PDA

Um die vollständige Version des Beitrags (mit allen Bildern und Grafiken) anzuzeigen, bitte auf den Titel klicken : Huchenzopf


aichi
19.01.2003, 14:27
Hat jemand eine Anleitung für einen Huchenzopf?

Mühle
19.01.2003, 14:30
Wart einfach, bis Huchenalex sich meldet. Der hat sowas bestimmt drauf! :m

Gruß Mühle

Dorsch1
19.01.2003, 14:55
@ aichi

Mühle hat recht.
Ich habe von Huchenalex selbstgebaute Huchenzöpfe gesehen die einsame Spitze waren.
Melde dich doch mal über eine PN bei ihm.
Er ist gern behilflich in solchen Dingen.
Er kann Dir auch viele gute Tips auf dem Gebiet der Huchenfischerei geben.

Lenzibald
19.01.2003, 18:16
Such dir mal irgenwo eine gute abbilung von einem Huchenzopf oder kauf dir ein Muster sich relativ einfach aufgebaut die Dinger.Ist sicher kein Problem diese nachzubauen.Habe das selbe mal mit einem Rapfenblei gemacht eines gekauft und nachgebaut war ne Bleiolive mit drilling mehr nicht.

JuergenS
19.01.2003, 18:47
Irgendwo hier im AB sind auch noch Bilder von Huchenalex´ Huchenzöpfen.Ich schau mal ob ich sie finde.
Sorry hab mich geirrt,sind Wedler,keine Huchenzöpfe.
´Wedler ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])
Kannst ja trotzdem mal schauen

Megarun
20.01.2003, 22:15
Huchenzopf????
Mach ihn aus: Schwartenstreifen (dünn), oder aus Blutegeln!!! (ist tötlich!!!)
Vorne mit Bleikopf, je nach Strömung....


Gruß...

JuergenS
21.01.2003, 08:51
oder aus Blutegeln!!! (ist tötlich!!!)
zieh dir besser Handschuh dabei an, da kommen die Viecher nicht so schnell durch und du hast noch eine Überlebenschance. :q
Sorry das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.

Megarun
22.01.2003, 13:50
*loool*
...ne, also, klar, hab` mich da ein bissel "falsch" ausgedrückt!!! Ich meinte: Tötlich für den FISCH..*lool*
!!!SORRY!!!
Ps: Ist NICHT nur für Huchen!!!!...auch für Wels!!!....
....aber: Immer TESTEN!!!!

Gruß...

Lenzibald
22.01.2003, 14:16
Ich würede sagen nimm dünne weiche Rauhlederstreifen die gibts in vielen Farben und die kannst auch in mit Duftmittel tränken. Ein huchenzopf soll ja einen Schwarm Neunaugen imitieren und so Lederstreifen wedeln schön im Wasser. Außerdem bekommst sicher irgendwo Lederabfälle geschenkt oder fast geschenkt so kleine Streifen bleiben beim Zuschneiden über und wandern meißt in den Müll. Kannst auch wenn irgendwer noch son alten Rauhlederminirock in der Verwandtschaft hat gleich mit der Schere anrücken.

til
22.01.2003, 17:30
Oder wenn jemand seinen Lederrock gerne zum Mini machen würde, kannst du behilflich sein. :q

HuchenAlex
24.01.2003, 13:37
Servus Aichi..

vorweg: es gibt im Handel keinen einzigen Huchenzopf zu kaufen, der den Namen auch verdient.. also blos nicht viel Geld für so ein Teil ausgeben (kosten alle über 10 Euro) und dann nachbauen, is schade um die Zeit..
Huchenzöpfe sind mit ein wenig Übung recht schnell und einfach selber herzustellen. Ein größeres Problem ist meißt die Beschaffung der Einzelteile..

