PDA

Um die vollständige Version des Beitrags (mit allen Bildern und Grafiken) anzuzeigen, bitte auf den Titel klicken : Die besten Grundmontagen?


noroc
16.04.2004, 20:55
Hallo,

ich angele im Main, und möchte auf Grund angeln.
Aber ich kann jedesmal wetten das mein Sargblei unten bleibt.
Ich kann mir nicht vorstellen das das normal ist.
Ich war jetzt 3mal angeln und habe 6 Bleie verloren.

Gut ich könnte dort angeln wo keine Steine liegen aber das kann ja nicht so sein.

Gibt's da verschiedene Montagen oder tricks?

danke für eure Hilfe

Gruss

noroc

anglermeister17
16.04.2004, 23:34
Sargbleie Bringen an Steinigem Grund GAR NIX!!! also steig um auf Tiroler Hölzl oder Birnenblei... ode am allerbesten mit futterkorb... naja, beim Raubfischangeln auf grund ist auf jeden Fall das T.H. zu bevorzugen, ansonsten musst du beim einkurbeln ( falls du deine Hänger hierbei bekommst, deine Rute so hoch wie möglich zu halten und das hält das blei von den Steinen fern.
KEEP ON FISHING!!!

muddyliz
17.04.2004, 00:01
Ich rate dir zum Tiroler Hölzl oder zu ner frei auf der Schur laufenden Seitenzweigmontage mit dünnerer Schnur. An die kannst du z.B. einige Klemmbleie hintereinander oder alte Muttern dranhängen oder einen Stein in einem Stück Damenstrumpf. Wenn davon mal was unten bleibt ist da nicht so tragisch.

noroc
17.04.2004, 16:22
danke euch zwei für die Antworten... ich werd das mal ausprobieren.

Gruss

noroc

NorbertF
17.04.2004, 23:59
Ich machs noch anders (habe ich mir in der Donau nach massivem Materialverlust angewöhnt.
Ich nehme einen Karabinerwirbel und binde 10 cm 20er Schnur dran. An diese Schnur klemme ich 5-10 sehr grosse Schrotbleie in einer Kette. Jedes wiegt ca. 10g.
Diesen Wirbel hänge ich dann über das Vorfach an die Hauptschnur (als Durchlaufmontage). Wenn sich nun das Blei zwischen den Steinen verklemmt geht es durch die Beweglichkeit leichter wieder raus. Sollte es dochmal hängen bleiben kann man die Bleie "abziehen" durch starkes Ziehen. Man verliert nicht immer die ganze Montage. Probiers mal aus Du wirst überrascht sein wie gut das klappt :)

Gruss
Norbert

soeketroete
19.04.2004, 20:43
Ich glaube, die Idee, Blei auf Schnur zu klemmen ist das, wonach ich seit Jahren suche. Im Rhein fische ich oft mit Blei jenseits der 100gr, und schmeiße jedes Jahr eine Tonne (übertreib...) in die Steinpackungen - inkl. der jeweiligen Montagen.
ein Dachdecker hat mir letztens drei Alditüten von Bleiresten (Platten in ca. DIN A 4 Gr.) geschenkt.
Davon werd ich jetzt Große Stücke auf einen Seitenarm klemmen. Wenn sich diese festsetzen reiße ich entweder die dünne Schnur ab, oder das Billigblei löst sich von der Schnur.
Danke NorbertF

NorbertF
19.04.2004, 21:02
ja gern geschehen :)
Ich habe die Methode als bettelarmer Student entwickelt, ich konnte mir das viele Grundblei einfach nicht mehr leisten. Genau wie Du habe ich eine (leicht übertriebene) Tonne Blei in der Steinpackung versenkt (Donau in Regensburg).
Not macht erfinderisch #h

Gruss
Norbert

Geraetefetischist
20.04.2004, 10:05
Na dann schneidet mal einen ca 2 cm breiten Streifen Dachdeckerblei ab, und wickelt den nicht zu eng Korkenzieherartig auf (Nicht nur verdrehen!). etwas Flachdrücken wegen der Strömung. Und mit einem Müll- / Gefrierbeutelzubindedraht (Dieses zeug mit weisser ummantelung, dass als Abreissblock oft beiliegt) an dem Wirbel befestigen.

Wenn sich das verhängt, dann kann man mit ausreichend zug den Bleistreifen aufziehen. meist löst er sich dann schon. Wenn nicht, zieht sich der Bindedraht auf.

Just Monsters
Holger

nerfling
20.04.2004, 10:37
Hallo ,

ich finde die Idee mit den alten Muttern sehr gut da hierbei nicht soviel Blei ( ist ja bekanntermassen nicht gerade umweltneutral :( ) versenkt wird.
Habt Ihr noch andere Ideen wie man Blei umgehen kann ?

Geraetefetischist
20.04.2004, 16:49
Man kann Nägel als weitwurfstabersatz verwenden, Auf Kiesel mit speziellem Kleber einen Wirbel kleben, Und in GB verwendet man gerne alte Zündkerzen als Bleiersatz beim Brandungsankeln an Hängerträchtigen stellen.

Ob das aber alles besser ist als Blei glaub ich nicht, denn um schädlich zu sein, muss sich das blei ja erstmal im wasser lösen. Bzw als ganz feiner Staub in der Luft sein.

Just Monsters
Holger

spinnracer
20.04.2004, 21:11
Als Kleber für die Kieselsteine eignet sich ein Zweikomponentenkleber.

gismowolf
21.04.2004, 19:07
Hallo noroc und all!
Ich habe in der Österreicherecke eine Grundmontage für extrem schnell fließende
Gewässerstrecken beschrieben und dokumentiert!Vielleicht kann das von Euch auch jemand brauchen!?Hier der link#h [Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

noroc
21.04.2004, 23:00
Hallo Gismowolf,

das ist eine gute Idee und ich werde das mal ausprobieren...

danke!

noroc



Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt





Webtipp: pilgern-heute.de