich angel auch gelegentlich im Hafen, hüte mich allerdings davor, den ganzen Booten zu nah zu kommen, so dicke über hab ich´s dann doch nicht, daß ich einfach mal kurz alles abreißen lassen wollte. Und Boote drillen... ;+ ;)
Wo wir aber grad dabei sind: es wäre auch schön, wenn die Kollegen der Hafenrundfahrten manchmal vielleicht nicht so nah an den Kaimauern vorbei fahren würden, hab schon oft panisch die Schnüre einholen müssen. Und ob die Touristen wirklich mehr sehen 3m vor der Mauer ;+

Gruß
Michael

Mühle
09.09.2002, 17:44
Gegenseitige Rücksichtnahme ist angesagt. Das sollte sich von selbst verstehen.
Bei uns am Rhein sind sich die Herren Ruderer allerdings oft zu fein dafür, der Bitte, um die Schnüre herumzufahren, nachzukommen. So hatte ich neulich auch mal das "Vergnügen", einen Ruder-Einer drillen zu dürfen. ;)

Gruß Mühle

Meyer
09.09.2002, 19:26
Hey,
es ist manchmal nicht so einfach den Schnüren auszuweichen,
vor allem wenn man von einem Hafenbecken in das nächste fährt(die Spitzen sind bliebte Angelplätze),sieht man die Schnüre erst im letzten Augenblick und wenn dann ein Angler hektisch auf der Kaimauer rumläuft sieht ist es meist zu spät.

Mühle
09.09.2002, 19:32
Bei großen Schiffen ist die Sache ja ganz klar: Da müssen sich die Angler anpassen und halt auch mal die Angel einholen und nicht etwa der Kapitän des Schiffs auf Schnüre achten!
Aber bei Ruderern, Kanus und Sportbooten kann ich keine Borniertheit dulden.

Gruß Mühle

Franky
09.09.2002, 22:18
Hallo "Meyer",

auch von mir ein herzliches willkommen an Board!!!

Deine Bitte kann ich vollkommen verstehen, aber Du musst auch die Anglerschaft verstehen:
die hat das gleiche Recht, das Wasser zu nutzen, wie Du. Gegenseitige Rücksichtnahme (Angler kurbelt ein/Bootsführer hält etwas mehr Abstand vom Ufer wenn möglich) ist da das A und O!

Ich habe selber mal ein "staakes Stück" eines Kaffeefahrtendampferkapitäns erleben dürfen, als ich mich "sicher" in einer geschützten Hafeneinfahrt (war damals für den "Grossschiffs"verkehr gesperrt), als der plötzlich beidrehte und sich anschickte, in den Hafen zu manövrieren!!!! Hat mich eine Spitze der Feederrute gekostet....

hecht24
09.09.2002, 22:26
bin sowohl bootsfahrer als auch angler.
kann daher beide seiten verstehen.
ich denke bei beiden gibts schwarze schafe.
man muss sich halt selber korrekt verhalten.
alle menschen ändern kann man leider nicht

Bergi
10.09.2002, 18:29
Ich denke auch:
Schwarze Schafe gibts überall!
Ich musste neulich ein 2 Mann Kanu ran drillen und lösen!Die ham sich aufgeregt,aber was soll man machen,wenn die meinen,das sie 5m vom ufer entfernt fahren müssen!Und ich glaube,dass die sowieso mindestens 10m abstand halten müssen!
Aber genausowenig kann ich Angler verstehn,die Bottsfahreren Bleie um die Ohren ballern.Da hört der Spass auf!

Hier noch ein kleiner Tipp:
Da wir an unserem Gewässer immer ein Grosses problem mit Freizeitkapitänen haben,fische ich mit sogenannten backleads.Das sind spezielle Bleie,die in die Hauptschnur mit einem Klipp eingehängt werden.Die kommen vom Karpfenangeln,aber könnnen sicherlich auch beim Hafenangeln benutzt werden.Man wirft aus,spannt die Schnur,hängt das backlead ein(welches an einer etwa 10m langen schnur gesichert ist) und lässt es einfach an der Hauptschnur runtergleiten!
So wird die Schnur direkt von Anfang an unter wasser gedrückt und läuft relativ grundnah!
Bei einem Biss kann man einfach anschlagen und dabei löst sich das backlead!
Das ist echt praktisch!

