PDA

Um die vollständige Version des Beitrags (mit allen Bildern und Grafiken) anzuzeigen, bitte auf den Titel klicken : Angeln am Fluß


Mike
25.06.2002, 19:35
Hallo Freunde,

mal ne Frage an Euch. :)
Mit welchen Angeltechniken arbeitet Ihr an Flüssen mit starker Strömung?#c

Habt Ihr ein paar Tip´s für mich.
Wäre echt super!!! :z

Euer Mike

Kunze
25.06.2002, 20:50
Hallo Mike! Ich denke mal deine Frage ist in der Rubrik Fließgewässer besser aufgehoben als hier im Norge Forum und verschiebe es dorthin. Dort stehen die Chancen wesentlich besser, daß dir geholfen wird. #h

Mike
25.06.2002, 21:19
Dank Dir, hab mich wohl verschaut!

Gruß Mike

Franky
25.06.2002, 21:33
Hi Mike,

auf was in welchen Flüssen???
Spinnfischen in Forellen/Äschenregionen oder Fried/Raubfischangeln in der Barben/Brassenregion???
Spinnfischen, Grund oder Pose??
So allgemein würde ich garantiert 80% am Thema vorbeischreiben... ;)

Kalle
25.06.2002, 23:02
Wie schon von Franky gesagt!!!
Kommt drauf an auf was und an welchem Gewässer du Angeln möchtest.

til
25.06.2002, 23:34
Was heisst starke Strömung? Ich würd mal sagen, der Rhein bei Basel strömt stark. Schweres Grundbleiangeln (>100g) ist hier die traditionelle Methode. Aber mit Pose gehts auch ganz gut und Spinnfischen geht auch. Unangenehm ists halt, wenns auch noch tief ist, weil dann der Strömungdruck auf der Schnur sehr stark wird beim Grundbleiangeln. Am besten das Blei schräg stromab werfen und generell natürlich die langsamer fliessenden Abschnitte suchen. Spinnfischen ist im Tiefen auch problematisch, weil der Köder, wenn er die Tiefe hat, von der Strömung gleich Bombenfest in der Uferböschung verankert wird. Vorspringende Punkte am Ufer suchen, stromauf Werfen, flacheres Wasser suchen sind so die Gegenmittel.

HuchenAlex
26.06.2002, 12:47
Nachdem ich fast ausschließlich in starker Strömung fische, geb ich da auch mal meinen Senf dazu...

Grundbleiangeln in starker Strömung kann je nach Grundverhältnissen schnell zur Materialschlacht werden, da durch den Strömungsdruck auch schwere Bleie mal versetzt werden und dann meist zuverlässig die nächste Steinspalte suchen und dort hängen bleiben. Daher sollte man das Blei am Seitenzweig befestigen bzw. mit Paternostermontage fischen.
Rute gut verankern, oft sind die Bisse entsprechend heftig.

Ich würde weiters beim Spinnfischen längere Ruten ab 3m Länge verwenden (lieber etwas zu steif als zu weich), um den Köder in Ufernähe leichter vom Grund abheben zu können. So kann man mit schweren Ködern die tiefen Rinnen abfischen und ihn dann elegant über Flachstellen führen.. oft kommen gerade dabei die Bisse.
dünne geflochtene Schnur verringert den Strömungsdruck beträchtlich..

An meinem Hausgewässer sind oft Bleiköpfe von 40 g und mehr notwendig, um den Grund erreichen zu können.. das geht natürlich ganz schön auf den Ärmel, aber gerade in starker Strömung stehen die Räuber meist sehr grundnahe, da sich dort Turbulenzen und kleine Rückströmungen bilden. Das erfordert allerdings i.d.R. gute Kenntnisse der Tiefe und Grundbeschaffenheit.. die Verluste durch Hänger können sonst schnell zermürben..

Falls notwendig, wie schon von Til beschrieben, stromauf werfen, um auf Tiefe zu kommen.

Ich würd weiters auf Gewaltwürfe von 100 m verzichten sondern eher in Ufernähe fischen, da meist ohnehin eine vernünftige Köderführung und Bisserkennung auf die Distanz nicht möglich sind, vor allem bei tiefem, stark strömendem Wasser..