Dünnes Leder ist kaum geeignet, weils im Wasser zu weich wird und sich der Zopf dann ständig verwickelt.. am Besten ist starkes Elch- und Hirschleder geeignet, nimmt im Wasser auch die optimale orange - bräunliche Färbung ein.. frag da einfach mal eine Gerberei in eurer Nähe..

Schneide aus dem Leder etwa 50 cm lange Fransen raus, an den Enden spitz zulaufend, je nach Lederstärke in der Mitte 5- 8 mm breit, und mach in der Mitte ein Loch.
Die Einzelfäden dürfen NICHT alle exakt gleich lang sein! Nimm 1 mm starkes Stahldrahtstück von ca. 20 cm und mach eine Öse. Je nach Innendurchmesser der Bleikappe ziehst Du eine möglichst große Holzkugel (gibts im Bastelgeschäft) auf den Draht, und dann die Lederstücke drauf. Dann kommt noch die Bleikappe und eine kleine Perle, damit sich die obere Öse gut festziehen läßt und die Lederstreifen nicht mehr verrutschen können. An die untere Öse kommt für den Haken ein Sprengring mit ner Kette (auch ausm Baumarkt), über das Du einen durchsichtigen Silikonschlauch ziehst. Der Drilling (einer genügt völlig) muß relativ weit hinten sitzen, sonst spielt der Zopf nicht.. ideal ist es, wenn das Leder etwa 3 cm über den Drilling hinausragt. Größe des Drillings etwa 4/0.

Je dünner das Leder, desto breiter und kürzer die Streifen und desto größer die Holzkugel, die die Streifen auseinanderspannt..

Was auch recht gut geht, sind Zöpfe aus Gummiwürmern mit kleinem Twisterschwanz drann (Culpritt z.B.) in bräunlich - rötlichen Farben. Dabei genügt dann eine relativ kleine Holzkugel.

Mit dem Gewicht der Bleikappe nicht übertreiben! Zöpfe hängen leicht und müssen extrem langsam geführt werden. 20 - 25 g sind fast überall ausreichend. Und immer leicht stromab werfen und Schnur vor dem Auftreffen auf die Wasseroberfläche abbremsen und dann sofort spannen, sonst überschlägt er sich oft. Und dann immer schön zäh von der Strömung ans Üfer führen lassen und nur minimal (!) Heben und Senken.

Grüße aus OÖ und PH,
Alex

Lenzibald
24.01.2003, 15:24
Servus da bin ich ja gar nicht so falsch gelegen mit den Lederstreifen. Ich hab ja auch nicht gemaint exakt nachbaun aber man kann sich zumindest mal ansehn wie so ein Huchenzopf aufgebaut ist wenn man die Dinger nicht kennt. Ich kenns auch nur aus Katalogen weil ich noch nie einen gebraucht hab. Wo ich angle gibts keine Huchen Leider.

aichi
24.01.2003, 22:51
Erst mal danke für die Antworten.
Das Leder ist kein Problem, von einem Freund von mirArbeitet die Mum in ner Näherei.

@ Lenzibald: In welchen KATALOGEN GIBT ES Huchenzöpfe?

@ HuchenAlex: Hast du vielleicht ein Bild davon?

Lenzibald
24.01.2003, 23:47
Sind im HIKI Katalog abgebildet ich habs mal in Scanner geworfen ich hoffe es hilft dir.

HuchenAlex
25.01.2003, 11:52
Gottes Willen, blos nicht den Hiki - Zopf.. an dem Ding paßt gar nix.. das Leder ist viel zu dünn und trotzdem zu steif, die Farbe eine Katastrophe, die Fransen liegen aneinander an und spielen überhaupt nicht.. da fängst Du wirklich noch eher mit ner toten Ratte einen Huchen :q :q ;)

Wichtig ist, daß der Zopf schon bei leichtem Nachlassen des Zuges schön "aufmacht" und nicht nur als Paket daherkommt, wo alle Fransen aneinander anliegen, daher auch die Holzkugel.