Bergi

Mühle
11.09.2002, 00:32
@ Bergi,
von so einem "Rückblei" habe ich auch schon mal gehört. Bleibt das backlead dann im Wasser und man muss jedes Mal ein neues montieren?

Gruß Mühle

MichaelB
11.09.2002, 07:21
MOin,

@Mühle: wenn ich das jetzt richtig verstanden habe wird das "backlead" mit einer extra Schnur gesichert und kann dann wieder aus dem wasser gezogen werden.

@Bergi: stimmt´s so?

Gruß
Michael

P.S.: wäre mir aber zu viel Getüdel...

Bergi
11.09.2002, 10:49
@michaelB und Mühle:
Stimmt so!Die Sicherheitsschnur befestigt man einfach am Rutenhalten und kann es hinterher einfach wieder rausziehn!

Wieso getüddel?Das ist kein problem,geht schnell kosten wenig und man hat kaum noch Probleme!Probiert es aus,ihr werdet überrascht sein wie einfach das ist!

Bergi

Andreas Michael
11.09.2002, 12:34
@ Meyer

Gehe mal davon aus das Du zu der Flotte von Barkassen Meyer gehörst. Aber egal ich bin Hamburger und Angel sehr viel im HH- Freihafen so auch bei Schuppen 73 wo ja die probleme die du ansprichst immer wieder vorkommen.

Ich für meinen Teil kann nur sagen es gibt leider auch bei Anglern immer schwarze Schafe so auch bei Euch, das Problem an der Sache ist manche der Berufsschiffer von Barkassen machen sich einen Jux daraus und sagen auch noch an zu den Gästen auf der Barkasse, wollt Ihr mal einen Angler sehen der Flitzen kann und dann wird kurz vor der spitze eingedreht so das das Schiff ca 5- 10 meter an der spitze vorbei fährt, was dann zur folge hat das die schnüre mitgenommen werden. Der Angler hat somit keine Chance noch irgend etwas dagegen zu tun.

Finde Deinen Gedankengang zwar gut sich hier mal zu äussern und denke auch wenn alle ein wenig Rücksicht aufeinander nehmen dann gibs auch keine Probleme mehr.

Denn das Hafenbecken ist groß genug.

Dieses nur mal als anregung

MichaelB
11.09.2002, 13:48
Moin,

@Bergi: und man sieht noch wenn´s beißt? Weil die Schnur doch erst durch das Sicherheitsblei läuft... ;+ ;+

Gruß
Michael

Bergi
11.09.2002, 15:12
Also beim KArpfenangln kommt ja der Run,das ist ja kein Problem!
Beim feederfischen gehts auch,wenn du die rute seitwärts stellst!
Wie stellt ihr die Ruten denn da auf?Wie in der Brandung?
Also wenn die ruten hoch stehn,dann sieht man es ja,wenn die schnur sich strafft,weil die geht ja durch das Blei fast senkrecht runter!

Bergi

Bergi
11.09.2002, 15:46
HI!
Ich hab das mal aufgemalt:

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

Ich hoffe ihr könnt was erkennen und es hilft euch!

Bergi

Meyer
11.09.2002, 18:42
Hey,
ich gehöre nicht zu Barkassen-Meyer, bin auch kein He-Lücht
Schipper und Angler mit Mutwillen auf`s Korn zu nehmen ist
schon ne Sauerei.

Gruß meyer

FFT_Webmaster
12.09.2002, 15:34
Bleibt beim Thema, bitte.

Wir hatten das Problem leider mal in Travemünde auf der Mole (da war sie noch frei) die heimkehrenden Dorschkutter sind 2 Meter an dem Molenkopf vorbeigebretter um absichtlich unsere Grundruten mitzureissen. Sowas gibt es leider auch dort.

Aber nichts desto trotz denke ich die auf Grund liegende Schnur sollte keine Probleme darstellen, wohl eher auch das auswerfen wenn ein Sportboot nicht weit weg ist.

Andreas Michael
12.09.2002, 23:05
@ Meyer ups SORRY

Wie gesagt, ich habe es bereits gesagt schwarze schafe gibs auf beiden Seiten.