Gruß und Petri,
Alex

MichaelB
27.06.2002, 10:30
Moin,

in der Elbe bei Altengamme angel ich normalerweise mit 60g Grundblei auf Aale, solange man zwischen den Buhnen bleibt rollt das Blei auch nicht weg, außerdem kann man mit solchen "Kinder-Bleien" eh nicht weit bis in die Flussmitte werfen ;)
Wirft man mit der Brandungsrute weiter raus, also in den Hauptstrom, geht ohne Kralle gar nix, selbst die 180g Brandungsbleie mit den Noppen trudeln binnen weniger Augenblicke einfach weg. Das ist im Hafen noch extremer...

Gruß
Michael

Bonifaz
27.06.2002, 17:19
@ michael B

Du sagst es !!! :q :q :q

Mike
27.06.2002, 18:35
Dank Euch für die vielen Tip´s. :q

Mir geht es hauptsächlich um Grundangeln. Bei mir treibt halt auch häufiger das Grundblei weg. :(
Zur Bißerkennung benutze ich Aalglocken(natürlich beschwert)
Ich mag den Elektromist nicht.
Habt ihr da vieleicht ein paar Tips? Montage für Grund oder Bißerkennung, Schwimmer wäre auch OK. ;)

Dank Euch schon mal

Euer Mike

Bergi
27.06.2002, 19:17
HI Mike!
wie schon gesagt,schwere Bleie!
Probiere aus!Wähle so lange verschiedene Bleie,bis es entweder geradeeben am Grung liegen bleibt,oder ganz langsam über den Grund rollt.
Dann die ruten sehr hoch stellen,wegen dem Strömungsdruck in der Schnur.
Du brauchst schweres Grundfutter,dass am grund bleibt und nicht wegtreibt.
Als köder am besten maden,weil die am widerstandsfähigsten sind.
Als bisserkennung sind elektr. Bissanzeiger schon am besetn! ansonsten mach die bremse so auf,dass die strömung keine scnur ziehen kann,aber sobald ein fisch drangeht abgezogen wird.Dann hörst du ja das knarren der bremse!

Bergi

til
27.06.2002, 22:25
Wenn Du das Blei schräg stromab wirfst, bleibt es viel besser liegen. Es ist meistens auch nicht nötig, allzuweit draussen zu Fischen. Wenn Du wenig Hänger hast, ist es aber eigentlich kein Problem, wenn sich das Blei ab und zu bewegt. Ich würde, auch in starker Strömung, immer eine Seitenbleimontage wählen, aber dann mit sehr kurzem Seitenarm zum Blei. Ich mag das Gebimmel nicht so und alles was auf abziehen der Schnur basiert, ist nach meiner Erfahrung in starker Strömung absolut ungeeignet. Einfach die Rutenspitze im Auge behalten, die Rute in der Hand und Anschlagen, sobald es regelmässig und/oder kräftiger ruckt. Rute hochhalten hält die Schnur aus der Strömung = weniger Strömungsdruck. Damit hab ich die besten Erfahrungen. Da in Starker Strömung auch meist etwas grössere Fische stehen, würd ich Würmer oder Käse als Köder vor Maden den Vorzug geben. Käse ist am besten, wenn Du ihn so gerade noch kneten kannst. Geschnittene Würfel bringen viel mehr Fehlbisse als gekneteter Käse.

Mike
28.06.2002, 23:45
Dank Euch,

ich probiers morgen gleich mal aus.

Das mit den Ruten ---> nach oben hab ich auch noch nicht gewust.
Gibt es eigentlich eine vernüftige Grundmontage mit Schwimmer???;+

Dank Euch erstmal!!!