Ich werd nachher mal ein paar Bilder machen und reinstellen, aber vorher geh ich noch auf die Pirsch.. ;)

HuchenAlex
25.01.2003, 13:28
Soderle..

hier ein kleines "Explosionsbild" eines Lederzopfes vor dem Zusammenbau.. leider ist die Qualität des Fotos nicht gerade überrragend, aber ich denke doch, daß man die wichtigsten Details erkennen kann..

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

HuchenAlex
25.01.2003, 13:40
Und hier noch ein Bild von einigen verschiedenen Zopf - Varianten, in der Mitte der zusammengebaute Zopf von vorhin. Wenn man genau hinsieht ist zu erkennen, daß dabei 2 Ledersorten gemischt sind ( 1 Streifen Hirschleder mit dunkler Seite, 2 Streifen Elchleder), eine tödliche Kombination.
Die Gummizöpfe sind etwas einfacher herzustellen und überschlagen sich nicht so leicht, sind allerdings nicht ganz so fängig wie der Lederzopf.


[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

aichi
25.01.2003, 23:15
Danke, aber eins noch, wo bekomm ich den Bleikopf her? Und wie schwer sollte er sein? Überlege mir gerade ob ich mir ne Spinnrute mit 70g auswurfgewicht zulege, täte diese Rute passen? Und wie viel Tragkraft sollte die geflochten haben?

HuchenAlex
26.01.2003, 07:57
Die Bleikappe (ist innen hohl) gieße ich mir selber, man bekommt sie aber auch zu moderaten Preisen über den Fachhandel... frag mal Deinen Gerätehändler.. Solltest Du sie dennoch nirgends auftreiben können, könnt ich Dir auch ein paar schicken, ich hab nen halben Schrank voll ;)
Zur Not würd wohl auch ein normales Kugelblei gehen..

Das Gewicht der Bleikappe hängt von Gewässertiefe und Strömung ab, da der Köder beim Huchenfischen zum Grund muß. Für normale Verhältnisse sind 20 - 25 g aber absolut ausreichend. Nur wenns besonders tief ist (über 5m) oder ich direkt im Kraftwerksausfluß fische geh ich auf 40 g. Ideal ist es, wenn Du leicht stromab wirfst und den Köder praktisch ohne Kurbeln von der Strömung ans Ufer drücken läßt (Rute runter dabei, sonst kannst Du den Huchen nicht anschlagen!). Holperst Du dabei ständig am Grund entlang, ist der Köder zu schwer, hast Du nie Grundberührung, ist er zu leicht.

70 g WG hört sich halbwegs vernünftig an, ist aber eher am unteren Ende des brauchbaren Spektrums. Du brauchst auch bei schweren Ködern in starker Strömung noch genügend Kraftreserve für einen knallharten Anhieb. Ich verwende Ruten um 120g WG, in manchen Strecken bis 200 g.
Die Geflochtene (Fireline, ist auch im Winter brauchbar) sollte min. 0.25mm Durchmesser haben, besser über 0.30mm.. nicht wegen der Tragkraft, sondern wegen der Abriebsfestigkeit, weil die Geflochtene bei den vielen Hängern schnell aufrauht und dann schon bei geringen Belastungen reißt. Hilfreich ist hierbei auch ein 1 m langes Monovorfach von etwa 0.50 mm.. rauht es auf, wirds einfach ausgetauscht..

Das brutale Gerät unterstützt Dich auch beim harten Drill mit einem Großhuchen.. blos nicht "spielen" mit dem Vieh, sondern das Überraschungsmoment nutzen.. beim Bieß knallhart anschlagen, noch einmal nachschlagen.. und nocheinmal... und dann raus mit ihm.. ;)
geht er mit der Strömung ab, ist er nämlich kaum zu halten..

Case
26.01.2003, 08:45
Wenn ich´s recht verstehe, ist so ein Teil ca.25 cm lang.
Taugt eine kleinere Variante eigentlich für Forellen, oder ist der Zopf nur speziell für Huchen geeignet.?