Wohlgemerkt ich für meinen Teil passe immer auf das ich nich dort hinwerfe wo sich jemand befindet, egal wie oder wo ich Angle.
Denn ich mach im Sommer immer auf einer Wiese meine Trocken übungen damit ich zum Herbst dann fit bin für das Brandungsangeln und ich weiss wie Tief ich butteln muss um an mein Blei zu kommen, garnicht auszudenken wenn das jemand an den Kopf bekommt, denn dann fliegt es durch diesen.

PS: Über eins sollte sich jeder Angler im klaren sein, das die Angel mit mit dem Blei eigentlich eine Waffe ist.

udorudi
13.09.2002, 23:22
Moin Meyer,
wellcome on Board!
Ich habe noch mitte Juni gesehen wie ein "Angler" rechter Hand des Überseebrücke am Kai bei den Schleppern mit seiner Rute stand.
Was macht er, er wirft volle Kanne zwischen die Cap San Diego und der Rickmer Rickmers, genau ins Fahrwasser der Barkassen. Tja, mir fehlten die Worte…:r

Gruss aus der Nordheide

Udo

Petrusautor
14.09.2002, 13:25
@ Meyer,

sehe ich genau so , dass das eigentliche Problem das Auswerfen ist. Ich als Freizeitskipper vermeide es grundsätzlich, Anglern am Ufer zu nahe zu kommen und wenn die Verkehrssituation es erlaubt, fahre ich schon mal einen gehörigen Bogen. Allerdings nicht nur, um dem Angler einen Gefallen zu tun. Ich habe selber gesehen, welche Schäden ganz >stinknormale< Angelschnur an den Bootsantrieben verursachen kann, deren Reparatur heftig ins Geld gehen können. Natürlich ist das bei dem derben Material der Berufsschipper wohl nicht so gegeben. Aber millimetertiefe Riefen im Stahl der Antriebswellen, vor allen bei Z-Antrieben, und zerfetzte Dichtungen sind keine Seltenheit.
Den Kollegen, die beim Auswerfen ein anlaufendes Boot nicht sehen, sei dringend ein Besuch bei Deutschlands billigstem Optiker empfohlen.

Bellyboatangler
14.09.2002, 15:45
Wenn es öfters passiert, einfach mit geflochtener angeln und den Bügel aufmachen. Die Schnur frißt sich dann in die Schraube und der Bootsführer hält danach immer genügen Abstand. Die Bootfüher müssen nur 20 m Abstand halten dann sind die Schnüre weit genug unter Wasser, das nix passieren kann. Dann gibt es auch keinen Ärger. Ich spende ansonsten immer so 40 m geflochtene Schnur! :q

Mühle
14.09.2002, 19:03
@ bellyboatangler

Mit der Einstellung wirbst Du bestimmt viel Verständnis bei der anderen Partie. Wirklich Klasse!

Mühle

Meyer
14.09.2002, 23:11
Hey Bellybootangler,
ich denke mal du warst noch nie im Hamburger Hafen 20 Meter
Abstand, sollen wir uns in Luft auflösen oder wie.

meyer

Andreas Michael
15.09.2002, 01:19
@ Bellybootangler

Die Einstellung ist genau das was nicht sein soll, diese schürt nur das Problem.

Eins muss ich nochmal loswerden, die Berufsschiffer haben im Hafen immer vorrecht.

Angelfix
23.10.2002, 13:27
Tach zusammen,
will auch mal meinen Senf dazu geben. Bin Angler und Sportbootfahrer.
Ich freue mich auch nicht gerade, wenn wieder so ein blöder Freizeit-Kapitän so nah an unserer Steg-Anlage vorbei fährt (nur um seine tolle Yacht zu zeigen) und mir dabei meine Montage abreisst. Da hat man eben Pech gehabt, denn die Schifffahrt hat nunmal &quot;Vorfahrt&quot;.
Aber dafür haben auch viele Angler kein Verständnis dafür, dass man mit nem Schiff nicht immer ausweichen kann, wenn einem z.B. im Kanal ein Berufsschiff entgegen kommt. Das weicht dem Sportboot bestimmt nicht aus. Da kann ich mich selbst als Angler aufregen, wenn manch andere so engstirnig sind und immer nur an sich denken. #d
Also zwar Rücksicht nehmen, aber Leben und Leben lassen
:m Danke