Gruß Mike :q

Forellenudo
06.07.2002, 07:08
Hi Til
du hast schon recht wenn du sagst rute hochhalten aber ich mach es noch anders wenn ich bei uns am rhein auf barben gehe die hängen genau in der flussmitte wo die strömung am stärksten ist,nehme ich eine brandungsrute 40er schnurr und 150-200gr blei und ziehe mir ementaler käse auf ein haar wegen den fehlbissen .zum austechen vom käse nehme ich mir eine einwegspritze und schneide unten den boden ab wo die nadel dran ist und so hab ich schönen runden käse den ich perfekt aufziehen kann.

gruß Der Forellenkoenig#h

PUCK
12.07.2002, 10:46
Im Rhein in NRW würde auch ein 500 Gramm Blei nicht liegen bleiben, wenn man es in die Strömung schmeisst. Spätestens wenn der erste Kahn vorübergezogen ist, liegt es 50 Meter weiter weg als vorher. Es reicht also völlig aus, wenn man ein 30 Gramm Blei nimmt, um den Köder auf Tiefe zu bringen. Den Rest lässt man die Strömung erledigen. Ich kenne erfolgreiche Barbenangler, die sogar nur ein 2Gramm Blei auf die Schnur drücken und dann den Käse von dem Buhnenkopf aus an der Strömungskante anbieten. 100 Gramm Blei nehme ich nur, wenn ich im Buhnenfeld weit draussen fische und selbst das wird weggeschwemmt, wenn ein richtig dicker Kahn vorbeifährt.

Gruss
Puck

HuchenAlex
12.07.2002, 12:45
servus Mike...

sicher kannst Du bei Verwendung enstprechender Strömungsposen und Bebleiung den Köder verzögert abtreibend über den Grund schleifen lassen, wenn der Grund nicht allzu unrein ist.

Statisch mit Schwimmer auf Grund zu fischen, bringts in starker Strömung nicht wirklich.. erstens brauchst Du eine Mini - Boje, damit die nicht sofort von der Strömung unter Wasser gezogen wird, und zweitens dann noch mehr Blei, um den Strömungsdruck des Schwimmers auszugleichen..

In schwacher bis mäßiger Strömung funzt das aber tadellos.. einfach eine Laufbleimontage mit Durchlaufschwimmer kombinieren.. mach ich öfters an den Stauseen..

Gruß und Petri,
Alex

Forellenudo
10.08.2002, 08:41
hi puc
ich war diese woche mit Boardi Mühle am rhein fischen wir hatten unsere ruten mit 100-150 gramm bleien bestückt und angelten damit genau in der fahrinne bei starker strömung und die blieben liegen auch bei großen schiffen einziger nachteil war das wir mehr hänger hatten aber immer wieder losbekommen haben ergebnis:ich 2 barben mühle 2 Aale und einen barsch.

gruß forellenudo#a

Vossi
10.08.2002, 12:36
@Mike
Nimm doch eine von diesen neuen "Lollyposen" die sehn aus as wäre ne Walze drübergefahern und man braucht nur ca. 1/4 der Tragkraft wie bei normalen Posen.

Gruß Vossi

mitch2000
10.08.2002, 21:42
welchen käse nehmt ihr da so? was aromareiches??? ich könnt ja mal nen handkäs mit musik anbieten, schließlich komm ich aus frankfurt :)

til
10.08.2002, 22:48
Mit Käsesorten experimentierne lohnt sich auf jeden Fall, bis du ein zwei sorten hast, die gut Bisse bringen aber nicht zuviel Fehlbisse. Aromatischer Käse (Tilsiter) bringt bei uns fast nur Barben, milder Gouda fängt auch verschiedene andere Fischarten ( Döbel, Güster, Hasel, Rotauge, Forelle komischerweise nie Brassen). Nebst dem Aroma, muss auch die Konsistenz stimmen, was da ideal ist hängt aber von den lokalen Verhältnissen und deiner Montage ab.

Rheinfan
06.09.2002, 04:37
Erstmal Tach alle zusammen....


Meint Ihr mit Seitenarm oder Seitenzweig auch so etwas wie eine Schlaufenmontage ??

Die finde ich nämlich super .
Am besten mit geflochtener Schnur und einer sehr schweren Feederangel. Bisserkennung ist super!! Gerade im Fluß


Manchmal hänge ich nur n blei rein manchmal aber stecke ich auch durchgedrehte Würmer oder anderes Fleisch in einen Feederkorb. Damit habe ich schon gut Aal gefangen im Rhein.

Irgendwie finde ich das auch komisch das die Schalufenmontage immer nur im Zusammenhang mit Friedfisch erwähnt wird.
Klappt meiner Meinung ( und Erfahrung nach :q ) auch super mit den Räubern.

Gruß

Sven



Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt





Webtipp: pilgern-heute.de