Case

masch1
26.01.2003, 11:42
@ Case
versuchs mal hiermit
[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

aber ich bin nicht schuld wen du das Verinsgewässer leerfischt :q :q :q

Case
26.01.2003, 11:51
Sieht gut aus.!@Masch
kann man sowas kaufen oder gibts dazu eine Bastelanleitung.?

Sieht aus wie ´n Gamsbart am Tirolerhut.??
Gruß
Case

masch1
26.01.2003, 13:21
das ist ein Bleikopf mit Rehhaar drangebundend der Hacken darf nicht aus dm Haar herausschauen sollten sich fehlbisse häufen dann die position des Hackens variiren eventuell auch das Rehhaar kürzen :m
Ach ja binde nen roten Wollfaden ein dann klapts auch mit den Döbeln :q :q
immer dran denken es ist eine Koppenimitation also immer schon von der Ströhmung ins ruhige Wasser zuppfen und auch mal 1-2 m abtreiben lassen ;)
werd mal nächste Woche ne Bauanleitung Posten

Case
26.01.2003, 13:55
Den Bleikopf hab ich mir schon bestellt..( altes 11mm Geschoss) und den Jäger wo ich das Rehhaar herkrieg kenn ich auch.Gefällt mir wirklich.!!

Case

aichi
26.01.2003, 17:59
@ case: Wo hast du die Bleiköpfe bestellt??

@ Masch1: Wo gibtsn die Bleiköpfe in unserer Umgebung?

masch1
26.01.2003, 18:48
Hab mich mal ein bischen umgesehen von der Firma Jenzi gibts die fertig ich binde sie mir selbst die bleiköpfe werden gegossen :q :q :q :q

Case
26.01.2003, 20:00
@aichi
Ich kenn jemanden der mit ´nem Metallsuchgerät durch die Wälder zieht. Der findet sowas. Muß man halt noch aufbohren und abdrehen. Das macht unser Werkzeugbau freundlicherweise.
Aber in einem Waffengeschäft kann man sowas möglicherweise auch kaufen. Obwohl Bleigeschosse in der Größe nicht grad der heutige Standard sind.

Gruß
Case

HuchenAlex
27.01.2003, 06:46
@Case,
auf den Zopf gehen durchaus auch Forellen, beim Huchenfischen werden jedes Jahr einige Kapitale gefangen, besonders See- und Bachforellen. Mit nem Miniaturzopf hab ichs noch nie gezielt versucht (gäb wohl Probleme mit den Aufsehern, da vor dem 1. Nov. keine Huchenfischerei erlaubt ist..), aber das Teil von Masch sieht doch allerliebst aus.. ;)
Ist im Alpenraum recht verbreitet und hat schon so manche kapitale Forelle den Kopf gekostet..

Gruß und Petri,
Alex

Lynx
27.01.2003, 09:45
@aichi,
die 11 mm Bleikugeln (.44) bekommst Du in einem Schützenverein der eine Schwarzpulver Abteilung hat.
Waffengeschäfte führen die auch, da musst Du aber so 1 kg Packungen abnehmen.
Oder Du kommst bei mir vorbei. ;)

oben eine .44 er Rundkugel
unten eine .45 er Langkugel
[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

aichi
27.01.2003, 21:23
Ich werde mir wahrscheinlich die Magna S pro Salmon 3m bis 80g kaufen,

weiß aber noch nicht welche Rolle,
könnt ihr mir eine aus dem Gerlinger Katalog empfehlen??

Sollte so um die 60 - max. 80€ kosten.

Hab mir schon überlegt ob ich mir die Antera pro 6 Pi mit Kampfbremse von Cormoran kaufe.

Wie viel meter 0.25 fireline werden da so draufpassen wenn ich die mit 100m 0.40er nehme?

Aichi

HuchenAlex
28.01.2003, 20:12
Servus Aichi..

