Anzeige
Anzeige

Home Ausrüstung Gerätetests Ruten Gerätetest: Xzoga Spinnrute JA-S 100mh2

Gerätetest: Xzoga Spinnrute JA-S 100mh2


Xzoga JA-S 100mh2 | Länge 3,05m | WG max. 150g

Design
Gut gefallen haben mir die schönen Farben der Lackierung, allerdings wäre es evtl. schöner gewesen das Rot vom Griffteil über die ganze Rute durchzuziehen. Das ist allerdings Geschmackssache. Die „Riffelung“ des Blanks gefällt mir sehr gut und vermittelt einfach einen stabilen und hochwertigen Eindruck. Meiner Meinung nach, gehört allerdings an so eine Rute ein Korkgriff, da er hochwertiger erscheint als ein Duplon Griff. Sehr gelungen finde ich dagegen die Unterteilung des Griffs durch den roten Metallring.


Verarbeitung

Der Blank hat eine leichte Rechtskrümmung, was aber nur bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen ist. Die sehr stabilen Ringe sind penibelst genau gewickelt und weisen keine Fehlstellen auf.

Der Rollenhalter ist äußerst stabil ausgeführt, einwandfreie Qualität. Lackierung ist ebenfalls durchwegs in tadellosem Zustand, allerdings konnte ich am Griff nach 1 Stunde Spinnfischen bereits die ersten Abschürfungen erkennen.


Leider ist er ebenso recht druckempfindlich, ich hatte die Rute in meinem Rutenhalter im Keller stehen und nach 5 Tagen waren bereits bleibende Verformungen im Griff zu erkennen.





Ergonomie
Die Rute liegt sehr gut in der Hand, die Abschlusskappe ist dezent aber gut handlebar gehalten. Schöne leichte Materialien wurden gewählt, deswegen kommen auch bei längerem Spinnfischen keine Ermüdungserscheinungen der Arme zu Tage. Ein großes Manko ist allerdings die fehlende Öse zum Einhängen der Köder. Ist reine Gewöhnungssache, dass ich die Köder dort einhänge, es geht auch im ersten Steg vom Ring, allerdings gefällt mir diese Lösung nicht immer sehr besonders gut.




Wurfverhalten

Die Rute ist trotz ihrer 120g Wurfgewicht und 12-35lb Testkurve sehr weich gehalten. Es ist mit ihr kein Problem auch große bzw. schwere Köder zu werfen. Ich habe Gummis mit bis zu 135g problemlos und weit geworfen, allerdings leidet bei dieser Gewichtsklasse die Präzision recht stark. Bis 100g lassen sich die Köder genau platzieren. Die Wurfweite ist mit dieser Rute echt enorm, das wird unter anderem durch die großen Ringe und die gute Länge des Griffes unterstützt.

Köderführung
Die Köderführung ist mit großen, druckstarken Ködern in schneller fließenden Bereichen auf Grund der relativ weichen Aktion leicht problematisch. Allerdings ist dazu zu sagen, dass ich die Rute auch zum Huchenfischen verwendet habe und dieses Problem nur selten aufgetreten ist und da gehört dann einfach eine ganz andere Rute her. Der Kontakt zum Köder ist mit einer geflochtenen Schnur extrem gut. Man spürt jede Bewegung des Wobblers oder Gummifischs, absolut top. Beim Schleppen nickt die Rute bei jeder kleinsten Aktion des Köders mit, dadurch ist auch super zu erkennen ob sich evtl. Laub im Köder verfangen hat.

Drillverhalten
Dazu kann ich sehr wenig sagen, da ich leider keinen Fisch gefangen hab. Es ist schon fast peinlich, aber wenn man bedenkt wie oft man einen Huchen oder großen Hecht fängt geht das denke ich wieder in Ordnung. Bei Hänger hab ich öfter mal die Belastung der Rute getestet und muss sagen sie hält denke ich schon einiges aus.


Fazit

Eine super Rute, mit der es sehr viel Spaß macht zu angeln. Sowohl optisch als auch haptisch ist sie wunderbar gelungen, die kleinen Fehler seien ihr verziehen. Zum Preis-Leistungsverhalten ist zu sagen, dass 180 Euro für eine neue Rute in dieser Qualität durchaus akzeptabel sind, allerdings spricht sie logischerweise die Klientel der besser Verdienenden, bzw. spendableren Angler an. Optimal ist diese Rute zum mittleren bis schweren Hechtfischen einsetzbar und wird dem, der sich einmal was gönnt, sehr viel Freude machen. Für mich ist sie auf jeden Fall schon meine Lieblingsrute für verschiedene Einsatzzwecke geworden.




Florian S. alias seele