PDA

Um die vollständige Version des Beitrags (mit allen Bildern und Grafiken) anzuzeigen, bitte auf den Titel klicken : Feeder am Rhein


Predatory Fish
17.05.2004, 18:09
Servus miteinander,

bräuchte mal Euren fachweibl., äh..., -männischen Rat:

Ich hätte gerne ne super Heavy Feeder für billig Geld. Wozu würdet ihr mir raten? Da die für den Rhein sein soll, dachte ich so an 100 g WG aufwärts. Was haltet ihr hiervon?

Danke schonmal vorab!#6

sibirjak
18.05.2004, 04:07
Sänger Spirit Heavy Feeder Wurfgewicht 180Gr, 3.90m, 59,95Euronen
Shimano Hyperloop Feeder Wurfgewicht 150Gr, 3.97m, 72,95Euronen
Cormoran Freeman Hyper Tec Heavy Wurfgewicht 150Gr, 3.90m, 72,95Euronen

Ich fische selbst mit Cormoran Freeman Hyper Tec Heavy Wurfgewicht 150Gr, 3.90m, 72,95Euronen am Rhein und bin sehr zufriden.

matasilur
18.05.2004, 04:20
Moin,


habe selber erwähnte Sänger Rute. Bin nicht sonderlich begeistert, eil der weil, das Ding ist für das angegebene WG recht schwabbelig.:c

BeeJay
18.05.2004, 10:19
[...]habe selber erwähnte Sänger Rute. Bin nicht sonderlich begeistert, eil der weil, das Ding ist für das angegebene WG recht schwabbelig.:c

Ja was erwartet ihr bei dem Preis?
Klar muss da noch ne Menge Glasfaser mit im Spiel sein, damit die angestrebten, hohen Wurfgewichte noch erreicht werden können. Dadurch wird die Rute von Natur aus schwerer, weicher und im Wurfverhalten ähnlich einem "Gummistock".
Mein Kollege hat sich eine auch so eine "Spar-Feederrute" geholt, bei der man aufgrund der Steifigkeit aber noch einen recht hohen Kohlefaseranteil erwarten konnte. Selbstredend hat er das Werfen mit hohen Wurfgewichten "drauf" und die Rute nie über das angegebene WG belastet.
Ergebnis war trotzdem ein Rutenbruch etwa beim 10. Fischen, weil das Material die Belastung auf Dauer einfach nicht mitgemacht hat (da kann 10x drauf stehen, dass das Ding >100gr WG haben soll).

In den Rheinbuhnen liegt die notwendige Wurfweite schnell mal bei 40-60m. Mit einer zu weichen Rute wird man schlicht Probleme bekommen, weil man trotz hoher Wurfweite und des entsprechenden Wurfgewichts auch noch den Futterplatz treffen sollte. :q
Falls du wirklich ernsthaft mit dem Rheinfeedern anfangen möchtest, dann wähle dir eine Rute im Preissegment 100 Euro aufwärts. Mindestens 4m, WG 110-150gr (falls du bevorzugt in den Buhnen angeln möchtest).
Ohne dich jetzt gleich schocken zu wollen, bei uns ist die mittlerweile die Shimano Technium DF Multi Range Heavy Feeder (WG 110gr) oder die Technium DF Extra Heavy (Long) Feeder (WG 150gr) Standard. Durch die Durchgehende Aktion vor allem der Spitze ist es damit möglich, mit etwas Feeling sogar 0,10er/0,12er Vorfächer zu fischen, ohne Gefahr zu laufen, diese wie bei anderen Ruten dieser Wurfgewichtskategorie "abzuschlagen". Das ist in der heiklen Jahreszeit recht wichtig.
Klar, beide kosten so um die 170 Euro aber ich würde dir raten, diese als Referenz zu nehmen und die von dir ins Auge gefassten Ruten daran zu messen.

Mit einer billigen Feeder wirst du meines Erachtens am Rhein nicht glücklich, es sei denn du hast generell kein hohes Anforderungsprofil an deine Ruten. Ich hab einmal gesehen, wie eine Feederrute bei einer 8 Pfund+ Barbe "nachgegeben" hat - sah für mich schon witzig aus, das war es aber für den anderen Angler sicher nicht... (das war die 2. Feederrute, deren "Tod" ich mitbekommen habe).
Am Rhein gibt es oft "große Überraschungen" und ich persönlich rate dir, ein paar Kröten mehr zu investieren...

BeeJay

\Edit: ...mit der Multi-Range Feeder kannst du auch mit verkürzter Rute prima im Altrhein mit der 1oz-Spitze fischen, da gibt es keine Probleme... (hatte ich vergessen).

ThomasRö
21.05.2004, 13:22
Ich BeeJay´s Meinung.Lieber einmal ne gute Rute für 150€ gekauft anstatt 5mal eine für 50€. Kann man im Endeffekt Nerven und auch oft noch Geld sparen. Qualität ist sein Geld wert.
Gruß Thomas



Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt





Webtipp: pilgern-heute.de