80 g Wg wird schon passen, wenn Du mit den Ködergewichten nicht allzu übertreibst. Bei Geflochtener sollte die Rute sowieso ein wenig elastischer sein als bei Monofil. 3m Länge ist ideal..

Den Gerlinger - Katalog kenn ich leider nicht, aber ein Fassungsvermögen von 100m 0.40-er erscheint mir zu gering. Da werden zwar schon gut 150m 0.25-er Fireline draufpassen, ob allderdings das Getriebe einer so kleinen Rolle dieser Preisklasse den Belastungen (viele Hänger, schwere Köder..)auf die Dauer standhält, wage ich zu bezweifeln..

Da ich ja nicht gerade ein Muskelprotz bin, verwende ich Quantum - Rollen, da halten auch kleinere und damit leichtere Modelle die Belastung dauerhaft aus, sie sind allerdings doch um einiges teurer als 80 Euro..
Nimm die Rolle im Zweifel lieber ne Nummer größer, bevor sie der mühsam an den Haken gebrachte Huchen im Drill sprengt.. ist auch schon mehr als einmal passiert ;)

Gruß und Petri,
Alex

aichi
28.01.2003, 20:58
Jetzt hab ich mich für die Chronos 7pi von Cormoran entschieden, 100m 0,50. Weiß jemand ob die gut ist? Aber vom Fassungsvermögen her wird sie ausreichen, oder?

aichi

aichi
28.01.2003, 21:30
Obwohl, hab gerade festgestellt dass bei den Cormoran Rollen der Unterschied von 0,05mm 60m beträgt, da täten dann auf die erst gewählte Rolle 280m 0,25mm raufpassen.
Das würde dann aber reichen, oder??

HuchenAlex
28.01.2003, 21:47
@Aichi,

es geht nicht allein um die Menge der Meter, die da drauf passen, sondern ob das Getriebe der Rolle für solche Kräfte ausgelegt ist, wie sie bei geflochtenen Schnüren dieser Tragkraft leicht mal auftreten. Die Fireline dehnt sich ja nicht und so trifft jeder Schlag praktisch ungedämpft auf die Rolle.. wenn Du pro Stunde 5 Hänger hast (und die hast Du sicher, wenn Du ernsthaft Huchen fangen willst ;) ), muß die Rolle das erst mal über Jahre wegstecken können..

Ich hatte z.B. mal eine Balzer Medusa 850 mit 170m 0.40mm Fassungsvermögen... hat auch was bei 70 Euro gekostet.. und nicht mal eine Saison überstanden..

aber ich muß zugeben, daß ich die von Dir erwähnten Rollen nicht kenne.. vielleicht haltens die ja aus..

Gruß und Petri,
Alex

til
30.01.2003, 10:44
Nimm doch ne gute Multi, bei den Ködergewichten dürfte das Werfen kein Problem sein und die hält bestimmt nen Huchen aus.

aichi
30.01.2003, 18:49
Also, ich hab beschlossen, dass ich bis zum Sommer warte, weil ich dann nach München in ein Fischergeschäft fahre. Is doch besser wenn ich die Rolle zuvor sehe. Aber nochmals danke.

aichi

masch1
30.01.2003, 20:07
@Case

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

So schaut der Bleikopf aus an den das Rehhaar angebunden wird :m :m

Case
30.01.2003, 21:09
Danke@Masch1
Sowas lässt sich aus einer 44er Bleikugel fertigen. Die hab ich schon. Der Rest ist mir klar. Rehhaar anbinden, mit Kleber fixieren. Vorher Bleikopf durchbohren, Haken mit Federdraht oder ähnlichem durchziehen, ggf. ne größere Perle ans Blei damit die Haare die weite Form behalten.
Ich probier das.!

Gruß und Petri
Noch 31 Tage bis zum Beginn der Forellensaison
Case

aichi
12.02.2003, 19:55
@ Masch: Hast du schon ne Anleitung??



Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt





Webtipp: pilgern-heute.de