PDA

Um die vollständige Version des Beitrags (mit allen Bildern und Grafiken) anzuzeigen, bitte auf den Titel klicken : Tipps fürs Grundangeln


Dude
09.04.2001, 10:30
Hi,eigentlich angle ich ausschließlich an Seen, hab`s aber letztes Wochenende doch mal am Fluß versucht. Standort war unterhalb eines geöffneten Wehres. Habe dort Barsch, Döbel, Brassen und Plötze gefangen ( alles auf Rotwurm ), allerdings hatte ich sehr viele Fehlbisse. Zum Gerät: 3,60m Steckrute bis 70g Wurfgewicht, 50g Grundblei an Antitangle-Montage und in einigem Abstand einen Back-Stop. Bissanzeige über Freilaufrolle + Schnureinhänger. Das Problem waren die vielen an Rutenspitze + Einhänger erkennbaren Bisse, die ziemlich ruckartig und heftig erfolgten, aber beim Anschlag keinen Erfolg brachten. Hat jemand Tipps, wie das Problem zu lösen ist ? Neues Gerät ist zur Zeit nicht drin, damit meine ich Ruten, "Kleinzeug" ist natürlich möglich. Vielleicht könnt Ihr mir ja auch Tipps zu anderen Montagen und den den Standorten der Fische geben, besonders bezogen auf das Wehr, je nachdem ob geschlossen oder offen und oberhalb oder unterhalb. Fischarten: u.a. Aal, Barsch, Brasse, Döbel, Forelle, Hasel, Hecht, Karpfen, Plötze, Rotfeder, Gründling. Wäre Euch sehr dankbar, wie gesagt, ich habe das erste Mal ernsthaft am Fluß geangelt, da es mir sonst eigentlich zu unruhig ist mit der Strömung, aber irgendwie fand`ich es doch ziemlich interessant und will jetzt mal öfter einen Versuch wagen.

JohannesG
09.04.2001, 11:18
Hallo Dude,bei vielen ruckartigen Bissen ist meistens das Vorfach zu kurz. Der Fisch hat zu wenig Spielraum, um den Köder zu probieren. Nimm einfach mal einen halben Meter mehr Vorfachschnur. Desweiteren kannst Du auch mal versuchen, die Schnur nach dem Einwerfen nicht ganz zu straffen, so daß ein Schnurbogen (durch die Strömung) entsteht.Gruß und viel Erfolg,
Johannes

wolf
09.04.2001, 23:28
Hallo,ich denke, dass Johannes recht hat: Harte, kurze Bisse sind meist ein Zeichen dafür, dass die Montage nicht in Ordnung ist. Neben einem längeren Vorfach würde ich ja ganz dringend raten, ein Seitenblei zu verwendenmit unbeschwerten Grüßen

Franz_16
10.04.2001, 08:51
HI
wenn du in einem kleinen Fluss angelst empfehle ich dir sehr kleine Bleie zu verwenden; maximal 20g und wie schon gesagt ein langes Vorfach, als Blei verwende ich ein Durchlaufblei (Sargblei) das verhängt sich nicht so leicht


------------------
Das Leben ist kein BigMäcGruß
Franz

Uwe
12.04.2001, 16:27
Moin,
ich bin nicht sicher ob es sowas im Zeitalter der Feederruten noch gibt. Aber vielleicht kannst du versuchen eine Quiverspitze zu bekommen. Das ist eine weiche Stitze die in einen Endring mit Gewinde engeschraubt werden kann (keine Schwingspitze!). Dann hast du im Prinzip eine Feederrute und kannst mit einer entsprechenden Montage wie beim Feederangeln fischen (ist genügend drüber gepostst worden). Durch die Spitze hast du eine wesentlich bessere Bissanzeige und kannst schneller reagieren.
Wobei auch hier natürlich ein langes Vorfach gegen harte abrupte Bisse hilft.Uwe

------------------
-Dicke Dinger-

Case
28.04.2001, 16:01
Wenn Du viele Bisse gehabt hast, kann der
Angelplatz nicht falsch gewesen sein. Nimm
ein etwas leichteres Blei ( Durchlauf) und halt die Rute und Schnur in der Hand. Bremse ganz offen.
Wenn Du einen Biss spürst, gib einfach Schnur
bis Du sicher bist dass der Fisch richtig hängt. Halt die schnur fest und hau an. Dann
Bremse zu und drillen. Ist ein etwas arbeits
intensives Fischen aber ich mach das an der donau schon seit 30 jahren so. Ne Rolle mit
" Kampfbremse " wär natürlich ideal, muß aber
nicht sein.
Allzeit Petri Heil
Case


------------------
Besser ein Kilo in der Pfanne, als zehn Kilos
"drangehabt"



Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt





Webtipp: pilgern-heute.de