Achim_68
23.10.2002, 16:05
Hallo Leute,
ich wollte eigentlich schon im September was dazu schreiben, doch da waren die Einträge schon etwas älter - da das Thema noch mal aufgegriffen wurde, geb ich doch noch meinen Senf dazu ab.
@ Bellyboatangler
klassisches Eigentor, wenn du mich fragst. Ich hoffe Dein Beitrag war als Scherz gemeint und wir haben es bloss nicht verstanden.
@ alle anderen
ohne gegenseitige Rücksichtnahme geht es halt nicht, das gilt beim Hafenfischen ebenso wie beim Umgang hier im Anglerboard

MichaelB
23.10.2002, 17:35
Moin,

nagut, dann ich auch noch mal...
Es geht nämlich auch anders: als ich vorletzte Woche am Holthusenkai war kamen irgendwann auch zwei Frachter und wollten dringend dort festmachen wo wir angelten.
:e dachte ich erst, aber die Jungs warten erstens echt nett und warnten uns rechtzeitig, zweitens ist es eben der Hafen, wo die Schiffe Vorfahrt haben, und kein Forellenteich, und drittens war es gar nicht sooo schlimm ein paar Meter weiter zu ziehen ;)
Was mich schon viel mehr genervt hat war dieses unerträglich laute Wasserflugzeug, welches wohl permanent Samstags Starts und Landungen übt und dabei ja dringend so dicht es geht am Dalmannkai vorbei düsen muß, nur um dann im Grasbrookhafen zu wenden und die ganze Show nochmal zu liefern, nur jetzt von links nach rechts... :e :e

Gruß
Michael

P.S.: @ B.B.-angler: ich steht zwar auch auf diese Art von Zynismus, finde es an dieser Stelle allerdings &quot;unangebracht&quot;... know what I mean?

Bellyboatangler
23.10.2002, 18:36
@ Achim 68
Hast es schon richtig verstanden. War als Scherz und Provokation gemeint! Wenn ich sage &quot;Spring aus dem 8 Stock.&quot; Dann springst Du hoffentlich nicht, ansonsten ist Dir nicht mehr zu helfen. :g Und 40m geflochtene Schnur ist mir bitten zu teuer. Benutze Fireline! Und die ist sauteuer!
Es gibt halt immer nur paar Pappnasen dabei, die mir ihre Yacht zeigen wollen und gerade mal 5m Abstand halten wollen. Berufschiffahrt hat natürlich immer Vorfahrt. Mich ärgern ja auch meist nur die Sonntagsyachtinhaber mit deren Geliebten (nicht Ehefrau) an Board! ;) Ansonsten Leben und Leben lassen!

Geier0815
01.11.2002, 09:57
Tja, ich kenn das Problem nur aus dem Kieler Hafen, wenn irgendwelche Idioten meinen die Heringsangler ärgern zu müssen indem sie mit ihren Sportbooten fast bis in die Hörnspitze fahren. Früher war es so, das durch Pöbeln vorgewarnt wurde und wenn das nichts brachte wurde OHNE Vorfach versucht den Trotteln mit den Heringsbleien ein paar Kratzer am Boot zu besorgen. Hart aber fair. Ansonsten gibt es hier eigentlich keine Probleme zwischen Anglern und Bootfahrern. Wobei ich jedoch immer :v könnte ist, das die ganzen Sch...freizeitsegler keine Rücksicht nehmen! Weder auf treibende Motorboote mit Anglern, noch auf die Berufsschifffahrt. Den Meisten müßte man akurat den Segelschein abnehmen!! :e

buddha
19.09.2003, 12:47
Gegenseitige Rücksichtnahme ist schon das allerbeste!!! Aber es gibt eben immer Ruderer die denken ihnen gehört das Gewässer ganz allein und fahren extra durch die Schnüre. Was dabei hilft, ist ne Futterschleuder voll mit Würmern und Maden und dann schön mitten aufs Boot. Wenn dann noch die Ehefrau der Ruderer mit an Bord ist, sind die meisten ganz schnell weg und kommen auch nicht wieder!!! :m

PASA
19.09.2003, 13:37
@Bellyboatangler "Mich ärgern ja auch meist nur die Sonntagsyachtinhaber "

Bist du etwa neidisch?

Am Wochenende fährt sebstverständlich die Gattin mit. Die Geliebte ist unter der Woche dabei, wenn abends Überstunden gemacht werden!:k

Gruß



Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt





Webtipp: pilgern-heute.de